17. Januar 2018

Fundstücke im Januar

1 Jetzt ist genau die richtige Zeit, um die Puppen schön warm einzustricken, z. B. mit diesem easy-peasy Pullunder von Junikate.

2 Wie gut, dass das Angebot an Puppenbastelmaterial mittlerweile so groß ist, dass ein Leitfaden für Puppentrikotstoff wie der von Fig & Me eine echte Hilfe ist.

3 Hautfarbe = Rosa? Nö, denn Menschen sind verschieden, bunt und einzigartig. Mit den Hautfarben-Buntstiften von GoVolunteer können Kinder sich selbst und ihre Freundinnen und Freunde endlich so malen, wie sie wirklich aussehen.

4 Impulse für eine Kinderzimmergestaltung, die sich wohltuend auf die Selbstbestimmung und Gesundheit der Kinder auswirkt, findet ihr in diesem Artikel.

5 Wenn Puppen allzu intensiv bespielt und geliebt werden, brauchen sie ab und zu eine reinigende und pflegende Wäsche. Wie das geht und was dabei beachtet werden muss, beschreibt die Pflanzenfärberin ganz ausführlich hier.

6 Die kleinen handgeschnitzten und allerliebst bemalten Figürchen der Künstlerin Asya Kotyasya haben mein Herz im Sturm erobert. Die Kätzchen mag ich am liebsten.

7 Auf jeden noch so kleinen Finger passt ein Püppchen, z. B. die Maus von der Hebamme Zauberschön, die sie im Rahmen ihrer #wenigerundwertvoll-Initiative vorstellt.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


22. November 2017

Geschenkideen für Puppennähverliebte

1 Ende des Jahres brauchen fleißige Puppenmacherinnenhände eine riesengroße Portion Verwöhnung. Die Handschuhe von Magicstripes spenden Feuchtigkeit, regen die Hauterneuerung an und festigen, pflegen und glätten. Luxus pur für 12 Euro pro Paar, erhältlich in ausgewählten Kosmetikläden vor Ort und im Internet.

2 Kühles Kupfer außen, warmes Holz innen, mit einem eingebauten Magneten hält der Timeless Holder Büroklammern, Nähnadeln, Stecknadeln und was sich sonst an hübschen Kleinkram auf dem Werktisch findet. Erhältlich für ca. 43 Euro im Internet.

3 Schönes aus Wolle, dazu zählen auch Puppen und ihre Kleidung, braucht ab und zu eine pflegende und revitalisierende Wäsche, am besten mit Wollseife aus Rapsöl, Kokosnussöl und Citronella von HeyMamaWolf. Erhältlich für 9 Euro bei Etsy.

4 Menschen, die Stoffpuppen herstellen, fühlen sich oft auch verbunden mit der Waldorfpädagogik. Die erste Langzeitdokumentation über die ersten acht Schuljahre einer Waldorfschulklasse mit ihrer Lehrerin gibt es jetzt auf DVD. Erhältlich in der Triple-Edition für 29,95 Euro im Internet.

5 Im Selvedge Magazine dreht sich alles um textile Künste, mit großartigen Bildern, aufwendig recherchierten Geschichten und jedes Mal einem wahren Augenschmaus von Cover. Einzelausgaben für ca. 14 Euro oder ein Jahresabonnement für ca. 54 Euro, erhältlich direkt beim Verlag.

6 Wenn die ganze Welt es wissen soll: Puppennähverliebt-Anhänger als Schmuckstück, Talisman, Geschenkanhänger, Glückstaler oder Lesezeichen für Menschen, die Puppenmacherei lieben. Erhältlich zum Weihnachtssonderpreis für 18 statt 25 Euro in den Mariengold Shops bei Dawanda und Etsy.

7 Astrid forever! Der Lieblingsbildband „Astrid Lingren. Bilder ihres Lebens“ führt auf Entdeckungsreise durch das Leben der Ausnahmeschriftstellerin, einer „wunderbare(n) Frau, die sich gern und oft sichtlich amüsiert hat fotografieren lassen“, so Jacob Forsell aus dem Buch-Team, zu dem auch Margareta Strömstedt gehört, die bereits eine vielbeachtete Biografie über Astrid Lindgren geschrieben hat.

8 Kranich kann jeder, eine Einhorn-Stickschere dagegen sorgt für magic Regenbogenzauber im Fadenatelier. Erhältlich für ca. 9 Euro bei Etsy.

9 Raus aus dem Internet, rein ins echte Leben und auf zu einem Besuch im Puppentheater-Museum Berlin mit der liebsten virtuellen Puppennähbekanntschaft. Und danach ins herrlich altmodische Cafe Rix gleich ums Eck. Museumseintritt 5 Euro, Karten nur vor Ort erhältlich.

10 Das neue Jahr steht vor der Tür, Zeit für frischen Wind an den Wänden. Der „Now is better“-Kalender, designed in Berlin, kommt mit 600 verschiedenfarbigen Klebepunkten zum Planen von kleinen Freuden und Sammeln von großen Erinnerungen. Erhältlich für 19,90 Euro im Internet.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Die Geschenkideen der letzten Jahre findet ihr hier und hier, weitere Fundstücke hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


18. September 2017

Fundstücke im September

1 Zeichnen und Puppenmachen gehen gut zusammen. Wie das eine das andere inspirieren kann, davon erzählt Kukalka hier.

2 Manchmal sind Puppenteile so schmal und fitzelig, dass man sich ein Wunderwerkzeug zum Wenden wünscht. Mit dem Wende-Set von Prym hätte ich beim Nähen meiner Jess Brown Rag Doll letzten Sommer ganz bestimmt nicht so viel geflucht.

3 Wenn der Herbst kommt, brauchen die Puppen warme Stiefelchen aus Wolle. Wie es geht, zeigt Laura von 1000 Rehe in diesem Video.

4 DIN-Normen für Spielzeugsicherheit? Maike von Feinslieb, Autorin des CE-Handbuchs, erklärt hier ganz ausführlich, was es damit auf sich hat.

5 Okka schreibt am schönsten. In diesem Text erzählt sie von der großen Liebe zwischen Tochter Fanny und Teddy Salut. (Er darf sogar die Kleider von Fannys Puppe Lotte tragen, die wir zusammen genäht haben.)

6 Bringt mich so zum Schmunzeln: „Perfect for dolls, trucks or any treasures your little one may carry around as their baby“, steht es geschrieben in diesem DIY für einen Puppentrage-Sling.

7 Pippi Langstrumpf ist wahrscheinlich die Figur von Astrid Lindgren, die am häufigsten von Puppenmacherinnen nachgestaltet wird. Was wir von Pippi lernen können? Hier entlang.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


10. Juli 2017

Fundstücke im Juli

1 Wenn es im Sommer so richtig heiß ist, freuen sich auch Puppen über ein erfrischendes Eis. Wie es geht, findet ihr hier bei der Pflanzenfärberin.

2 Neuigkeiten bei Wollknoll: Seit einigen Wochen ist im Online-Shop das Puppenhaargarn von DollyMo sowie Puppentrikot in Hellbraun erhältlich.

3 Puppen gehören zum Besten, das Eltern ihren Kindern mit auf den Weg geben können. Sie wecken Gefühle und tun der Seele gut. Dadurch lernen Kinder auch, wie man liebevoll mit anderen umgeht. Mehr dazu in diesem Artikel.

4 Frau Gold kann auch Puppen. Ihre Anleitung zur Herstellung von Biegepüppchen (Ritter!) findet ihr hier.

5 Für Puppenmacherinnen gehört das Fotografieren genauso zum Geschäft wie das Puppenmachen selbst. Bei Fig & Me gibt es eine ausführlichen Leitfaden.

6 Puppenschuhe muss man nicht unbedingt selber machen. Man kann sie auch kaufen, wo man sie zunächst vielleicht gar nicht vermutet. Mehr dazu im Quicktipp bei Junikate.

7 Die Produkte von Hiitu stammen aus nachhaltigen Kollaborationen mit Kunsthandwerkern und Designern auf der ganzen Welt und sind „made with good vibes“, so wie der Dancing Candyman, mein Favorit, klaro.

8 Nächstes Jahr findet vom 25. bis 27. Mai wieder das European Waldorf Doll Seminar in der Nähe von Amsterdam statt. Die Anmeldungen haben bereits begonnen. Alle Details findet ihr hier.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


4. April 2017

Geschenkideen für Puppennähverliebte (Osternest-Ausgabe)

1 Am 24. und 25. Juni findet wieder die Textile Art Berlin statt mit Messe, Ausstellungen, Workshops und Modenschauen für zeitgenössische Textilkunst. Tickets vor Ort erhältlich, Tageskarte 10 Euro, Dauerkarte 20 Euro.

2 Puppenmacherinnen brauchen gutes Licht zum Fotografieren ihrer Goldstücke. Wenn das Wetter nicht so mitspielt, hilft eine Tageslichtlampe. Erhältlich hier für 9,45 Euro.

3 Die neueste Kreation von DollyMo heißt MOrganic und ist ein zertifiziertes ökologisches Puppenhaargarn für besonders flauschige Haarschöpfe in wunderschönen natürlichen Farben. Erhältlich bei Kamrin’s Poppenatelier für 8,50 Euro.

4 Illustration und Puppenmacherei gehen wunderbar zusammen. Mit einem kleinen Aqurarelltuschkasten fürs Handgepäck lässt es sich jetzt im Frühling auch herrlich draußen malen. Erhältlich im Künstlerbedarf, z. B. bei Boesner, ab 14 Euro.

5 Pausemachen geht am besten bei einer guten Tasse Tee oder auch einer ganzen Kanne, die man mit einem lieben Menschen teilt. Bei Lov Organic gibt es 16 verschiedene Sorten im Geschenkset für 37,90 Euro.

6 Wenn es draußen in der Natur so herrlich wächst, sprießt und blüht, macht das auch Lust auf selbstangerührte, grüne Kosmetik aus natürlichen Zutaten. Zahlreiche Rezepte und Anleitungen, auch für die Hände, gibt es in „The Glow“ von Anita Bechloch, erhältlich für 16,99 Euro im Buchhandel.

7  Darauf hat die Welt gewartet: Selbsthaftender Verband für die Finger. In meinen Puppennähkursen wird er bei jeder kleinen Verletzung gefeiert. Erhältlich in vielen Farben und Mustern für ca. 3 Euro in der Apotheke, z. B. von Happy-Plast.

8 Wenn die Hände viel arbeiten, freuen sie sich auch einmal über eine ganz besondere Pflege. Das Reverence Aromatique Hand Wash von Aesop reinigt, peelt und duftet herrlich frisch nach Vetiver, Bergamotte und Bitterorange. Erhältlich für 31 Euro hier sowie in ausgewählten Kosmetikläden vor Ort und im Internet.

9 Ein Faden, der nicht reißt und gleichzeitig flexibel ist, ist wie gemacht zum Nähen von Puppenteilen mit der Nähmaschine. Zwibond von Gütermann ist so ein Zaubergarn, erhältlich in 58 Farben für 1,85 Euro hier.

10 Auch bei den Händlern ist jetzt Frühling. Ein Gutschein für den Lieblingsladen sorgt für frischen Wind im Stoffregal. Erhältlich online und vor Ort, z. B. bei Frau Tulpe.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Geschenkideen und Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)