24. November 2020

Geschenkideen für Puppennähverliebte

1 Glücklich, wer jetzt ein gut laufendes Hobby oder Freude am Ausprobieren hat. Wie wäre es zum Beispiel mit Bandweben? Die Textilkünstlerin Kerstin Neumüller stellt dafür wunderschöne handgeschnitzte Webkämme in ausgefallenen Formen her, die sie regelmäßig auf ihrem eigens dafür eingerichteten Instagram-Account @dearcarvingdiary anbietet, ab ca. 60 Euro.

2 Keine Weihnachtsgeschenkideen ohne ein luxuriöses Produkt für unsere beiden Lieblingswerkzeuge. Dieses Jahr wieder einmal von Susanne Kaufmann und zwar das hautglättende Handserum, das repariert, regeneriert und verjüngt. Erhältlich für 84 Euro in ausgewählten Kosmetikläden vor Ort und im Internet.

3 Menschen, die gern Puppen herstellen, lieben es meist auch, in Farben zu schwelgen. Die Floral Pocket Box von Frau Hölle enthält 12 Van Gogh Aquarellfarben – auch Gold -, eine herausnehmbare Mischpalette und einen Pinsel. Für Puppen, die zuerst auf dem Papier entstehen. Gibt’s für 37,50 Euro direkt im Frau Hölle Studio oder in den Idee-Creativmärkten.

4 Jedes Püppchen braucht ein Körbchen. Besonders schöne, in liebevoller Handarbeit hergestellte findet ihr bei Koko Basket, ab 59,90 Euro.

5 Bei Spotify gibt es unendlich viel Musik zu entdecken, zum Beispiel meine ganz persönlichen liebsten Wintersongs.  Mit einem Premium-Account sogar ohne Werbeunterbrechnungen, die ersten drei Monate sind gratis, danach geht es für 9,74 Euro/Monat weiter.

6 Wenn es gut riecht, fühlt man sich wohl. Und für guten Duft können spezielle Geräte wie der Aroma Vernebler Ambiente von Primavera sorgen. Sie versprühen feinste Teilchen der feinsten ätherischen Öle im Raum und und schaffen ein angenehmes Klima für Körper, Geist und Seele. Erhältlich für 79 Euro direkt bei Primavera oder in ausgewählten Naturkosmetikgeschäften, Öle ab 4,90 Euro.

7 Wer über Jahre mit den Händen arbeitet, kennt sicher auch Missempfindungen und Schmerzen in Händen, Unterarmen und Handgelenken. Abhilfe schafft hier das „HandHeilbuch“ von Lucia Nirmala Schmidt mit einfachen Übungen, um Beschwerden zu lindern, die Hände zu kräftigen und die Beweglichkeit zu erhalten. Zu kaufen für 12,99 Euro im stationären Buchhandeln oder online. Ein schöne Ergänzung zum Buch wären Hilfsmittel wie Cups, Bälle, Faszien-Massagerollen oder Finger-Massageringe.

8 Auf einen Tee mit der liebsten Strickfreundin mit diesem wunderschönen Porzellanbecher von MINUK für 19,90 Euro.

9 Ein idyllischer Ort mitten im Wald, hier haben Kinder keine andere Aufgabe, als zu spielen, mit den anderen und mit der Natur. Margreth Olins Film „Kindheit“ erzählt von einem Kindergarten, in dem die Kinder von den Erwachsenen so weit wie möglich in Frieden gelassen werden – und daran wunderbar gedeihen. DVD für 15,99 Euro hier erhältlich oder ab 3,70 Euro bei verschiedenen Streaming-Diensten.

10 Ganz neu hier? Noch nie im Leben eine Puppe gemacht? Und es kribbelt schon in den Händen? Dann empfehle ich das DIY-Angebot in meinem Shop. Mein Bestseller ist das Baby Twink eBook. Zusammen mit der passenden Materialpackung, dem Nähservice für die Puppenteile und dem Starterkit gelingt es garantiert.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Die Geschenkideen der letzten Jahre findet ihr hier, weitere Fundstücke hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


15. September 2020

Fundstücke im September

1 Auch wenn es noch ein bisschen hin ist bis Dezember, eine Himmelsleiter, auf der das Christkind oder ein Engel jeden Tag eine Stufe hinaufwandert, ist eine wunderschöne Art, sich auf Weihnachten zu freuen.

2 Fabiola von Fig&Me ist Inspiration und Vorbild für viele Puppenmacherinnen. Hier teilt sie fünf Schritte zum Einstieg in das Puppenmachen als Business. Goldwert!

3 Esther von Liebgewollt stellte 100 Tage lang je ein kleines Püppchen her und zeigt es unter #100lovelydolls auf Instagram, eins liebgewollter als das andere.

4 Dass Barbies und Kreativität sich nicht ausschließen müssen, hat Maike von Feinslieb an ihren eigenen Töchtern beobachtet und beschreibt es eindrucksvoll und mit vielen Spielideen in diesem langen Artikel.

5 Der Fotograf Mark Nixon portraitierte Lieblingskuscheltiere von Kindern und Erwachsenen und schrieb die Geschichten dazu auf. Daraus entstand nicht nur eine erfolgreiche Ausstellung, sondern auch ein Buch mit dem Titel „Much Loved“, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

6 Der Herbst steht vor der Tür. Wie wäre es mit dieser Mütze zum Selberstricken?

7 Ideen für Puppennamen findet man überall, auch im Radio. Bei meinem Lieblingssender Radioeins liefen an einem Sonntag im Juli die 100 besten Lieder mit Vornamen. Gespannt wer auf Platz 1 war? Dann hier entlang.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


17. Juni 2020

Fundstücke im Juni

1 Die Fotografin Marcia Friese schafft es mit ihrem ganz besonderen Blick, Menschen und ihre Welt ganz natürlich und voller Licht einzufangen, das von innen nach außen strahlt, hier bei der Dukkah Puppenmanufaktur (und in diesem wunderschönen Buch über die erste Zeit nach der Geburt).

2 Mit diesen kostenfreien Schnittmustern ist Püppis Erstausstattung ruckzuck genäht. Superniedlich und supereinfach!

3 Ob Plüschente oder Puppe, diese Geschichte handelt von dem großen Glück, eine verloren geglaubte Begleiterin aus der Kindheit wiederzufinden.

4 Gesucht und gefunden: Umfassende Reinigungstipps für Puppen, von Lippenstift über Kugelschreiber bis hin zu unangenehmen Gerüchen.

5 Bis vor wenigen Jahren galt es noch als eher unwahrscheinlich, dass eine einfache Stoffpuppe nach Waldorfart den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis für zeitgenössische Puppenkunst gewinnen könnte. Mittlerweile gibt es schon mindestens zwei Preisträgerinnen: Stephanie von Lavendelkind in 2017 und Jenny von Isle of Fae in 2019. Applaus, Applaus!

6 Dank des Internets sind hilfreiche Techniken heutzutage nur noch einen Klick entfernt, hier ein ausführliches Video zur Roll-Stopf-Technik, mit der sich Puppenglieder sehr, sehr fest mit Wolle füllen lassen.

7 Zwar etwas anderes als eine Puppe, aber mit Fantasie lässt sich durchaus eine Verwandtschaft entdecken. Kann es eine schönere Vase als Mathilde geben?

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


30. März 2020

Geschenkideen für Puppennähverliebte (Osternest-Ausgabe)

1 Ketten wie sie zu Herz und Design von Mariengold nicht besser passen könnten, gibt es von WALD, ebenfalls einem kleinen Berliner Label. Sie kommen mit vier verschiedenen Sprüchen, mein Liebling, klar: „Let your heart guide you.“ Erhältlich für 89 Euro hier (in Rosa bereits vergriffen).

2 Wahre Schmuckstücke sind auch diese wunderschönen Maschenmarkierer von Frau Sieben, die in einer Kooperation mit MINUK entstanden sind. Fun Fact: Bei Instagram las ich, dass Frau Sieben selbst gar nicht stricken kann und auch nicht weiß, wofür man Maschenmarkierer überhaupt verwendet. Dafür sind sie ihr bestens gelungen! Ihr Shop pausiert bis Ende des Jahres, mit etwas Glück sind die Markierer dann wieder erhältlich. Preis 15 Euro für 4 Stück.

3 Wer Puppen liebt, lässt sich sicher auch gern von ihnen unterhalten, z. B. in der Schaubude Berlin, dem preisgekrönten Produktionshaus für zeitgenössisches Theater der Dinge. Dort laufen Stücke für Kinder und Erwachsene, den Spielplan für die Zeit danach findet ihr hier, Soli-Tickets zur Unterstützung der Schaubude gibt’s hier.

4 „Zwei rechts, zwei Links“, Strickerinnen wissen, was damit gemeint ist. Es ist auch der Titel eines Buches für ebensolche, Untertitel: Die erste Kulturgeschichte des Strickens. Lehrreich, unterhaltsam, anekdotenreich. Erhältlich für 18 Euro im Buchhandel.

5 Schafe lassen das Herz jeder Puppenmacherin höher schlagen, denn sie liefern den wunderbaren Rohstoff für das Innnere ihrer Kreationen. Deshalb werden diese schafigen Postkarten auch keine Puppenmacherin kalt lassen, hier als 5er-Set für 9,90 Euro erhältlich.

6 Bei Wollen Berlin gibt es schöne Wolle und feines Leinen, so setzt sich auch der Name zusammen. Ein Gutschein ist immer eine gute Idee, bei Wollen ist er besonders hübsch gestaltet von der Grafik-Designerin Caroline Frett, die auch im Laden in der Gärtnerstraße arbeitet. Da vor Ort bzw. aktuell nur im Webshop können die Gutscheine eingelöst werden, zu kaufen gibt es sie hier

7 Es gibt Dinge, die die Welt nicht braucht, die sie aber ein bisschen schöner machen, wie dieser Knopf zur Aufbewahrung magnetischer Utensilien wie Maschenmarkierer, Nähnadeln und co. Erhältlich für 14,90 Euro hier in fünf verschiedenen Farben.

8 Wann wenn nicht jetzt ist die perfekte Zeit, um einen Hasen zu stricken? Eine tolle Anleitung für ein Häschen namens Odile, nahtlos gestrickt von der Schnauze bis zu den Fußspitzen, gibt es für 6,72 Euro hier von der französischen Designerin Cinthia Vallet.

9 Ein äußerst effektives Werkzeug zur Anfertigung flauschiger Puppenhaarschöpfe aus Mohairgarn sind Bürsten mit speziell gebogenen Stahlstiften. Damit das Häkelkäppchen kräftig ausbürsten und ihr werdet staunen, wie flauschig das Haar wird! Erhältlich z. B. bei Hess Natur für 12,95 Euro oder im Tierfachgeschäft.

10 Und noch ein Tipp für schöne Hände: Gitti revolutioniert den Nagellack und hat Farben auf den Markt gebracht, die zu 55 % auf Wasser basieren, vegan und geruchsneutral sind. Diese Qualität hat ihren Preis und kostet pro 17,90 Euro Fläschchen, erhältlich hier. Meine Tochter und ich sind begeistert und mögen besonders die frühlingsfrische Koralle!

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Die Geschenkideen der letzten Jahre findet ihr hier, weitere Fundstücke hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


29. Januar 2020

Fundstücke im Januar

1 Immer wieder staune ich über detailreiche, fein ausgearbeitete und naturgetreue Figuren, die komplett aus Schafwolle gefilzt sind. Eine mit einer großen Begabung dafür ist Silvia Amacher aus der Schweiz. Für ihre Abschlussarbeit zur Filzgestalterin fertigte sie sieben phantastische Puppen passend zu jedem Kontinent der Erde an. Hier ein ausführlicher Artikel über die Kunsthandwerkerin.

2 Wer mit dem Puppenmachen beginnt, setzt sich früher oder später auch mit dem Thema Proportionen auseinander. Denn Kinder und damit auch Puppen verschiedenen Alters unterscheiden sich auch in den Größenverhältnissen ihrer Körperteile. Diesen Leitfaden finde ich sehr hilfreich.

3 Jetzt im Winter freuen sich die Puppen über ein schönes, wollenes Cape, das sich wie eine warme Umarmung um die Schultern legt. Eine supersimple kostenfreie Strickanleitung findet ihr hier.

4 Wer Wert auf vielfältiges und empowerndes Spielzeug legt, das alle möglichen Lebensrealitäten von Kindern und Familien und nicht nur die weiße und gesellschaftlich anerkannte Norm repräsentiert, wird bei Diversity-Spielzeug fündig, wo es auch viele verschiedene Puppen of Color gibt.

5 Ein Kerzenständer, der einfach gute Laune macht!

6 Wirklich beeindruckend fand ich letztes Jahr, wie die Puppenmacherin Barbara Grögert sich von ihren sehr erfolgreichen Dreikäsehoch-Puppen verabschiedet hat und jetzt nur noch konsequent vegane Puppen herstellt. Hut ab! Die ganze Geschichte findet ihr hier.

7 In meinen Kursen tauchen immer wieder die superniedlichen Puppenjumper und Latzhosen von Firlefanz auf, von den Teilnehmerinnen selbst genäht und so begeistert hergezeigt, dass ich die Freebooks unbedingt auch hier teilen möchte.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)