17. Juni 2020

Fundstücke im Juni

1 Die Fotografin Marcia Friese schafft es mit ihrem ganz besonderen Blick, Menschen und ihre Welt ganz natürlich und voller Licht einzufangen, das von innen nach außen strahlt, hier bei der Dukkah Puppenmanufaktur (und in diesem wunderschönen Buch über die erste Zeit nach der Geburt).

2 Mit diesen kostenfreien Schnittmustern ist Püppis Erstausstattung ruckzuck genäht. Superniedlich und supereinfach!

3 Ob Plüschente oder Puppe, diese Geschichte handelt von dem großen Glück, eine verloren geglaubte Begleiterin aus der Kindheit wiederzufinden.

4 Gesucht und gefunden: Umfassende Reinigungstipps für Puppen, von Lippenstift über Kugelschreiber bis hin zu unangenehmen Gerüchen.

5 Bis vor wenigen Jahren galt es noch als eher unwahrscheinlich, dass eine einfache Stoffpuppe nach Waldorfart den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis für zeitgenössische Puppenkunst gewinnen könnte. Mittlerweile gibt es schon mindestens zwei Preisträgerinnen: Stephanie von Lavendelkind in 2017 und Jenny von Isle of Fae in 2019. Applaus, Applaus!

6 Dank des Internets sind hilfreiche Techniken heutzutage nur noch einen Klick entfernt, hier ein ausführliches Video zur Roll-Stopf-Technik, mit der sich Puppenglieder sehr, sehr fest mit Wolle füllen lassen.

7 Zwar etwas anderes als eine Puppe, aber mit Fantasie lässt sich durchaus eine Verwandtschaft entdecken. Kann es eine schönere Vase als Mathilde geben?

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


30. März 2020

Geschenkideen für Puppennähverliebte (Osternest-Ausgabe)

1 Ketten wie sie zu Herz und Design von Mariengold nicht besser passen könnten, gibt es von WALD, ebenfalls einem kleinen Berliner Label. Sie kommen mit vier verschiedenen Sprüchen, mein Liebling, klar: „Let your heart guide you.“ Erhältlich für 89 Euro hier (in Rosa bereits vergriffen).

2 Wahre Schmuckstücke sind auch diese wunderschönen Maschenmarkierer von Frau Sieben, die in einer Kooperation mit MINUK entstanden sind. Fun Fact: Bei Instagram las ich, dass Frau Sieben selbst gar nicht stricken kann und auch nicht weiß, wofür man Maschenmarkierer überhaupt verwendet. Dafür sind sie ihr bestens gelungen! Ihr Shop pausiert bis Ende des Jahres, mit etwas Glück sind die Markierer dann wieder erhältlich. Preis 15 Euro für 4 Stück.

3 Wer Puppen liebt, lässt sich sicher auch gern von ihnen unterhalten, z. B. in der Schaubude Berlin, dem preisgekrönten Produktionshaus für zeitgenössisches Theater der Dinge. Dort laufen Stücke für Kinder und Erwachsene, den Spielplan für die Zeit danach findet ihr hier, Soli-Tickets zur Unterstützung der Schaubude gibt’s hier.

4 „Zwei rechts, zwei Links“, Strickerinnen wissen, was damit gemeint ist. Es ist auch der Titel eines Buches für ebensolche, Untertitel: Die erste Kulturgeschichte des Strickens. Lehrreich, unterhaltsam, anekdotenreich. Erhältlich für 18 Euro im Buchhandel.

5 Schafe lassen das Herz jeder Puppenmacherin höher schlagen, denn sie liefern den wunderbaren Rohstoff für das Innnere ihrer Kreationen. Deshalb werden diese schafigen Postkarten auch keine Puppenmacherin kalt lassen, hier als 5er-Set für 9,90 Euro erhältlich.

6 Bei Wollen Berlin gibt es schöne Wolle und feines Leinen, so setzt sich auch der Name zusammen. Ein Gutschein ist immer eine gute Idee, bei Wollen ist er besonders hübsch gestaltet von der Grafik-Designerin Caroline Frett, die auch im Laden in der Gärtnerstraße arbeitet. Da vor Ort bzw. aktuell nur im Webshop können die Gutscheine eingelöst werden, zu kaufen gibt es sie hier

7 Es gibt Dinge, die die Welt nicht braucht, die sie aber ein bisschen schöner machen, wie dieser Knopf zur Aufbewahrung magnetischer Utensilien wie Maschenmarkierer, Nähnadeln und co. Erhältlich für 14,90 Euro hier in fünf verschiedenen Farben.

8 Wann wenn nicht jetzt ist die perfekte Zeit, um einen Hasen zu stricken? Eine tolle Anleitung für ein Häschen namens Odile, nahtlos gestrickt von der Schnauze bis zu den Fußspitzen, gibt es für 6,72 Euro hier von der französischen Designerin Cinthia Vallet.

9 Ein äußerst effektives Werkzeug zur Anfertigung flauschiger Puppenhaarschöpfe aus Mohairgarn sind Bürsten mit speziell gebogenen Stahlstiften. Damit das Häkelkäppchen kräftig ausbürsten und ihr werdet staunen, wie flauschig das Haar wird! Erhältlich z. B. bei Hess Natur für 12,95 Euro oder im Tierfachgeschäft.

10 Und noch ein Tipp für schöne Hände: Gitti revolutioniert den Nagellack und hat Farben auf den Markt gebracht, die zu 55 % auf Wasser basieren, vegan und geruchsneutral sind. Diese Qualität hat ihren Preis und kostet pro 17,90 Euro Fläschchen, erhältlich hier. Meine Tochter und ich sind begeistert und mögen besonders die frühlingsfrische Koralle!

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Die Geschenkideen der letzten Jahre findet ihr hier, weitere Fundstücke hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


29. Januar 2020

Fundstücke im Januar

1 Immer wieder staune ich über detailreiche, fein ausgearbeitete und naturgetreue Figuren, die komplett aus Schafwolle gefilzt sind. Eine mit einer großen Begabung dafür ist Silvia Amacher aus der Schweiz. Für ihre Abschlussarbeit zur Filzgestalterin fertigte sie sieben phantastische Puppen passend zu jedem Kontinent der Erde an. Hier ein ausführlicher Artikel über die Kunsthandwerkerin.

2 Wer mit dem Puppenmachen beginnt, setzt sich früher oder später auch mit dem Thema Proportionen auseinander. Denn Kinder und damit auch Puppen verschiedenen Alters unterscheiden sich auch in den Größenverhältnissen ihrer Körperteile. Diesen Leitfaden finde ich sehr hilfreich.

3 Jetzt im Winter freuen sich die Puppen über ein schönes, wollenes Cape, das sich wie eine warme Umarmung um die Schultern legt. Eine supersimple kostenfreie Strickanleitung findet ihr hier.

4 Wer Wert auf vielfältiges und empowerndes Spielzeug legt, das alle möglichen Lebensrealitäten von Kindern und Familien und nicht nur die weiße und gesellschaftlich anerkannte Norm repräsentiert, wird bei Diversity-Spielzeug fündig, wo es auch viele verschiedene Puppen of Color gibt.

5 Ein Kerzenständer, der einfach gute Laune macht!

6 Wirklich beeindruckend fand ich letztes Jahr, wie die Puppenmacherin Barbara Grögert sich von ihren sehr erfolgreichen Dreikäsehoch-Puppen verabschiedet hat und jetzt nur noch konsequent vegane Puppen herstellt. Hut ab! Die ganze Geschichte findet ihr hier.

7 In meinen Kursen tauchen immer wieder die superniedlichen Puppenjumper und Latzhosen von Firlefanz auf, von den Teilnehmerinnen selbst genäht und so begeistert hergezeigt, dass ich die Freebooks unbedingt auch hier teilen möchte.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Weitere Fundstücke findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


26. November 2019

Geschenkideen für Puppennähverliebte

1 Unterwegs-Sein mit Puppenbastelutensilien geht ganz bequem mit der Zubehör-Rolle von Cocoknits bestehend vier einzelnen Taschen, die sich zu einer Mappe zusammenrollen lassen. In Deutschland erhältlich für 59 Euro hier. (Wunderschönster, entzückender Inhalt für die Rolle findet sich dort übrigens auch.)

2 Wer viel strickt und/oder sich an wollener Kleidung erfreut, kennt das Problem mit dem Pilling. Dagegen hilft die Wunderbürste von William Leistner aus dem Erzgebirge. Diese hat gebogene Spezialborsten, mit denen sich Schmutz, Fremdfasern und vor allem Pilling wunderbar aus Wollfleece, Wollwalk und Wolle/Seide entfernen lassen. Gibt’s für 12,90 Euro z. B. bei Räubersachen.

3 Winter is okay. Dem ist nichts hinzuzufügen, gerade jetzt in der Adventszeit. Pin von MINUK im 4er-Set für 36 Euro oder einzeln für 12 Euro.

4 Eine neue Pinnwand ist wie ein neues Leben, vor allem wenn sie riesengroß und mit edlem Naturleinen bezogen ist. Eine Anleitung zum Selbermachen findet ihr hier. Oder ihr bestellt sie für 299 Euro bei Minimarkt, echte Handarbeit aus der Werkstatt von Andrea Potocki von WLKMNDYS!

5 Das Wangenrot-Trio von Mariengold färbt Puppenwangen winterrot, verliebtrosa und glücklichorange. Erhältlich für 5 Euro hier.

6 Einer der schönsten Filme des Jahres 2018, „Astrid“, hat definitiv das Zeug zum Weihnachtsfilm-Klassiker. Es geht darin um die Jugendzeit der weltberühmten Schriftstellerin Astrid Lindgren und wie diese Jahre ihre Unabhängigkeit und ihren Mut prägten und zu der Frau machten, die so viele einzigartige Charaktere erschrieben hat, die auch Puppenmacherinnen immer wieder inspirieren. Erhältlich ab 2,99 Euro auf DVD, Blu-Ray und digital.

7 Wer zur Abwechslung einmal Lust hat, eine bühnentaugliche Puppe herzustellen, ist auf Hof Lebherz in Warmsen Willkommen, einer Freien Bildungsstätte für Figurentheater. Das Seminarprogramm findet ihr hier und hier einen Bericht über einen Schnitz-Workshop, den ich vor zehn Jahren mitgemacht – eine Kreativ-Auszeit dort kann ich nur empfehlen!

8 Zaubertüchtige Hände brauchen auch gepflegte Fingernägel. Dafür eignen sich die Maniküre-Etuis der Traditionsmarke Zwilling perfekt. Erhältlich ab 39,95 Euro online und natürlich im stationären Handel.

9 Alle Jahre wieder bringt Dr. Hauschka zur Weihnachtszeit spezielle Pflege-Sets in hochwertigen Geschenkboxen heraus. Handarbeiterinnen freuen sich besonders über die Auswahl „Streichelzart“ für schöne Hände mit Handcreme, Nagelöl und exklusivem Nagelpolierer. Gibt es online direkt beim Hersteller für 21,50 Euro oder im stationären Handel, hier in Berlin z. B. bei der Bio Company.

10 Auch für Puppenmacherinnen gibt es Arbeitskleidung. Leinenschürzen mit großen Taschen sind nicht nur praktisch, sondern auch hübsch anzusehen. Am besten kauft man sie bei einem der vielen Hersteller aus Litauen, denn dort gibt es den besten Leinenstoff, z. B. bei LinenCloud ab ca. 45 Euro.

Das Internet ist voller schöner Dinge und guter Ideen. Wenn ihr Vorschläge und Links für die Reihe habt, schreibt gern an hello@mariengold.net. Die Geschenkideen der letzten Jahre findet ihr hier, weitere Fundstücke hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken,Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


20. November 2019

TV-Tipp: Wenn Menschen Puppen lieben

In der ARD-Mediathek gibt es zur Zeit eine Dokumentation mit dem Titel „Wenn Menschen Puppen lieben“. Dazu heißt es:

„Was bringt einen Menschen dazu, sich in Liebe und Zuneigung einer Puppe zuzuwenden? Können die Puppen ein Ersatz für echte Menschen sein? Die Geschichte zweier Menschen mit einer Leidenschaft abseits der Norm zeigt, dass sich hier Gefühle verbergen, die jeder Mensch kennt: das Bedürfnis nach Nähe, Geborgenheit und bedingungsloser Liebe. Was Maria und Michael verbindet, ist ihr unkonventioneller Weg, mit diesen Bedürfnissen umzugehen – und ihr Mut, sich mit den Puppen in die Öffentlichkeit zu trauen.“

Ich möchte euch den Film ans Herz legen, denn tatsächlich bemerke ich in Gesprächen z. B. in meinen Kursen immer wieder, dass bei aller Liebe zu Puppen und Puppenmachen bei vielen eine Grenze erreicht ist, wenn Menschen sich Puppen wie echten Kindern bzw. Frauen zuwenden, entsprechend abwertend wird darüber geurteilt. Warum eigentlich? Vielleicht hilft dieser Film zu verstehen und Mitgefühl zu entwickeln. Denn in unserem Wunsch zu lieben und geliebt zu werden, sind wir uns alle gleich.

Die Sendung findet ihr bis 13. November 2020 hier.