9. November 2020

Puppennähkurse 2021 – Mit Achtsamkeit, guter Laune und viel frischer Luft durch die Coronazeit

Immer wenn ich mein Kursprogramm für das neue Jahr veröffentliche, ist das ist ein echtes Highlight, begleitet von Bauchkribbeln, Aufregung und riesiger Vorfreude. Denn ich liebe meine Kurse. Ich liebe es, mit anderen Puppennähverliebten um einen großen wild-chaotischen, blumengeschmückten und materialbedeckten Tisch herum zu sitzen, zu werkeln und zu plaudern, zu lachen und sich auszutauschen und dabei wunderschöne Puppen entstehen zu lassen.

So geht es schon seit zwölf Jahren und jedes Mal freue ich mich aufs Neue, euch wieder in diesen besonderen Raum einzuladen, in dem wir miteinander kreativ werden und Freude, Heilung und Entwicklung erleben. Ich teile gern meine Freude am Puppenmachen – und am Hinsehen und Hinfühlen dabei. Das ist das Herz meiner Arbeit und mein größtes Glück als Puppenmacherin.

Dieses Jahr war für meine Kursarbeit eine besondere Herausforderung und wie es 2021 wird, ist derzeit kaum absehbar. Auch wenn unklar ist, was in den nächsten Wochen und Monaten auf uns zukommt, habe ich ein neues Programm für meine Puppennähkurse zusammengestellt. Denn auch in diesen Zeiten gibt es einen Bedarf an liebevollem und kreativem Miteinander, inspirierenden Begegnungen und der eigenhändigen Herstellung von schönen und berührenden Herzensdingen. So eine Auszeit vom Alltag bringt Abwechslung und Leichtigkeit, tut der Seele gut und stärkt letztlich auch das Immunsystem.

Geplant ist wieder ein Wochenendkurs pro Monat in Berlin plus Veranstaltungen in Wien und bei Wollknoll in Oberrot. Die Landpartie für Puppennähverliebte wird es wahrscheinlich erst 2022 wieder geben.

Bevor es mit den Terminen weitergeht, noch ein Einschub zu dem großen Elefanten im Raum namens Corona:

Meine Kurse finden natürlich unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und der Hygieneregeln laut Corona-Eindämmungsmaßnahmenverordnung des Landes Berlin statt. Mehr dazu hier in meinem Hygienekonzept.

Mit eurer Anmeldung geht ihr kein finanzielles Risiko ein, da die Abrechnung immer erst vor Ort erfolgt und ich auch bei kurzfristiger Absage keine Stornierungsgebühren in Rechnung stelle. Dafür muss ich mir unter diesen besonderen Umständen vorbehalten, Kurse abzusagen, wenn es die Infektionsschutzmaßnahmen erfordern.

Puppennähkurse in Berlin

An einem Wochenende entsteht unter meiner Anleitung unter euren Händen eine komplette Puppe. Die Frauen kommen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz (und manchmal auch von weiter her). Es sind immer sehr herzliche Runden, es wird viel gelacht und geschnackt und natürlich sich von Herzen über die Puppen/macherei gefreut.

23./24. Januar

20./21. Februar

20./21. März

17./18. April

8./9. Mai

5./6. Juni

3./4. Juli

21./22. August

18./19. September

2./3. Oktober

6./7. November

4./5. Dezember

Alle Details findet ihr hier, Anmeldung an hello@mariengold.net.

Puppennähkurse in Wien und Oberrot

Seit einiger Zeit biete ich auch Kurse außerhalb Berlins an. Diese laufen im Großen und Ganzen genauso wie in meiner Heimatstadt ab. Nur die Teilnahmegebühr ist wegen der Kosten für meine Anreise und Unterkunft höher. Genaue Angaben zu Preis und Ort erfahrt ihr per Mail.

29./30. Mai in Wien – ausgebucht, Warteliste

6./7. September bei Wollknoll in Oberrot – Anmeldung und Details direkt bei Wollknoll

8./9. September bei Wollknoll in Oberrot – Anmeldung und Details direkt bei Wollknoll

Anmeldung an hello@mariengold.net bzw. für den Kurs in Oberrot direkt bei Wollknoll.

Neuer Veranstaltungsort in Berlin

Im Dezember verabschiede ich mich nach über zwölf Jahren vom Waldorfkindergarten Prenzlauer Berg und ziehe mit meinem Handwerkszeug, den großen Leinentischtüchern und heißgeliebten Modellpuppen in einen anderen Stadtteil um.

Dazu folgt sicher noch ein ausführlicher Beitrag hier, nur so viel sei schon einmal verraten: Mein neuer Veranstaltungsort ist das Popcorner in der Hedwigstraße 12 in Friedenau, ein Projektraum für Kinder und Erwachsene mit einem vielfältigen Angebot an Kursen, Atelierprojekten und Veranstaltungen mitten im Kiez. Dort habe ich dieses Jahr schon einige Kurse gegeben und bin begeistert von dem großen, hellen Raum, der kreativen Atmosphäre und freundlichen Nachbarschaft.

Seid ihr dabei?

Puppenmachen tut der Seele gut, auch und gerade jetzt und vor allem wenn man es in Verbundenheit mit anderen Menschen tut. Das durfte ich in diesem Jahr besonders in den Kursen nach dem Lockdown im Frühjahr erfahren. Mit Tränen in den Augen saßen wir teilweise da, in Stille, weil es keine Worte brauchte, ergriffen von dem erhebenden und beglückenden Miteinander in einer Zeit, die uns alle so sehr fordert und zu schaffen macht. Für diese Erfahrung bin ich zutiefst dankbar und das ist es auch, was mich ermutigt, im nächsten Jahr in die Vollen zu gehen.

Ich freue mich also auf euch und die Puppen und nehme eure Anmeldungen gern an hello@mariengold.net entgegen.

Und vielleicht erinnert ihr euch, dass ich vor einem Jahr an dieser Stelle nach einem Veranstaltungsort in Meeresnähe suchte. Nun, ich habe etwas Schönes an der Ostsee gefunden und Laura hat etwas Schönes in den Bergen gefunden. Sobald es wieder möglich ist, wollen wir also mit euch Puppennähverliebten in neue Gefilde aufbrechen. Das sind doch gute Aussichten, oder?!


20. Oktober 2020

Mit Mariengold gemacht #23

1 Dass Puppen auch mitwachsen können, seht ihr hier bei Ramona. Als ihre Tochter zwei Jahre alt war, schenkte sie ihr eine Babypuppe, die sie mit meinem Baby Twink eBook angefertigt hatte. Ein paar Jahre später war diese auch bei der Schuleinführung dabei. Lange Haare und neue Kleidung hatten aus der Puppe ein älteres Kind gemacht (und eine kleine Zuckertüte hatte sie auch).

2 „Eigentlich ein Geburtstagsgeschenk, doch die Puppe wurde schon (halb fertig) gesichtet und eingefordert“, so schreibt es Kathi, die mit meinem Mitzi eBook und der passenden Materialpackung einen wunderschönen, frechen Begleiter für ihren Sohn gemacht hat.

3 Manche Teilnehmerinnen meiner Kurse bleiben mir ganz besonders in Erinnerung. So wie Eva, deren Freude an dem neuen Handwerk schon währenddessen spürbar war und die sich danach sogar mit ihrem eigenen Label selbständig machte, wie sie mir ein Jahr später berichtete. Da hatte ich ihre wunderschönen Puppen und die liebevolle Inszenierung längst bei Instagram entdeckt. Eine solche Entwicklung zu sehen und zu wissen, dass ich vielleicht einen kleinen Anteil daran habe, macht mich unfassbar stolz und glüklich.

4 Herbstzeit ist Sockenzeit. Mit meiner Anleitung für Ringelstrümpfe können auch Anfängerinnen ganz leicht viele, viele Puppenfüßchen warm stricken.

5 Immer wenn ich Anfragen für Nasenreparaturen bekomme, bin ich froh, dass ich auf mein Heile-heile-Näschen-DIY verweisen kann. Auch Sandra ist die „Operation“ damit bestens gelungen.

6 Dieses Bild von Ruth, das ihre Puppe vor dem fast menschenleeren Brandenburger Tor zeigt, bedeutet mir sehr viel. Denn Ruth war im Sommer eine der ersten Nicht-Berlinerinnen, die nach dem Lockdown wieder zu mir in den Kurs kamen. Das war für mich ein Zeichen, dass es nach dem Ausnahmezustand auch wieder ein Stück Normalität gibt.

7 Dass Laura und ich unsere diesjährige Landpartie absagen mussten, tat uns im Herzen weh. Auch weil es bedeutete, dass wir liebgewonnene Frauen, die schon seit Jahren dabei sind, nicht sehen würden. Umso mehr freute es mich, dass Marina – die aktuell den Teilnahmerekord hält – trotzdem Puppen nähte und ihre Tochter zum Geburtstag mit diesem kupferrotgelockten Sonnenschein überraschte.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


18. August 2020

Mit Mariengold gemacht #22

1 Die Bilder von @petitsgrands sind stets eine Augenweide und dass ab und zu auch ein wunderschönes von Puppen nach meiner Anleitung dabei ist, freut mich sehr.

2 An einer selbstgemachten Puppe haben mindestens zwei Freude: das Kind, dem sie in die Arme gelegt wird, und der Mensch, der sie angefertigt hat, so beschreibt es auch Edna.

3 Drei Jahre ist die Veröffentlichung meiner Anleitung für das Glückshäubchen jetzt her und noch immer erreichen mich Bilder wie von Ariete. Scheinbar passt das kleinste Modell sogar den großen Puppen!

4 Repaturanfragen drehen sich meist um kaputte Nasen. Da ich sie nicht alle selbst erneuern kann, bin ich froh, wenn ich aus der Ferne helfen kann. Bianca, die schon zweimal bei mir im Kurs war, ist die Reparatur wunderbar gelungen. Wer nicht den langen Weg gehen und das Gesicht neu mit Stoff beziehen möchte, nimmt diese Abkürzung.

5 Eigentlich wollte Judith ihre Puppe bei mir im Kurs machen, aber dann kam Corona und die Veranstaltung musste abgesagt werden. So wurde daraus ein Zuhauseprojekt gemeinsam mit ihrem Mann, woraus dieses Sommerkind enstand, das sogar Kleidung von unserer gemeinsamen Bekannten Anita trägt.

6 Ebenfalls ein Coronaprojekt ist diese schöne Puppe von Manuela, die nach meinem Mitzi eBook entstanden ist.

7 Diese große Puppenschar fertigte meine Kundin Annalena gemeinsam mit ihren Freundinnen nach meinem Baby Twink eBook an – ich bin hin und weg, wenn ich daran denke, was das für ein Spaß gewesen sein musste!

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


13. Mai 2020

Puppennähkurse in Kleingruppen in Berlin – Es geht wieder los!

Für alle, die sich wie ich jetzt nach Auszeit und Austausch, Leichtigkeit und kreativem Miteinander und einem Stück Normalität sehnen, habe ich supergute Neuigkeiten!

Mit Inkrafttreten der neuesten Corona-Eindämmungsmaßnahmenverordnung des Landes Berlin am 9. Mai 2020 kann es nun endlich wieder losgehen mit meinen Kursen, natürlich unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und der Hygieneregeln, siehe Teil 4 Paragraph 12 Absatz 6.

Hier die Termine bis zum Sommer (inklusive Zusatztermine)

Da im Familienzentrum Honigpumpe im Waldorfkindergarten Prenzlauer Berg vorerst keine externen Veranstaltungen möglich sind, finden die kommenden Kurse im Projektraum Popcorner im Stadtteil Friedenau statt.

16./17. Mai im Popcorner – ausgebucht, Warteliste

30./31. Mai im Popcorner

13./14. Juni im Popcorner

4./5. Juli im Popcorner

22./23. August im Waldorfkindergarten Prenzlauer Berg

12./13. September im Popcorner – noch 1 freier Platz

Anmeldung an hello@mariengold.net.

Die wichtigsten Informationen für euch

Meine Kurse finden bis auf Weiteres in einem viel kleineren Rahmen statt, nämlich mit jeweils nur drei Teilnehmerinnen, das ist weniger als die Hälfte als sonst und ermöglicht eine noch intensivere Begleitung bei der Herstellung eurer Herzenspuppe.

Da ich weiterhin die vollen Mietkosten zu zahlen habe, kann ich erst einmal keinen  Rabatt für Wiederholerinnen mehr anbieten und würde mir auch vorbehalten, in der zweiten Jahreshälfte die Teilnahmegebühr ein wenig zu erhöhen. Dafür hoffe ich auf euer Verständnis.

Außerdem ist es derzeit nicht erlaubt, Getränke und Snacks für alle bereitzustellen.

Dass ihr im Kurs Mund und Nase bedeckt, erwarte ich nicht und werde es selbst auch nicht tun. Falls ihr euch aber wohler damit fühlt, könnt ihr es natürlich machen.

Seid ihr dabei?

Alle Details zu meinen Kursen sowie sämtliche Termine für dieses Jahr findet ihr hier. Bei Fragen, auch zur aktuellen Gesundheitslage, meldet euch gern.

Ich freue mich sehr darauf, wieder in gemütlich-fröhlicher Runde mit euch Puppen zu nähen und nehme eure Anmeldungen an hello@mariengold.net entgegen!

Eure Maria


12. Mai 2020

Mit Mariengold gemacht #21

1 Baby Twink goes Ratgeber Stoffwindeln. Letztes Jahr erzählte mir Jutta beim Kauf von Material und Anleitung, dass die Puppe als Modell für ein Buch übers Wickeln mit Stoffwindeln dienen würde, an dem sie gerade schreibt. Jetzt ist das Buch draußen und ich freue mich riesig über die Bilder und die Erwähnung.

2 „DIR sage ich Danke!“, so stand es in der Betreffzeile des eMails, mit dem sich eine Kundin für die ausführliche Beratung bedankte. Manchmal gehen nämlich viele Nachrichten hin und her, während eine Puppe entsteht. Ich helfe gern und fiebere dabei immer auch ein bisschen mit.

3 Erinnert ihr euch an den großen Frühlingspuppenkleidermarkt im März? Christina aus meinem letzten Kurs vor der Zwangspause verliebte sich in das Outfit mit dem Herzchenrock und schickte mir dieses herzige Bild ihrer frisch eingekleideten Kurspuppe.

4 Bei diesen Bildern geht die Sonne auf! Die Kleider aus meinem Oh Girl! eBook sind hier zwar nicht für eine Puppe, sondern für zwei Schwesterhasen, aber von Anfang bis Ende selbstgemacht von einer Sechsjährigen.

5 Immer wieder große Ringelstrumpfliebe, wie hier bei Julia, die das Sockenstricken mit meiner Anleitung überaupt erst gelernt hat. Großartig, oder?!

6 Bei meinen bisher drei Kursen im wunderschönen Wien war immer auch die liebe Gerit dabei, die mittlerweile auch Gastgeberin meiner Veranstaltungen ist. Ihre Puppenschar wächst jedes Mal um ein neues Mitglied und ich bin gespannt, wer nächstes Jahr dazukommt!

7 Kuckuck! Es ist immer wieder faszinierend mitzuerleben, wie aus einem Paket mit Material eine Puppe entsteht wie hier bei Catherine, die mich regelmäßig mit Bildern ihrer Werke beglückt und mittlerweile auch ganz offiziell unter die Puppenmacherinnen gegangen ist.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.