5. Mai 2021

PuppenMITmacherei 2021: Ideensammlung (und Sonderpreise für eBooks bis Sonntag)

Herzlich Willkommen zum ersten Treffen der PuppenMITmacherei 2021 von NATURKINDER und Mariengold!

Falls ihr zum ersten Mal dabei seid: Die PuppenMITmacherei ist eine Community-Aktion im Internet, bei der wir (also ihr und Caro und ich) gemeinsam Puppen nähen und darüber auf unseren Blogs und bei Instagram berichten.

Das Ganze ist kein Online-Kurs, vielmehr bringen alle ihre Ideen mit, arbeiten mit selbst gewählten Anleitungen, Schnittmustern und Materialien an ihren eigenen Puppen und tauschen sich bei sechs thematischen Online-Dates mit den anderen PuppenMITmacher*innen im Internet aus.

Mein Projekt

Dieses Mal dachte ich besonders lange darüber nach, was für eine Puppe ich machen möchte und landete immer wieder bei der Frage, was mir für die diesjährige Ausgabe wichtig ist. Dabei stellte ich fest, dass mein persönliches Projekt eigentlich zweitrangig ist. Denn an erster Stelle steht für mich in diesem Jahr, inmitten der andauernden Krise, mit der PuppenMITmacherei eine kleine Insel der Glückseligkeit zu erschaffen, einen Ort der Freude, Erholung und Schönheit.

Die Aktion soll Menschen verbinden oder ihnen zumindest für einen Moment das Gefühl geben, nicht allein zu sein. Und natürlich ist es ein Angebot, Händen und Herz etwas zu tun zu geben, die Aufmerksamkeit bewusst auf etwas Wohltuendes zu lenken und die Seele mit lebendigen Impulsen aus dem Hier und Jetzt zu füttern. Puppennähen tut vor allem deshalb gut, weil wir unsere Schöpferinnenkraft spüren, wenn wir ein Wesen gestalten, das uns vom ersten Nadelstich an berührt und mit dem wir immer mehr in Beziehung gehen. Berührung ist Beziehung, Beziehung ist Leben. Das wissen wir nach 14 Monaten sozialem Ausnahmezustand.

Das Projekt, das ich mir für dieses Mal ausgesucht habe, ist in gewisser Hinsicht auch eine Hommage an Beziehung und Miteinander. Denn es schlägt den Bogen zu 8Hände, unserem kleinen Berliner Puppenmacherinnenkollektiv, das sich zuletzt 2017 traf. Zu diesem Zeitpunkt lebte ein Mitglied schon länger nicht mehr in der Stadt, was schließlich dazu führte, dass unsere gemeinsamen Aktivitäten einschliefen.

Eine dieser wunderen Aktivitäten war 2014 unser Besuch des Puppen-Festivals in Neustadt bei Coburg, hier als „Werk-Reise in eine andere Welt“ betitelt. Von dieser Reise brachte ich elf hübsche kleine Köpfe aus dem Werkstattladen von Puppendoktor Thomas Packert mit. Einen schenkte ich unserer Freundin Julia, die leider nicht dabei sein konnte, die anderen zehn ruhen seit nunmehr sieben Jahren bei mir in der Schublade. Dabei sind sie nie Vergessenheit geraten, sondern ich holte sie immer wieder heraus, wiegte sie in meinen Händen und sammelte Ideen.

Mittlerweile ist eine Idee soweit ausgereift, dass ich bereit bin, aus den Köpfen vollständige Puppen zu machen oder zumindest einmal mit einer Puppe anzufangen. Was mir vorschwebt, ist ein kleines Babypüppchen, ca. 20 cm groß, mit einem Körper in liegender Haltung, der eher weich, aber schwerer als erwartet und gut beweglich ist. Ich habe schon ein grobes Schnittmuster im Kopf und möchte ein paar neue Techniken zum Modellieren ausprobieren. Zur Kleidung habe mir auch schon Gedanken gemacht: Windeln dürfen natürlich nicht fehlen, der Rest soll kuschelig und mollig warm werden und den Wunsch wecken, das Püppchen sofort in die Hände zu nehmen und ans Herz zu drücken.

Auf diese Reise nehme ich euch in den kommenden sechs Monaten mit und bin selbst gespannt, was daraus wird.

Fünf Tage Sonderpreise

Wenn ihr noch auf der Suche nach Anleitungen und Material für euer Projekt seid, möchte ich euch auf meine Sonderpreisaktion anlässlich der PuppenMITmacherei aufmerksam machen.

Bis Sonntag, den 9. Mai sind alle meine eBooks mit Anleitungen und Schnittmustern für Puppen und Kleidung zum Preis von 20 Euro statt 35 Euro erhältlich.

Für jedes eBook bekommt ihr auch die passende Materialpackung bei mir und ich biete auch einen Nähservice für Puppenteile an, womit die erste Hürde schon einmal genommen wäre.

Außerdem lege ich jeder Bestellung, die bis Sonntag Nacht bei mir eingeht, eine kleine Überraschung bei.

Bestellen könnt ihr wie immer in meinem Etsy-Shop oder per Mail an hello@mariengold.net.

Mitmachen und Teilen

Die Resonanz auf die Ankündigung vor zwei Wochen lässt bereits erahnen, dass die Aktion sich hauptsächlich bei Instagram abspielen wird.

Nutzt dort unbedingt den Hashtag #puppenmitmacherei2021. Damit könnt ihr dann auch sehen, was die anderen machen und euch vernetzen, wenn ihr mögt. Ich schaue bei unseren Online-Dates auch regelmäßig vorbei, um eure Puppen zu bestaunen, einen Gruß zu hinterlassen und Fragen zu beantworten. Mich findet ihr bei Instagram unter @mariengold, Caro unter @naturmama.

Wenn ihr bloggt, schickt mir gern eure Beiträge per Mail an hello@mariengold.net. Ich würde sie dann nachträglich hier verlinken. Das angekündigte Blogging Tool bei NATURKINDER funktioniert leider (noch) nicht.

Und natürlich könnt ihr mir auch immer an hello@mariengold.net schreiben und von eurem Projekt erzählen.

Eure Blogbeiträge zum heutigen Thema

Marlene von Jojos neue Welt

Meike von Feinslieb

Sandy von In meinem Stübchen

Wie es weitergeht

Das nächste Online-Treffen findet am Mittwoch, den 2. Juni statt. Anleitung, Schnittmuster und Materialien liegen dann bereit und wir beginnen mit den ersten praktischen Arbeitsschritten.

Und jetzt freue ich mich darauf, die erste Runde der diesjährigen Ausgabe zu drehen und eure Projekte kennenzulernen!

Mehr zu PuppenMITmacherei findet ihr hier.


21. April 2021

PuppenMITmacherei 2021: Dieses Jahr gibt es sie endlich wieder!

Nach vier Jahren Pause und unter dem Eindruck einer anhaltenden Pandemie, in der wir sicher alle etwas Seelennahrung brauchen können, ist sie zurück, die PuppenMITmacherei von NATURKINDER und Mariengold, zu der wir euch ganz herzlich einladen.

Seit Wochen haben Caro und ich Vorfreudeherzchen in den Augen, denn trotz der langen Pause ist die PuppenMITmacherei etwas ganz Besonderes für uns. Wir haben dabei stets viele tolle Menschen kennengelernt, einen superfreundlichen und ermutigenden Austausch zwischen den PuppenMITmacherinnen wahrgenommen und wunderschöne, herzige Puppen in einer großen Vielfalt entstehen gesehen. Das wünschen wir uns auch für dieses Jahr. Gerade in dieser speziellen Zeit, die uns alle so sehr fordert und uns so viel abverlangt, soll die PuppenMITmacherei eine kleine Insel der Glückseligkeit sein, auf der alle, die sich jetzt manchmal (oder auch anhaltend) traurig, müde, einsam, geschafft, ängstlich, überfordert, verloren, genervt oder was auch immer fühlen, ein wenig Freude, Erholung und Gemeinschaft finden.

Für diejenigen, die ganz neu zu Mariengold und den Puppen gefunden haben, hier die wichtigsten Details:

Die PuppenMITmacherei ist eine Community-Aktion im Internet, bei der wir (also ihr und Caro und ich) gemeinsam Puppen nähen und darüber auf unseren Blogs und bei Instagram berichten.

Das Ganze ist allerdings kein Online-Kurs, das heißt, wir Veranstalterinnen leiten die Puppenherstellung nicht Schritt für Schritt an und wir werkeln auch nicht an den gleichen Puppen. Vielmehr bringen alle ihre Ideen mit, arbeiten mit selbst gewählten Anleitungen, Schnittmustern und Materialien an ihren eigenen Puppen und tauschen sich optional bei sechs thematischen Online-Dates mit den anderen PuppenMITmacherinnen im Internet aus.

Ablauf

Richtig los geht es in zwei Wochen am 5. Mai. Ab dann treffen wir uns immer am ersten Mittwoch des Monats, erzählen von unserem Fortschritt, zeigen Bilder, teilen unsere Freude, tauschen uns aus, geben Feedback und machen uns gegenseitig Mut. Im Sommer gibt es eine längere Pause. Und das große Finale ist für den 3. November geplant, dann sollen die Puppen fix und fertig sein.

5. Mai: Ideensammlung
Bei unserem ersten Treffen geht es um Ideen und Inspiration. Habt ihr schon Erfahrung im Puppenmachen? Wie stellt ihr euch eure Puppe vor? Möchtet ihr vielleicht mal etwas ganz Neues ausprobieren? Welche Puppen gefallen euch besonders gut? Könnt ihr Bücher, Anleitungen und Online-Tutorials empfehlen? Wo kauft ihr euer Material ein? Und ganz wichtig: Wem wollt ihr mit eurer Puppe eine Freude machen? Erzählt es uns.

2. Juni: Vorbereitungen
Ihr wisst jetzt, was für eine Puppe ihr nähen möchtet. Anleitung,  Schnittmuster und Materialien liegen bereit. Denkt auch an die Arbeitsutensilien. Besorgt euch alles, was ihr zur Herstellung eurer Puppe braucht. Und macht auch eure Nähmaschine fit. Denn bei diesem zweiten Treffen geht es direkt los und wir nähen die Puppenteile.

4. August: Herstellung von Kopf und Körper
Bei unserem dritten Treffen nehmen wir gemeinsam die erste große Hürde und fertigen den Puppenkopf an. Wenn das geschafft ist, stopfen wir die Arme und Beine und nähen die Puppe zusammen.

1. September: Gestaltung von Gesicht, Haaren und Details
Bei unserem vierten Treffen wird es noch einmal richtig kniffelig, denn es geht um die Gestaltung des Gesichtes. Danach bekommt die Puppe Haare und süße, kleine Details wie Bauchnabel, Popo, Ohren und worauf immer ihr Lust habt.

6. Oktober: Anfertigung von Kleidung, Accessoires und Möbeln
Weiter geht es mit den Puppenkleidern. Bei unserem fünften Treffen stellen wir unter dem Schnurren der Nähmaschine und dem Klappern von Stricknadeln Kleidung für die Puppe her. Wer mag, stattet sein Goldstück noch mit Accessoires und Möbeln aus.

3. November: Finale
Die Puppen sind jetzt fertig genäht und schön eingekleidet. Bei unserem sechsten und letzten Treffen präsentieren wir unser Werk, schauen – wenn ihr mögt – noch einmal zurück auf die letzten Wochen und Monate und freuen uns darauf, die Puppe endlich dem Menschen in die Arme zu legen, für den sie gedacht ist. Vielleicht zu Weihnachten?

Mitmachen und Teilen

Die PuppenMITmacherei ist offen für alle Puppennähverliebten, ganz gleich ob ihr dieses Handwerk ganz neu entdeckt habt, wenig, mittel oder viel Erfahrung mitbringt oder professionelle Puppenmacherinnen seid.

Was für eine Puppe ihr herstellt, könnt ihr frei entscheiden. Das kann eine klassische Waldorfpuppe à la Karin Neuschütz sein, eine Filzkopfpuppe wie Charlie Bo, eine Jess Brown Rag Doll, wie Caro und ich sie 2016 gemacht haben, eine Strickpuppe oder etwas ganz anderes.

Wenn ihr eure Puppenmacherei mit uns teilen möchtet, benötigt ihr einen eigenen Blog oder einen Instagram-Account. Dort könnt ihr an den sechs Terminen zu den jeweiligen Themen schreiben und Fotos veröffentlichen.

Bei unseren sechs Online-Dates sammelt Caro alle Beiträge bei NATURKINDER, wo ihr eure Blogartikel ganz einfach mit einem speziellen Blogging Tool verlinken könnt.

Wenn ihr bei Instagram mitmacht, nutzt bitte den Hashtag #puppenmitmacherei2021. Damit könnt ihr dann auch sehen, was die anderen machen und euch vernetzen, wenn ihr mögt. Ich schaue an diesen Tagen auch regelmäßig vorbei, um eure Puppen zu bestaunen, Kommentare zu moderieren und Fragen zu beantworten. Mich findet ihr bei Instagram natürlich unter @mariengold, Caro unter @naturmama.

Der oben beschriebene Ablauf dient übrigens nur der groben Orientierung. Werkelt, schreibt und fotografiert, ganz wie es euch gefällt.

Natürlich könnt ihr auch mitmachen, ohne euch öffentlich zu beteiligen. Nur für euch. Auch schön.

Eine offizielle Anmeldung ist nicht nötig. Ihr könnt mir aber gern an hello@mariengold.net schreiben, wenn ihr dabei seid. Das steigert die Vorfreude.

Auch bei Fragen meldet euch jederzeit gern.

Ausblick

In zwei Wochen geht es mit dem ersten Treffen zum Thema Inspiration los. Dann erzähle ich euch auch, was für eine Puppe ich dieses Mal herstellen werde.

Pünktlich zum Beginn der Aktion ist für Mai eine Sonderpreisaktion für meine eBooks für Puppen und Kleidung geplant. Und ich werde natürlich auch meine Vorräte für Puppenbastelmaterial kräftig aufstocken, falls ihr eure Puppe mit einer Anleitung und Material von Mariengold nähen möchtet. Mehr dazu bald.

Caro und ich freuen uns riesig auf euch und eure Puppen in der PuppenMITmacherei 2021!

Zur Einstimmung und zum Lust und Mut machen findet ihr hier alle meine Beiträge zu den Ausgaben in 2015, 2016 und 2017. Bei Instagram werdet ihr mit dem Hashtag #puppenmitmacherei fündig.


24. Februar 2021

PuppenMITmacherei 2021: Save the Date!

Nach drei Jahren Pause freue ich mich sehr, euch mitteilen zu können, dass es dieses Jahr wieder eine PuppenMITmacherei mit NATURKINDER und Mariengold geben wird.

Falls ihr ganz neu hier seid und euch fragt, was das ist, hier die wichtigsten Details:

Die PuppenMITmacherei ist eine Community-Aktion im Internet, bei der wir (also ihr und Caro und ich) gemeinsam Puppen nähen und darüber auf unseren Blogs und auf Instagram berichten.

Das Ganze ist allerdings kein Online-Kurs, das heißt, wir Veranstalterinnen leiten die Puppenherstellung nicht Schritt für Schritt an und wir werkeln auch nicht an den gleichen Puppen. Vielmehr bringen alle ihre Ideen mit, arbeiten mit selbst gewählten Anleitungen, Schnittmustern und Materialien an ihren eigenen Puppen und tauschen sich (optional) bei sechs thematischen Online-Dates mit den anderen PuppenMITmacherinnen im Internet aus.

Wie das 2015, 2016 und 2017 abgelaufen ist, könnt ihr hier nachlesen und anschauen und euch hoffentlich Lust und Laune holen, dabei zu sein.

Dieses Jahr starten wir bereits im Mai und die Aktion läuft bis November, also auch perfekt getimet für Puppen, die unter dem Weihnachtsbaum liegen sollen.

Alle Details und die genauen Termine für unsere monatlichen Treffen folgen im April.

Vielleicht erinnert ihr euch auch, dass ich mir jedes Jahr ein besonderes Projekt für die PuppenMITmacherei habe einfallen lassen. 2015 war es die Herstellung einer Mitzi von Mariengold (hier der Beitrag zum großen Finale), 2016 eine Rag Doll von Jess Brown und 2017 drehte es sich um die Vollendung eines vor Jahren selbstgeschnitzten Holzköpfchens zu einer kompletten Puppe.

Daher meine Frage an euch: Was würdet ihr dieses Jahr gern von mir sehen und miterleben? Habt ihr Vorschläge, Wünsche, was ich ausprobieren könnte? Schreibt eure Ideen sehr gern an hello@mariengold.net.

Ich freue mich riesig auf das gemeinsame Puppennähen und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Caro bedanken, dass sie mich immer wieder angestupst hat und unsere PuppenMITmacherei jetzt tatsächlich in die nächste Runde geht.


6. Dezember 2017

PuppenMITmacherei 2017: Finale

Hello and welcome to the last meeting of the PuppenMITmacherei 2017, a doll make-along by NATURKINDER and Mariengold. Christmas is just around the corner and I guess most of the dolls that were made during our craft campaign were made as a special gift for this occasion. So today we share the results, full of anticipation of the sparkling eyes of the children who will hold all these beauties in their arms soon. An online translator can be found here, more details about the initiative here. If you take part in the PuppenMITmacherei and write about it on your blog or social media, don’t forget to link your article at NATURKINDER today. Our social media hashtag is #puppenmitmacherei. Caro and I thank you with you with all our heart for your interest and contributions and wave goodbye until next time.

Herzlich Willkommen zum letzten Treffen der PuppenMITmacherei von NATURKINDER und Mariengold. Weihnachten steht vor der Tür, überall glitzert, frohlockt und heimelt es schon. Vorfreude ist die schönste Freude und die hat euch sicher in den letzten sechs Monaten stets begleitet, wenn ihr an eure Kinder gedacht habt und ihre leuchtenden Augen, wenn sie an Heiligabend ihre Puppe endlich in die Arme schließen. Heute ist das große Finale, wir teilen die Ergebnisse und seufzen vielleicht, hoffentlich, glücklich und verliebt „Oh!“ und „Ah!“ beim Anblick der Goldstücke, die während unserer virtuellen Puppennähaktion entstanden sind.

Wenn ihr bei der PuppenMITmacherei dabei seid und auf eurem Blog oder in den sozialen Medien darüber berichtet, denkt bitte daran, eure Beiträge zum heutigen Thema bei NATURKINDER zu verlinken. Unser Hashtag für die sozialen Netzwerke lautet #puppenmitmacherei.

Holzköpfchen

Über acht Jahre habe ich an diesem Projekt gearbeitet, die allermeiste Zeit jedoch nicht mit den Händen. Vielmehr habe ich Bilder und Ideen in mir reifen lassen, geträumt, Stücke auf Bühnen in ganz Deutschland besucht, meine Leidenschaft für das Figurentheater genährt, mich mit Maarit  getroffen, Mut gefasst und letztlich auf eine Gelegenheit gewartet, mein Vorhaben endlich in die Tat umzusetzen. Dass ich mein Holzköpfchen irgendwann einmal im Rahmen der PuppenMITmacherei vollenden würde, war mir immer klar. Dass es gerade in diesem Jahr, meinem zehnten mit Mariengold, soweit sein sollte, ist sicher kein Zufall, habe ich doch seit Monaten den Impuls, angefangene Dinge zu Ende zu bringen. Vielleicht weil etwas Neues bevorsteht?

Mit dieser Puppe wollte ich nichts, hatte nichts Bestimmtes vor, verfolgte kein Ziel. Alles, was ich mir wünschte, war, sie wachsen und entstehen zu sehen, offen und voller Neugier. Es war kein geradliniger Weg. Im Oktober, als mich eine fertig genähte, durchaus schöne Puppe – zwar ohne Kleider noch – anschaute, wollte ich am liebsten wieder alles rückgängig machen. Ich wollte mein loses, blankes Holzköpfchen zurückhaben, ohne Körper, ohne Haare, ohne Gewand. Erst als ich mir  erlaubte, alles zuzulassen, auch unabhängig davon, was das für die PuppenMITmacherei bedeuten würde, war es auf einmal ganz leicht, die Kleider nähten sich wie von selbst, alles sollte genau so sein. Mittlerweile habe ich verschiedene Namen für mein Holzköpfchen ausprobiert und ihm einen Ort zum Sitzen und Sein geschaffen. Ich stelle mir auch weiterhin vor, wie es wäre, diese Puppe einfach loszulassen. Auch das – ganz leicht.

Alles ist möglich, das mochte ich von Anfang an an meinem Holzköpfchen, und das ist auch, was es mich gelehrt hat in diesen acht Jahren, die fast zusammengehen mit meinem 10-jährigen Jubiläum mit Mariengold. Es ist immer alles möglich, es liegt in unseren Händen, in unserem Herzen und nur dort. Das ist für mich die Essenz von Kreativität.

Was vor einigen Jahren auf Hof Lebherz begonnen hatte, führte mit Sicherheit auch zur Landpartie, Lauras und meinem Workshop für Puppennähverliebte. Dieser Ort, an dem ich mich 2009 so unglaublich wohlgefühlt habe, inspirierte mich nachhaltig, selbst so ein Erlebnis für Menschen zu schaffen. Diesen Wunsch habe ich mir dieses Jahr auf das Schönste erfüllt. Auch dass aus dem Stück Holz von damals jetzt eine vollständige Puppe geworden ist, berührt mich sehr.

Ihr Name ist Herzköpfchen, ganz mein Wesen.

Wie es weitergeht

Caro und ich wünschen euch und euren Kindern ganz viel Freude mit den Puppen. Ihr habt es sicher selbst gespürt: Puppenmachen tut der Seele gut, so gut. Wir würden uns freuen, wenn ihr diesem Handwerk verbunden bleibt – mit euren Händen oder in Gedanken. Nächstes Jahr macht unsere PuppenMITmacherei eine wohlverdiente Pause. Dafür plane ich eine andere, eine neue Aktion für Puppennähverliebte, von der ich euch bald mehr erzähle.

Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bedanken bei Caro, mit der dieses alljährliche Puppennähvergnügen auszurichten jedes Mal eine große Freude war, Maarit, die mir geholfen hat, mein Holzköpfchen so schön zu machen und natürlich allen PuppenMITmacherinnen und Machern der letzten Jahre sowie meinen treuen Blogleserinnen und Lesern – ihr habt diese virtuelle Handarbeitskampagne zu etwas ganz Besonderem gemacht.

Mehr zu PuppenMITmacherei findet ihr hier.


8. November 2017

PuppenMITmacherei 2017: Anfertigung der Kleidung

Welcome to the November meeting of the PuppenMITmacherei 2017, a doll make-along by NATURKINDER and Mariengold. Our dolls are now finally completed and ready to be dressed: Time to play with fabrics and yarns, colors and patterns! I must admit that I was quite stuck with my wooden head doll during the last weeks and had no idea how to go on. I even considered to undo everything und only keep the bare head as a memory of this little episode in my doll-maker’s life. But when I came back from my short trip to the mountains last week, I noticed that she is perfect and I really want to see her dressed. There is a big pile of beautiful old garments of mine in my studio that I collected over the years for something special. And she is definitely someone special. Can’t wait to see her dressed in December. An online translator can be found here, more details about the initiative here. If you take part in the PuppenMITmacherei and write about it on your blog or social media, don’t forget to link your article at NATURKINDER today. Our social media hashtag is #puppenmitmacherei. Caro and I wish you great joy in making your doll outfits today.

Herzlich Willkommen zum November-Treffen der PuppenMITmacherei von NATURKINDER und Mariengold. Die Puppen sind jetzt fertig genäht und rundherum gestaltet und warten auf ihre Kleidung. Diese anzufertigen gehört für die allermeisten Puppennähverliebten zu den Lieblingsaufgaben, denn es darf nach Herzenslust mit Stoffen und Garnen, Farben und Mustern gespielt werden. Neben Gesicht, Haaren und Details, um die es letzten Monat ging, ist die Kleidung eine wunderbare Möglichkeit, die Persönlichkeit einer Puppe herauszuarbeiten, die Wünsche der Kinder umzusetzen oder gleich mit ihnen gemeinsam ans Werk zu gehen, das macht Spaß und schafft Verbindung. Los geht’s!

Wenn ihr bei der PuppenMITmacherei dabei seid und auf eurem Blog oder in den sozialen Medien darüber berichtet, denkt bitte daran, eure Beiträge zum heutigen Thema bei NATURKINDER zu verlinken. Unser Hashtag für die sozialen Netzwerke lautet #puppenmitmacherei.

Kleidung

Seit unserem letzten Treffen sind einige Wochen vergangen und mein Holzköpfchen hat immer noch nichts anzuziehen. Ich muss nämlich zugeben, dass ich lange Zeit stecken geblieben war und überhaupt nicht wusste, wie es mit der Puppe weitergehen soll. Ich habe sogar darüber nachgedacht, alles rückgängig zu machen und nur den kahlen Kopf, wie er es jahrelang war, als Erinnerung an diese kleine Episode in meinem Puppenmacherinnenleben aufzubewahren. Nach meiner Rückkehr aus der Steiermark war aber alles klar und ich sah, was ich vorher nicht so recht sehen konnte: dass sie wunderschön ist und ich sie unbedingt einkleiden möchte.

Mit den Jahren ist in meiner Werkstatt ein hübsch anzusehender Stapel mit abgelegten Kleidern von mir in meinen Lieblingsfarben zusammengekommen, die ich für etwas Besonderes aufbewahrt habe. Mein Holzköpfchen ist so jemand Besonderes und ich freue mich sehr darauf, in den nächsten Wochen bis zum letzten Treffen hier aus den Vollen schöpfen zu können und den alten Kleidern neues Leben zu schenken.

Ein bisschen lesen sie sich wie ein Tagebuch. Jedes Stück erzählt eine Geschichte, nichts Weltbewegendes wie ein Hochzeitskleid oder das erste Paar hochhackige Schuhe, aber ich weiß noch genau, in welcher Zeit ich es getragen habe, was damals in meinem Leben los war und auch warum ich mich von ihm verabschiedet habe. Zum Beispiel der weiße Wollschal mit den Rosentupfen von Noa Noa, das älteste Teil in dieser Sammlung, bestimmt zehn Jahre alt, den habe ich getragen, als ich meine Tochter mit dem Buggy durch den Prenzlauer Berg geschoben habe. Das geliebte beerenrote Seidenshirt, das mich mit einem Paar schwarzer Skinny-Jeans durch den Sommer 2015 getragen hat, bis ich es mit einem Klecks Vanilleeis ruinierte. Der Stoff mit den Herzen, der vor dreieinhalb Jahren in Julias Garten entstanden ist, die Farbe mittlerweile nicht mehr so leuchtend wie damals. Das Hemd mit dem Meer aus Aquarellblüten, das ich zwei Winter unter meinem weinroten Lieblingspullover getragen habe, die Ärmel immer gerade so hoch gekrempelt, dass die geblümten Manschetten erkennbar waren.

Worin ich mein Holzköfchen sehe: Leichte Hosen, vielleicht ein bisschen wie eine Karotte geschnitten, aus dem hellblauen Leinen von Maarit, in das sie damals sorgfältig die geschnitzten Hände und Füße verpackt hat, damit ich sie sicher nach Hause transportieren konnte. Ein weiter Pullover, wie ich ihn selbst gern trage. Eine Kette mit einem geliebten Anhänger aus Annas Schmiede, der mich seit Jahren begleitet, wenn ich ihn auch nie als Schmuck getragen habe. Ein Haarband, wie es mir seit einiger Zeit nicht mehr aus dem Kopf geht. Der zartrosa Seidenschal von einem alten Freund, den ich längst aus den Augen verloren habe. Keine Schuhe, weil ich ihre Holzfüße so entzückend finde.

Und vielleicht neue Haare, denn so richtig glücklich bin ich mit dem schwarzen Stroh nicht. Sie braucht etwas Weiches.

Wie es weitergeht

Am Mittwoch, den 6. Dezember ist unser großes Finale, dann zeigen sich die Puppen in voller Pracht, Schalk- und Fabelhaftigkeit. Bis dahin wünschen Caro und ich euch frohes Schneidern und Werkeln und eine liebevolle Tuchfühlung mit euren Goldstücken! Wir freuen uns sehr auf euch und die Puppen in fünf Wochen.

Mehr zu PuppenMITmacherei findet ihr hier.