16. November 2018

Nilla mit zwei Outfits für den Sofortkauf (mein zweiteinziger Rotschopf dieses Jahr)

Nilla ist 30 cm groß und hat marzipanfarbene Haut, rotes Strubbelhaar und braune Augen.

Sie trägt ein fliederfarbene Latzhosen, ein hellrosa Langarmshirt, puderfarbene Schuhe, ein rosa Häubchen mit Blümchenbindeband und einfache Mullwindeln. Ihr zweites Outfit besteht aus einem lila Blümchenkleid, Leggings in Aubergine und einer Häkelmütze im Farbverlauf Lila, Flieder, Hellgrün.

Nilla ist für 215 Euro in meinem Etsy-Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meinen E-Books zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die E-Books sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


14. November 2018

DIY: Puckbabypuppe

Für die kommende Zeit der Krippen- und Christgeburtsspiele zeige ich euch heute, wie ihr mit ein paar Grundkenntnissen im Puppenmachen ein schlichtes und einfaches Puckbaby angefertigen könnt. Das Baby ist ca. 30 cm groß und besteht aus einem Kopf nach Waldorfart mit einem langen, prall gefüllten Rumpf, der gleichzeitig der Körper ist. Das Gesicht ist ganz simple und zart gehalten, ohne Nase, mit beigefarbenen geschlossenen Augen und einem hellrosa Mund. Auch das Haar ist nur angedeutet. Die Puppe ist in ein weißes Seidentuch gehüllt, das mit ein paar Stichen am Kopf und einem Goldband am Körper befestigt ist.

Die wichtigsten Techniken zur Herstellung des Kopfes werden ausführlich meinen E-Books zum Puppenmachen erklärt, z. B. bei Mitzi oder Kulla, und im Folgenden als bekannt vorausgesetzt. Alles weitere zeige ich euch natürlich hier.

Ihr braucht

100 cm Mullschlauch mit einer Breite von 6 cm

Abbindegarn

160 g Stopfwolle

Ein Stück Puppentrikot in der leichten, gut dehnbaren Qualität 30 cm breit und 25 cm lang

Garn für die Nähmaschine und die Nähte von Hand

Puppenhaargarn

Stickgarn für Augen und Mund

Ein Seidentuch mit den Maßen 90 cm x 90 cm

150 cm Goldband mit einer Breite von ca. 1 cm

Und so geht’s

Einen Kopf mit einem Umfang von 25 cm anfertigen, dabei den Mullschlauch unten offen lassen und darauf achten, dass sich nicht zu viel Wolle darin befindet, damit er später bequem mit Stoff bezogen werden kann.

Einen Bezug für den Kopf nähen, den Teil für das Kopfunterteil unten jedoch offen lassen. Den Bezug von unten nach oben über den Kopf ziehen und am Hals abbinden.

Den Mullschlauch fest mit Wolle stopfen, so dass der Umfang des entstehenden Rumpfes ca. 30 cm beträgt. Damit sich der Mullstoff schön ausdehnen kann, muss der Trikotstoff vom Kopfbezug wahrscheinlich gekürzt oder zumindest etwas eingeschnitten werden. Anschließend mit ein paar Stichen am Rumpf festnähen. Nach dem Stopfen den Mullschlauch unten schließen.

Das Gesicht sticken. Dabei setze ich für die Augen und den Mund nur jeweils zwei ca. 4 mm lange Stiche übereinander.

Für das Haar ein Käppchen häkeln und am Kopf festnähen.

Falls nötig, das Seidentuch bügeln und dann geht’s ans Pucken: Das Tuch als Dreieck doppelt und mit der Spitze nach unten legen und darauf die Puppe legen. Mit einer Stecknadel die Mitte der langen Seite am Scheitel des Kopfes befestigen, die Spitze ebenfalls mit einer Stecknadel knapp unter dem Hals befestigen. Die beiden Seiten liegen links und rechts ausgebreitet wie Flügel. Zuerst die linke Seite, danach die rechte Seite um den Rumpf wickeln und das Ende die letzte Stoffschicht schieben und somit fixieren. Die Seide ist recht glatt, so dass der Stoff leicht verrutscht, deshalb braucht das Wickeln vielleicht mehrere Anläufe. Die Stecknadeln entfernen und bei Bedarf den Stoff mit ein paar winzigen Stichen am Kopf fixieren. Den Rumpf mit dem Goldband umwickeln, dabei die gewickelte Seide fixieren und die Enden auf der Rückseite verknoten.

Ich wünsche euch eine wundervolle, innige Vorweihnachtszeit und viel Freude und leuchtende Kinderaugen mit den Puckbabypuppen!

Weitere DIYs findet ihr hier.


12. November 2018

Kurse und Workshops 2019

Mein größtes Glück als Puppenmacherin? Mit euch um einen großen Tisch voller Material und Handwerkszeug, einem Sträußchen frischer Blumen, Skizzen und Fotos, Teetassen und Schokolade zu sitzen und euch beim Nähen eurer ersten oder auch zweiten, dritten, elften oder dreiundzwanzigsten Puppe begleiten zu dürfen. Kommendes Jahr gibt es gleich siebzehn Gelegenheiten dazu!

Mittlerweile unterrichte ich das Puppenmachen seit zwölf Jahren, fast genauso lange, wie ich selbst Puppen nähe. Von Anfang an war es mir ein Riesenvergnügen und eine große Ehre, anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beizubringen und vor allem die Freude am Puppenmachen zu teilen. Mit den Jahren bin ich immer tiefer in das Thema eingetaucht und hat sich meine Expertise mehr und mehr entfaltet. Immer mehr Frauen wollen Puppen nähen, das Interesse an meinen Kursen steigt von Jahr zu Jahr, Einladungen in andere deutsche Städte, auch nach Österreich und in die Schweiz stehen – das gibt mir ganz viel Rückenwind und motiviert mich, mein Programm weiter auszubauen und Formate zu entwickeln und zur Meisterschaft zu bringen, die mir und vor allem euch Spaß machen, das Herz heben und fernab vom Internet echte Erlebnisse schaffen, Austausch und Miteinander ermöglichen und das Wir-Gefühl von Puppennähverliebten stärken.

2019 gibt es also wieder einen Wochenendkurs pro Monat plus eine Veranstaltung in Wien und eine bei meinem Hauptlieferanten Wollknoll in Oberrot (wie toll ist das denn?!) sowie zwei mehrtägige Workshops auf dem Land zusammen mit meiner wunderbaren Freundin und Kollegin Laura. Den Filzkopfkurs bieten wir leider nicht mehr an.

Bevor es gleich mit den Terminen weitergeht, noch ein Hinweis zu meinen Preisen: In den letzten fünf Jahren lag die Teilnahmegebühr für meine Kurse bei 180 Euro inklusive Material und allem Drum und Dran (was manchmal sogar einen Kuchen aus meiner Küche mit einschloss). In der Zwischenzeit allerdings sind die Kosten für Bastelmaterial und Raummiete beträchtlich gestiegen. Auch erlaube ich mir, die dazugewonnene Erfahrung und stetige Verbesserung meines Unterrichts mit in die Rechnung zu nehmen und wage den Sprung auf 220 Euro. Ich weiß, das ist viel Geld, aber ich hoffe, das ist es euch wert. Und natürlich werde ich weiterhin mein ganzes Herz in die Kursarbeit legen, um die gemeinsame Zeit so angenehm, inspirierend und erfolgreich wie möglich zu gestalten. Die Landpartie sowie die Kurse außerhalb Berlins haben gesonderte Preise und Wiederholerinnen erhalten nach wie vor einen Rabatt.

Puppennähkurse in Berlin, Wien und Oberrot

An einem Wochenende entsteht unter meiner Anleitung unter euren Händen eine komplette Puppe. Die Frauen kommen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz (und manchmal auch von noch weiter her). Es sind immer sehr herzliche Runden, es wird viel gelacht und geschnackt und natürlich sich von Herzen über die Puppen/macherei gefreut.

19./20. Januar

16./17. Februar

2./3. März in Wien – ausgebucht, Warteliste

23./24. März

1./2./3. April in Oberrot – das Programm für 2019 erscheint in den nächsten Tagen, Anmeldung direkt bei Wollknoll

13./14. April

4./5. Mai

15./16. Juni

6./7. Juli

17./18. August

28./29. September

26./27. Oktober

2./3. November

23./24. November

7./8. Dezember

Alle Details findet ihr hier. Anmeldung an hello@mariengold.net.

Landpartie für Puppennähverliebte im Hohen Fläming

Unter dem Motto „Werkeln und Wohlfühlen“ veranstalten Laura und ich 2019 gleich zwei mehrtägige Workshops auf dem Land, einmal zur Blüte und einmal zur Ernte im wunderschönen Refugium unserer Gastgeber Ulrike und Douglas. Wir nehmen uns ganz viel Zeit fürs Puppenmachen, für Fragen und Inspiration, genießen die Natur und werkeln an unseren Puppen, verwöhnen Leib und Seele und arbeiten weiter an den Puppen, schlafen gut und träumen von den Puppen und immer so weiter.

22. bis 26. Mai – ausgebucht, Warteliste

11. bis 15. September – ausgebucht, Warteliste

Alle Informationen findet ihr hier, Einblicke in die Landpartie 2017 und 2018 hier und hier. Anmeldung an hello@mariengold.net.

Ich freue mich auf 2019, auf euch und eure Puppen, besonders auf den Besuch im schönen Wien, darauf, Frau Fritz von Wollknoll nach all den Jahren endlich einmal persönlich kennenzulernen, auf zwei wildromantische Landpartien mit Laura und natürlich auch auf alle Begegnungen und Wunder in meiner Stadt Berlin!