30. April 2021

Susja für den Sofortkauf (verkauft)

Susja ist 40 cm groß und hat aprikosenfarbene Haut, strohblondes Haar und dunkelblaue Augen.

Sie trägt ein buntes Blümchenkleid, ein hellrosa Shirt, blaue Hosen, ein pinkes Scrunchie-Haargummi und einen Rundschal im Farbverlauf Petrol, Beere, Türkis, der auch als Stirnband getragen werden kann. Sie bringt auch einen Ringel-Badeanzug in Hellgrau-Weiß und ein kleines Handtuch mit.

Hier gibt es noch ein paar von diesen Badespaß-Sets für den Sommer.

Die Puppe ist für 205 Euro in meinem Etsy-Shop oder via eMail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meineneBooks zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die eBooks sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.

 


29. April 2021

Ankündigung neue Preise und Shop-Update

Nach fünf Jahren, in denen meine Preise im Großen und Ganzen stabil waren, habe ich mich entschlossen, jetzt eine Erhöhung vorzunehmen, die eigentlich schon für Frühling 2020 geplant war. Doch dann kam Corona und die Zeit erschien mir höchst ungeeignet für einen solchen Schritt, im Gegenteil: Bis Herbst bot ich meine Puppen sogar zu einem ermäßigten Preis an, um denjenigen entgegenzukommen, die durch die Krise in finanzielle Schieflage geraten waren.

Zum Glück war diese Schieflage bei mir selbst nur vorübergehend. Dennoch hat sich einiges verändert. Zum Beispiel kann ich seit fünf Monaten keine Kurse mehr geben, da Präsenzveranstaltungen in der Erwachsenenbildung in Berlin bis auf Weiteres untersagt sind. Dadurch – und durch die coronabedingt verminderte Teilnehmerinnenzahl in den Veranstaltungen, die im Sommer und Herbst 2020 noch stattfinden konnten – sind mir in den letzten 14 Monaten Einbußen im mittlerweile fünfstelligen Bereich entstanden. Und ich sehe noch kein Licht am Ende des Tunnels. Wann immer auch Präsenzkurse wieder erlaubt sein werden, ich gehe davon aus, dass es aufgrund der Auflagen noch länger, wenn nicht gar Jahre dauern wird, bis ich zu meiner gewohnten Kursgröße und damit auch meinem gewohnten Einkommen zurückkehren kann.*

Neben dem Wegbrechen eines kompletten Einkommensstroms gibt es weitere Gründe für die Preiserhöhung: gestiegene Kosten für Rohstoffe, Material und Dienstleitungen, die stetige Verbesserung meiner Produkte und Services und damit verbundene zusätzliche Kosten, geplante Anschaffungen und Projekte in der Zukunft, aber auch persönliche Gründe wie Vorsorgeziele und der Wunsch nach einem höheren Einkommen, das meiner Erfahrung, meinem Können und Aufwand angemessen ist.

Durch diese Transparenz hoffe ich, euch verständlich machen zu können, dass höhere Preise auch sicherstellen, dass ihr weiterhin schöne und stabile Puppen von hoher Qualität von mir bekommen könnt, ich euch in meinem Shop mit bestem Material und selbst entwickelten Angeboten zum Selbermachen versorgen, kostenfreie Inhalte mit Mehrwert für diesen Blog und für Instagram kreieren und vielfältige innovative Herzensprojekte umsetzen kann.

Die Preise werden in drei Wochen erhöht. Aber nicht nur das. Am 20. Mai gibt es auch ein großes Shop-Update mit fünf nigelnagelneuen Produkten, an denen ich seit Monaten werkele. Ich kann es kaum erwarten, sie euch vorzustellen. Aber dazu später mehr.

Ihr habt jetzt also drei Wochen Zeit, noch zu den aktuellen Preisen in meinem Shop einzukaufen. Auch für Puppenbestellungen, die bis zum 19. Mai eingehen, gelten die aktuellen Preise. Die Teilnahmegebühr für meine Kurse wird erst zum neuen Jahr erhöht. Der Preis für die eBooks bleibt gleich.

Ich hoffe sehr auf euer Verständnis und dass ihr mir weiterhin treu bleibt. Denn ohne euch gäbe es Mariengold und diese wunderbare Community von Puppennähverliebten nicht und wäre mein Herzensweg mit Puppen/machen nicht möglich. Tausend Dank und Handküsse dafür!

*Puppenmachen ist ein Handwerk, das sich nur bedingt online unterrichten lässt. Ich habe das lange und gut durchdacht und auch einmal ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich erst einmal nicht mit meinen Kursen ins Internet gehen möcht. Mehr dazu hier.


26. April 2021

Mit Mariengold gemacht #25

1 Was mir leicht von der Hand geht, ist für Anfängerinnen meist nicht selbstverständlich. Daran werde ich immer wieder erinnert, wenn ich so tolles Feedback wie von Michele bekomme, die mit meinem Baby Twink eBook ihre allererste Puppe genäht hat und überglücklich über den Erfolg ist. Sogar eine Nähmaschine hat sie sich jetzt angeschafft, mit der die Reise weitergeht.

2 Manche Frauen kommen immer wieder zu mir in den Kurs, sogar in Zeiten von Corona, als es letztes Jahr noch möglich war. Christina war im September zum zweiten Mal bei mir in Berlin und kaufte (als auch das noch ohne Weiteres möglich war) zwischen beiden Kurstagen auf meine Empfehlung hin sogar das schöne Garn ein, das ich so für meine Puppen verwende, und häkelte daraus eine Mütze für ihr Herbstkind.

3 Eleonora hat die Haare ihrer Puppe mal anders gestaltet, als ich es in meinen eBooks empfehle. Sie verwendete dafür kein flauschiges Mohairgarn, sondern eine glatte Alternative wie Schurwoll- oder Merinogarn. Auch sehr schön.

4 Ich freue mich immer sehr, wenn Puppen, die mit meinen Anleitungen genäht werden, bei Instagram geteilt werden. Mittlerweile tauchen sie auch vermehrt in den Stories auf. Darauf aufmerksam werden kann ich nur, wenn ihr den Hashtag #puppennähverliebt nutzt und/oder auf @mariengold verlinkt. Dann hinterlasse ich in der Regel auch immer einen kleinen Gruß.

5 Susanne, eine liebe Followerin und Teilnehmerin der Landpartie 2019, versorgt mich regelmäßig mit Bildern ihrer Werke, die sie für und mit ihren beiden Kindern anfertigt. Zuletzt war auch ein liebevoll gestaltetes Puppen-Camping im Garten dabei. Vielleicht auch eine Idee für euch?

6 Meine ehemalige Kursteilnehmerin Renate, von der ich schon mehrmals hier erzählt habe, hat sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen: „Ich habe einen Arbeitskollegen, der in seiner Freizeit als Highlander (Highland Games, Darsteller auf Märkten) unterwegs ist. Als er mir mal ein Foto von sich in Montur zeigte, hatte ich die Idee, ihm ein Puppen-Doppelgänger zu machen. (…) Allerdings nicht ganz originalgetreu, denn die Schotten haben wohl – habe extra nachgefragt – echt nix drunter.“ Neben einer Unterhose hat die Puppe auch eine Narbe am Knie und wie das geht, steht in meinem Details eBook.

7 Was für eine schöne Vereinigung: Diese Puppe wurde mit meinem Baby Twink eBook gemacht und trägt ein supersüßes Strickjäckchen nach einer Anleitung von PetitKnit, für die auch mein Strickerinnenherz schlägt. Ich nehme an, es ist die berühmte Ankers Jacke, die es auch auf Deutsch gibt.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


23. April 2021

Guter Dinge ins Wochenende #30

In Zeiten wie diesen braucht es Lichtblicke, die das Herz leichter und weiter werden lassen. Deshalb gibt es hier jeden Freitag eine kleine Glücksliste für euch mit Fundstücken aus dem Internet, Büchern, Rezepten, Musik, DIYs und was mir sonst noch einfällt:

Ein Regenbogen-Countdown in 14 Farben. (Für alle Fälle oder einfach so.)

10 Tipps, wenn das Nachmittagstief kommt.

Ich nenne sie Snickers-Knusperkugeln, sie sind unfassbar gut und vor allem: ohne Küchengeräte zuzubereiten.

Meanwhile in Winsted, Connecticut.

Mein Highlight der Woche.

Nur für den Fall, dass es irgendwann wieder möglich ist. (Und ihr euch schon einmal eingrooven wollt.)

Endlich Frühling in Berlin und Sunshine auf den Ohren.

Mehr Glückslisten findet ihr hier.


Mitty für den Sofortkauf

Mitty ist 30 cm groß und hat marzipanfarbene Haut, braunes Haar und graugrüne Augen.

Sie trägt pinke Strampellatzhosen, ein senfgelbes Shirt, puderfarbene Schuhe und ein hellrosa Häubchen mit Blümchenbindeband.

Die Puppe ist für 185 Euro in meinem Etsy-Shop oder via eMail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meineneBooks zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die eBooks sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.