27. Mai 2020

Ein Trio für rosige Wangen

Wenn die Puppen fix und fertig genäht sind, die letzte Naht geschlossen, das Haar geknüpft, zwei halbwegs gleiche Augen einen ausschauen und man schon recht verliebt ist, gibt es noch einen allerletzten Arbeitsschritt, der sie so richtig zum Leben erweckt, das Auftragen des Wangenrots.

Rot ist die Farbe des Blutes, unseres Lebenssaftes, deshalb kann so ein Farbhauch ganz viel bewirken. Es ist nicht nur ein Erröten, es ist ein Aufblühen, ein Erwachen ins pure, lebendige Sein. Und auch wenn es das nicht unbedingt braucht, möchte ich diesen letzten Schiff nicht missen und genieße den Moment auch jedes Mal in meinen Kursen, weil spätestens dann die Augen meiner Teilnehmerinnen strahlen wie kleinen Sonnen.

Jahrelang verwendete ich dafür ausschließlich das Karminrot der Wachsmaler von Stockmar, das eine schöne, natürliche Färbung gibt. Mehr braucht es eigentlich nicht und doch kam ich irgendwann darauf, auch andere Farben auszuprobieren, was schließlich zu einem neuen Produkt in meinem DIY-Angebot führte. Obwohl ich die Idee (und vor allem die kleinen Herzchen) sehr mag, ist es das Produkt, das ich am wenigsten verkaufe. Ich ahne weshalb – weil Rot eben doch am gebräuchlichsten ist und eigentlich immer passt. Vielleicht traut ihr euch aber, auch einmal einen anderen Akzent zu setzen. Deshalb möchte ich euch das Wangenrot-Trio jetzt genauer vorstellen.

Es besteht aus drei Herzen aus Bienenwachskreide und ist zum Färben von Wangen und anderen Details an den Puppen gedacht. Dabei handelt es sich um drei Farbtöne, mit denen sich verschiedene Wirkungen erzielen lassen.

Rot ist die Farbe der Liebe und der unerschöpflichen Lebenskraft. Deshalb lässt es die Puppen sofort frisch und vital aussehen. Wie gesagt, damit liegt man immer richtig.

Orange steht für Optimismus und Lebensfreude. Es ist heller und wärmer als Rot und passt finde ich perfekt zu Blau, seien es die Augen oder die Kleidung.

Rosa dagegen ist ganz leicht und dezent, wirkt beruhigend und fördernd für Liebe und Mitgefühl. Es ist kühler als die anderen beiden Farben und sieht in Kombination mit zartfarbigen Augen und Mund, hellem Haar und Haut wie Porzellan besonders schön aus. Ja, man sieht die Farbe kaum, aber sie macht einen Unterschied.

Noch ein paar Tipps und Hinweise zur Anwendung:

Frische Farbe bringt Leben in die Puppe, nicht nur auf den Wangen, sondern auch auf Nase, Bauchnabel, Ohren, Stirn, Pobacken, Brustknospen, Ellbogen und Knien, Vulva und Penis, Handrücken und Fußspitzen.

Nicht direkt auftragen, sonst wird es zu intensiv. Erst auf ein Stück Stoff, ein Papiertaschentuch oder einfach den Zeigefinger geben und dann auf die Puppe übertragen. Erst sanft tupfen, dann kräftig reiben, je nachdem wie viel Farbe gewünscht wird.

Nur das Rosa ist so hell, dass ich es direkt auf die Puppe gebe und zwar mit ordentlich Druck.

Wenn die Farbe zu intensiv geworden ist, kann sie mit einem weichen Stück Stoff wieder abgenommen werden.

So lassen sich auch die Ränder verblenden, damit es keine harten Übergänge gibt.

Die Farbe ist nicht permanent und muss regelmäßig erneuert werden. Das macht sich gut zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Geburtstagen, wenn die Puppe vielleicht sowieso rundum aufgefrischt und mit neuen Kleidern beschenkt wird. Die Kinder lieben es!

Das Wangenrot-Trio gibt’s für 5 Euro hier in meinem Shop oder direkt auf Bestellung an hello@mariengold.net.

in: Tipps und Tricks