25. Januar 2016

Kids Kurs: Puppen nähen und Flöhe hüten

DSC02121

DSC02120

DSC02122

DSC02133

DSC02350

DSC02333

DSC02354

DSC02137

DSC02182

Tafel

Was ist noch schöner, als Puppen für Kinder zu nähen?
Gemeinsam mit Kindern Puppen zu nähen!

Gleich zu Beginn des neuen Jahres ging es für mich mitten hinein ins fette, pralle Leben und ich startete eine Puppennäh-AG für furchtlose Sechstklässler an der Schule meiner Tochter. Acht Kinder, sechs Mädchen und zwei Jungs zwischen 11 und 12 Jahren, hatten sich angemeldet, um mit mir an zehn Freitagnachmittagen Puppen herzustellen.

Zugegeben, vor keinem Puppenähkurs mit Erwachsenen in der Vergangenheit hatte ich je so großes Herzklopfen. (Ganz zu schweigen von den schlaflosen Nächten vorher.) Zwar war ich gut vorbereitet, hatte ausführliche Gespräche mit der Klassenlehrerin, der Handarbeitslehrerin und meiner Tochter geführt, aber im Grunde hatte ich überhaupt keine Ahnung, was auf mich zukommen würde. Also hinein ins kalte Wasser!

Nach dem ersten Termin wusste ich: Puppen mit Kindern zu nähen, ist, wie einen Sack Flöhe zu hüten und dabei Puppen zu nähen. Aber es ist auch ganz, ganz wunderbar und berührend, lustig und erstaunlich, beglückend und erquicklich.

In den nächsten Wochen werde ich euch ein bisschen von meinen Erfahrungen erzählen, Tipps und Tricks teilen und zwei, drei Profis in Sachen Handarbeit und Kreativ-Sein mit Kindern zu Wort kommen lassen. Beginnen möchte ich heute mit einigen Erkenntnissen, Beobachtungen und Lektionen der letzten drei Wochen.

Keep it simple. Von Beginn des Projektes an sagte mir mein Gefühl, ich solle es den Kindern und mir so leicht wie möglich machen. Also entwarf ich eine besonders schlichte und einfache Puppe, die sich mit einer überschaubaren Anzahl von Arbeitsschritten herstellen lässt und einen Workflow ermöglicht, der sich gut auf zehn anderthalbstündige Termine verteilen lässt. Mehr dazu beim nächsten Mal.

Es ist bemerkenswert, welche Fähigkeiten die Kinder aus fünfeinhalb Jahren Handarbeitsunterricht mitbringen. Sie können stricken, häkeln, nähen und sticken. Sie wissen, woher die Stopfwolle kommt, haben keine Angst vor Nadel und Schere und sprudeln über vor kreativen Ideen für ihre Puppen.

Mein neues Mantra. Mit Kindern Puppen zu nähen, lässt sich zwar gut auf dem Reißbrett planen, in der Praxis aber kommt es oft ganz anders. Darauf hatte ich mich schon lange vorher eingeschwungen und mir immer wieder gesagt: Sei offen – so wie es kommt, ist es genau richtig Tatsächlich ist dieser Aspekt für mich die größte Herausforderung. Routine gibt mir schon immer ganz viel Sicherheit. Jetzt mit den Kindern lerne ich, Halt in der Flexibilität zu finden. Und das gelingt mir sogar ziemlich gut.

Eine neue Zeitrechnung beginnt. Kinder arbeiten in einem anderen Tempo. Sie sind furchtlos und flink, aber nicht besonders ausdauernd. Die Zeiteinteilung, wie sie sich in meinen Puppennähkursen für Erwachsene bewährt hat, funktioniert hier nicht. Stattdessen plane ich stets großzügig, immer nur von Termin zu Termin und stelle mich jedes Mal darauf ein, dass es ganz auch ganz anders kommen kann.

Es sind die kleinen Dinge. Ich bin immer ganz gerührt, wenn ich sehe, wie die Kinder meine Visitenkarte mit der handgeschriebenen Telefonnummer wie einen Schatz hüten, mit welcher Freude sie sich auf einen Stapel Mariengold-Herzchen-Aufkleber stürzen oder wie ihre Augen leuchten, wenn ich meine Kamera auf das Werk ihrer Hände richte.

Studentenfutter geht immer. Essen beruhigt die Nerven. Das ist bei Erwachsenen so. Und bei Kindern auch. Schokolade dagegen macht zwar glücklich, hinterlässt aber Spuren auf dem Puppentrikot.

Die Kinder sind sich einig, dass ich anders bin als ihre Lehrerinnen und Lehrer. Was auch immer das heißen mag, ich fühle mich wohl und habe das Gefühl, die Kinder tun es auch und sind glücklich mit den Puppen.

Ganz große Liebe. Von Anfang an hatten die Puppen, die zur Zeit nicht mehr sind als ein Kopf und zwei gestopfte Beine, einen festen Platz im Herzen ihrer Kinder. Sie überhäufen sie mit Küssen, schauen sie verliebt an und schwören, sie niemals wegzugeben. Ich habe schon mehrmals gehört, wie T. zu seinem Werk sagte: „Meine Puppe ist schön.“

Die Freude der Kinder ist ansteckend. Nach jedem Puppennähnachmittag bin ich rundum glücklich und zufrieden und gehe ein bisschen erschöpft zwar, aber vor allem erfüllt ins Wochenende.

Mehr über das Puppennähen mit Kindern sammle ich ab jetzt hier. Schreibt mir gern an hello@mariengold.net, wenn ihr Wünsche und Ideen für diese Reihe habt.


22. Dezember 2015

Puppen nähen im April

Der geplante Puppennähkurs am 16. und 17. April findet nicht in Wien, sondern in Berlin statt.

Die Kurse im Februar und März sind bereits ausgebucht, auch der Mai und der Juni sind fast voll. Für den April gibt es noch keine Anmeldungen. Wenn ihr dabei sein möchtet, schreibt an hello@mariengold.net.

Alle Details und Termine für meine Kurse findet ihr hier.

Ich freue mich auf euch und eure Puppen!


9. November 2015

Kurse 2016 in Berlin

DSC_0689

DSC_0742

SONY DSC

Puppen nähen macht einfach glücklich. Wenn ihr dieses wunderbare Handwerk von mir persönlich lernen möchtet, seid ihr in meinen Kursen richtig.

Auch im kommenden Jahr biete ich wieder zwei verschiedene an Kurse an: den bewährten Wochenendkurs zur Herstellung einer vollständigen Puppe und zusammen mit meiner Freundin Laura von 1000 Rehe unseren Filzkopfkurs zur Gestaltung eines Puppenkopfes mit Hilfe der Filztechnik.

Puppennähkurse

In meinen Puppennähkursen stellen wir gemeinsam Stoffpuppen nach Entwürfen von Mariengold her. Ein ganzes Wochenende lang wird unter meiner Anleitung gewickelt und gestopft, genäht und gestickt, gelacht und gestöhnt, bis die Puppe eures Herzens das Licht der Welt erblickt hat. Hier sind die Termine:

13. und 14. Februar bereits ausgebucht, Warteliste

12. und 13. März

16. und 17. April voraussichtlich in Wien

21. und 22. Mai

11. und 12. Juni

16. und 17. Juli

10. und 11. September

8. und 9. Oktober

5. und 6. November

3. und 4. Dezember

Filzkopfkurse

In den Filzkopfkursen lernt ihr von Laura und mir, wie ihr mit Hilfe der Filztechnik individuelle Puppenköpfe anfertigen könnt, die detailliert ausgearbeitete Merkmale wie Hals, Wangen, Kinn, Augenhöhlen, Nase und Mund haben. Am Ende des Tages haltet ihr ein fertiges Köpfchen in den Händen, das ihr später zu Hause zu einer kompletten Puppe vervollständigen könnt. An zwei Samstagen laden wir euch dazu ein:

27. Februar

24. September

Details

Anmeldung an hello@mariengold.net.

Ausführliche Informationen zu meinem Kursangebot findet ihr hier.

Die Kurse sind in der Regel schnell ausgebucht. Für einige Kursen liegen schon viele Anmeldungen vor. Sichert euch also bald einen Platz in eurem Wunschkurs, besonders für das erste Quartal! Bei ausgebuchten Kursen könnt ihr euren Namen gern auch auf die Warteliste setzen lassen. Da tut sich in der Regel immer etwas, so dass es gute Aussichten auf Teilnahme gibt.

Der angekündigte Puppennähkurs in Wien im April ist noch immer in Planung. Sobald der Termin fix ist und die Details vorliegen, gebe ich hier Bescheid. Ihr könnt euch aber gern schon unverbindlich für die Teilnahme vormerken lassen.

Ich freue mich auf euch in meinen Kursen und grüße euch herzlich, auch in Lauras Namen!


30. September 2015

FKK mit Männerbesuch (und die Termine für 2016)

SONY DSC

DSC_0742

SONY DSC

DSC_0696

SONY DSC

DSC_0679

SONY DSC

DSC_0645

SONY DSC

DSC_0662

DSC_0681

DSC_0690

SONY DSC

DSC_0678

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Jungs FKK

DSC_0717

DSC_0705

DSC_0699

DSC_0753

Mit den Manteltaschen voller Kastanien machte ich mich letzten Samstag auf den Weg zum zweiten Filzkopfkurs von 1000 Rehe und Mariengold. Die Reise von Zehlendorf nach Friedrichshain ist lang, Zeit genug, um auf der Sonnenseite der S-Bahn ausgiebig das herrliche Herbstwetter zu genießen (in dieser Hinsicht war unsere Premiere im Juli wirklich eine Herausforderung) und mich auf den vor mir liegenden, langen Tag einzuschwingen.

Lampenfieber hatte ich dieses Mal nicht, kein bisschen. Unser erster Filzkopfkurs war zwar komplettes Neuland für Laura und mich, gefühlt ziemlich chaotisch und vor allem irre heiß, aber wir waren ein super Team und das gemeinsame Unterrichten fühlte sich rundum gut an. Und heute würde es nicht anders werden, freute ich mich. Zudem stand Mariengold ein Heimspiel bevor, denn über die Hälfte der Frauen war schon einmal bei mir im Kurs. Große Vorfreude!

So gab es ein großes und warmes Hallo, als die Teilnehmerinnen nach und nach eintrafen, sich mit Charlie Bo bekannt machten (ein wahrer Liebesbekundungsmagnet!), ihre eigenen (nicht weniger liebesbekundungswürdigen) Puppenwerke vorstellten und Platz an dem von Laura so schön hergerichteten Tisch nahmen. Es konnte also losgehen.

Mit der Erfahrung aus dem letzten Kurs hatten wir ein paar Dinge geändert: Den Beginn eine halbe Stunde auf 9.30 Uhr vor gelegt, um genug Zeit für eine ausgiebige Begrüßungsrunde zu haben. Eine Stunde länger für das Filzen eingeplant. Die Ohren am Schluss gestrichen. So lief es wie am Schnürchen und schon am Mittag zeigte sich unter den Händen jeder Teilnehmerin ein wunderbarer Filzkopf mit einer ganz eigenen Persönlichkeit.

Ja, die Frauen filzten, was das Zeug hielt. Nur die Nadeln machten dieses Mal nicht so richtig mit. Ob es an falscher Handhabung oder dem Raumklima lag, wie Laura mit einem Augenzwinkern vermutete, manch eine Frau brach oder verbog eine Filznadel nach der nächsten. Ersatznadeln hatte ich glücklicherweise genug dabei, so konnten wir die Crashs mit Humor nehmen. Für das nächste Mal habe ich mir jedoch schon einmal dick und fett eine Zange hinter die Ohren geschrieben, denn die braucht es manchmal, um abgebrochene Nadelspitzen aus dem Filz zu bekommen.

Später am Nachmittag, als die Köpfe längst fertig gefilzt waren und die Gesichter aufgestickt wurden, drückten sich zwei Lausebengels aus der Nachbarschaft die Nase an unserem Schaufenster platt. Was wir da machen, wollten sie wissen, nachdem sie uns ihre grüne Plastikschlange vorgestellt hatten. Puppenköpfe aus Wolle herstellen. Aha. Die lässt sich auch an Plastikschlangen verfüttern. Soso. Also wanderte ein guter Rest unseres Rohmaterials in die Hände der beiden Jungs und von dort aus in den Schlund der Schlange, ihre Hosentaschen oder wohin auch immer (es wurde ständig Nachschub gefordert – es war rätselhaft), begleitet von wortreichen Erklärungen und Gekichere, dass einem das Puppenmacherinnenherz vor Freude hüpfte.

Tatsächlich hüpfte und tanzte dieses meine Herz an diesem Tag vom Morgen bis zum Abend. Beim Abschied waren Laura und ich wieder einmal begeistert von den Filzköpfen des Tages, den herzlichen Begegnungen mit unseren Kursfrauen und überglücklich über die Entwicklung unserer Zusammenarbeit von der ersten Idee im Oktober 2014 bis zu diesem zweiten Kurs im September 2015.

Wir machen natürlich weiter! Die Termine für 2016 stehen auch schon fest:

27. Februar

24. September

Weitere Details hier. Anmeldung an hello@mariengold.net.

Das war es für dieses Jahr von unserem FKK. Es war uns ein Fest mit euch auf unseren Blogs und in den Kursen im Theater am Schlachthof. Laura und ich sagen von Herzen Dankeschön für eure Freude an unserem Wirken als Puppenmacherinnen und schicken 1000 Handküsse einmal um die ganze Welt! Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr?!

Mehr zu unserem Filzkopfpuppenprojekt findet ihr hier, das Charlie Bo E-Book zur Herstellung unserer Filzkopfpuppe hier.


7. September 2015

Kurse im Herbst und Vorschau 2016

SONY DSC

DSC_0353

SONY DSC

Kommendes Wochenende findet der erste Mariengold Puppennähkurs nach meiner langen Sommerpause statt. In der ersten Jahreshälfte habe ich so viel unterrichtet wie nie zuvor und war nach unserem FKK bei 40° ziemlich erledigt. Ein Wochenendkurs pro Monat von Januar bis Juli und das meist ohne die fehlenden freien Tage unter der Woche nachzuholen, zehrte irgendwann an meinen Kräften und Nerven. Dabei schlägt mein Puppengestalterinnenherz so sehr für das Unterrichten und meine Kurse gehören mit zum Liebsten meiner Arbeit. Wie gut, dass es den Sommer gibt!

In meiner Auszeit habe ich mich schnell erholt und neue Kraft geschöpft und freue mich jetzt riesig auf die Kurse im Herbst, auf die Frauen (neue und bekannte Gesichter), die Puppen, die dann entstehen werden, und die vielen Herzmomente und Freudebegegnungen, die diese Wochenenden immer mit sich bringen.

Was mich auch freut: alle meine Kurse bis zum Jahresende sind bereits ausgebucht. Und fast täglich kommen Anfragen von Frauen, die gern noch einsteigen möchten. Ich kenne das aus den letzten Jahren, wenn der gemütliche Herbst und die emsige Vorweihnachtszeit anstehen, wollen noch ganz, ganz viele Puppen genäht werden. Wahrscheinlich könnte ich gut noch einmal so viele Kurse anbieten, wie bereits ausgebucht sind. So gern ich es würde, aber das ist neben dem laufenden Mariengold Geschäft leider nicht machbar.

Deshalb kann ich alle Interessentinnen nur auf die Wartelisten verweisen. Das klingt erst mal doof und nach Warten, Hoffen und Bangen, aber es lohnt sich oft. Denn in der Regel tut sich kurzfristig immer noch etwas auf den Anmeldelisten, so dass meist kein Puppennähwunsch unerfüllt bleibt. Wenn ihr also in 2015 noch eine Puppe mit mir herstellen möchtet, meldet euch gern unter hello@mariengold.net!

Dieses Jahr habe ich mir einen großen Traum erfüllt und zusammen mit meiner Freundin Laura von 1000 Rehe einen neuen Kurs entwickelt. Nach bald acht Jahren als Kursleiterin habe ich mir schon lange gewünscht, auch mal gemeinsam mit einer anderen Puppenmacherin zu unterrichten und dabei Neuland zu betreten. Laura war dafür immer meine Traumpartnerin. Im Juli hatten wir Premiere mit unserem Filzkopfkurs, Ende September geht es in die zweite Runde. In diesem Kurs ist kurzfristig ein Platz frei geworden, für den ihr euch gern unter hello@mariengold.net anmelden könnt. Die Nachfrage nach Angeboten für erfahrene Handarbeiterinnen ist groß, Laura und mir macht das gemeinsame Unterrichten und das Thema riesigen Spaß, deshalb wird es 2016 weitere Filzkopfkurse geben, den ersten voraussichtlich im Februar.

Im neuen Jahr geht es natürlich auch mit den Mariengold Puppennähkursen weiter. Gute Nachrichten für alle Puppennähverliebten in Österreichen – im Frühling werde ich voraussichtlich für ein oder zwei Kurse nach Wien kommen!

Die Termine und Details für meine aktuelle Kurse findet ihr hier. Anmeldung bzw. Vormerkung für die Warteliste unter hello@mariengold.net.

Ihr könnt mir gern auch jetzt schon schreiben, wenn ihr euch für die Kurse in 2016 interessiert. Dann kommt ihr auf eine Mailing-Liste und erfahrt die neuen Termine als erste. Hier auf meiner Internetseite werden diese voraussichtlich Ende November veröffentlicht.

Ich freue mich auf euch in meinen Kursen!