16. April 2018

Ein Bild und ein Moment (vom Kurs im April)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Vier Freundinnen aus Gießen gemeinsam im Kurs, das ist neu für mich und bringt eine ganz eigene Dynamik in die Gruppe. Es macht Freude zu sehen, wie sie ihre Mama-Auszeit genießen und den Prenzlauer Berg entdecken. Die Mittagspause am Sonntag verbummeln sie auf dem Flohmarkt am Arkonaplatz und Laura findet einen Schwung Babykleidung, der ihrer Puppe perfekt passt.

Die nächsten Kurse sind bereits ausgebucht, im Juli gibt es noch einen freien Platz, danach ab August wieder. Das ausführliche Programm findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.


9. April 2018

Mit Mariengold gemacht #11

1 Diese Puppe habe eigentlich ich hergestellt, damals noch mit braunem Haar. Mittlerweile ist sie durch die Hände meiner Kundin erblondet, weil die Puppenmami es so lieber mochte. Wie gut, dass sich handgemachte Stoffpuppen ganz einfach umgestalten und sich ändernden Wünschen und Vorstellungen anpassen lassen.

2 Als Veronika eine Puppe nach einer Mariengold-Anleitung anfertigte, stand sie vor einigen Herausforderungen, die wir per E-Mail klären konnten. Neben vielen Fragen schrieb sie mir auch von ihren großen Puppennnähglücksmomenten.

3 Meine Freundin Laura und ich teilen nicht nur die Leidenschaft fürs Puppenmachen, sondern auch fürs Ausmisten. Dabei fand sie neulich ein entzückendes kleines Köpfchen, das sie vor längerer Zeit mit der Filznadel modelliert hatte. Wie das geht, findet ihr in unserem Charlie Bo E-Book.

4 Laura und ich veranstalten auch zusammen die Landpartie für Puppennähverliebte, bei deren Premiere letztes Jahr diese Puppe für Claudines Enkelin entstanden ist. Wenn es in in gut zwei Monaten wieder raus aufs Land geht, ist Claudine wieder dabei und bringt auch ihre beiden Töchter mit.

5 Die häufigsten Anfragen, die ich zum Thema Puppenreparatur bekomme, drehen sich um Nasen, deren Stoff ein Loch hat. Auch Yuki, die heiß und innig geliebte Puppe von Natalies Tochter, brauchte eine Überarbeitung, die ich aus der Ferne anleitete, weil die Puppe keinen einzigen Tag fehlen durfte. Es hieß also zu stopfen und gleichzeitig eine neue Nase zu formen. Wie genau so eine Reparatur gemacht wird, würde ich bei Gelegenheit gern ausführlich hier zeigen. Dafür suche ich noch eine kleine Patientin als Modell. Wenn ihr also eine Puppe habt, die an dieser Stelle repariert werden muss, schreibt an hello@mariengold.net.

6 Nach meinem Kurs in Wien beschenkte ich mich mit einer Tasche von Minuk, für die ich schon lange schwärmte. Während der Bestellung stellte ich sich heraus, das Antje, die Designerin des Labels, und ihre Freundin gerade an Puppen nach meiner Baby Twink Anleitung arbeiteten. Natürlich ließ sie es nicht nehmen, für die Puppe für ihren Sohn auch eine kleinen Bärentasche zu machen, die sie etwas größer auch für Kinder anbietet.

7 Es kommt immer wieder vor, dass Frauen nach dem Kurs in einen regelrechten Puppennährausch verfallen. So geschehen bei Renate, die im Januar mit Sack und Pack und Kind und Kegel vom Bodensee nach Berlin gereist war, um dieses Handwerk von mir zu lernen. Seitdem hat sie eine ganze Puppengang hergestellt. Das funktioniert übrigens auch deshalb sehr gut, weil die Teilnehmerinnen neben ihrer Puppe immer auch eine farbig gedruckte Puppennähanleitung mit nach Hause nehmen, mit der es auch ohne meine persönliche Untersützung wunderbar gelingt.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinen Shops bei Dawanda und Etsy, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


19. März 2018

Drei Bilder und ein Moment (vom Kurs im März)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Déjà-vu am Samstag Morgen: Eine Kursteilnehmerin hat gerade von einem Todesfall in der Familie erfahren. Sie braucht einige Minuten, um sich zu sammeln und zu entscheiden, wie es weitergehen soll. Sie bleibt und näht ihre Puppe. So gut kann ich nachempfinden, wie es ihr geht, ist doch zwei Wochen vorher meine Oma von uns gegangen. Wir machen nicht viele Worte darum und finden doch Trost in der Puppenmacherei miteinander.

Die nächsten Kurse sind bereits ausgebucht, ab Juli gibt es wieder freie Plätze. Das ausführliche Programm findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.


19. Februar 2018

Ein Bild und ein Moment (vom Kurs im Februar)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Sonntag Spätnachmittag in der Choriner Straße. Draußen ist es noch hell, als die Puppen fertig werden. Das war es monatelange nicht mehr und ich werde durchströmt von einer unbändigen Vorfreude auf den Frühling und die Kurse, Puppen und alles, was er sonst noch mit sich bringen mag.

Die nächsten Kurse sind bereits ausgebucht, im Juni gibt es noch einen einzigen freien Platz und dann wieder ab Juli. Das ausführliche Programm findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.


13. Februar 2018

Mit Mariengold gemacht #10

1 In meinem Kurs letzten Dezember sind natürlich lauter Weihnachtspuppen entstanden, wie diese von Mascha für ihren großen Sohn, der sie gleich ins Herz geschlossen hat. Der kleine Sohn soll auch noch eine bekommen.

2 Neben Weihnachten ist auch der Geburtstag ein beliebter Anlass zum Verschenken einer Puppe. Diesen „Krümel“, wie Kathleen, die Macherin, ihn liebevoll nennt, hat sie mit meinem Baby Twink E-Book für ihr Patenkind genäht.

3 Klar, dass Pippi Langstrumpf in einer Faschingsausgabe nicht fehlen darf. Die Puppe hat Britta schon vor längerer Zeit ebenfalls mit der Baby Twink Anleitung hergestellt, das besondere Outfit war ein Weihnachtswunsch ihrer Tochter.

4 Filzköpfe passen auch zum ganz kleinen Format. Diese 10 cm großen Trolle hat Verena mit Lauras und meinen Charlie Bo E-Book angefertigt.

5 Puppennähen tut der Seele gut. Das hat auch Katharina bestätigt, die eine schwere Krankheit durchgemacht und in dieser Zeit die Herstellung der Puppe für ihre Tochter als sehr heilsam empfunden hat.

6 Julia war schon zwei Mal bei mir im Kurs und ist dieses Jahr auch bei der Landpartie dabei. Seit einiger Zeit bietet sie ihre Puppen auch zum Verkauf an und hat schon eine große Schar liebenswerter Geschöpfe in die Welt gebracht,  von denen sie mir ab und zu einen Bildergruß schickt.

7 Winterzeit ist Mützenzeit. Über das Glückshäubchen von Lena von Wurzelfein habe ich mich besonders gefreut, denn wir sind schon seit einigen Jahren freundschaftlich über das Internet verbandelt.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinen Shops bei Dawanda und Etsy, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


29. Januar 2018

Ein Bild und ein Moment (von meinem Kurs in Wien)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Einen Kurs in einer anderen Stadt zu geben, bedeutet auch, gleichzeitig Gastgeberin und Gast zu sein. Nachdem ich monatelang vorfreudig erwartet wurde, werde ich nun begeistert Willkommen geheißen, bestens versorgt und mit viel Aufmerksamkeit, leuchtenden Augen und offenen Herzen beschenkt. Auf der anderen Seite gebe auch ich mein Bestes, teile, was ich so sehr liebe, und helfe sieben wunderschönen Puppen auf die Welt. Eine tolle Mischung. Ich komme ganz bestimmt wieder.

Die nächsten Kurse sind bereits ausgebucht, ab Juni gibt es wieder freie Plätze. Das ausführliche Programm findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste und die Wiener Interessentinnenliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Bilder und Momenten von meinen Kursen findet ihr hier.

Meine Wien-Notizen für nächstes Mal

Köstliches Frühstück und eine schöne Atmosphäre für zwei knackige Arbeitsstunden: BarRestaurantClub Wirr im 7. Bezirk.

Yoga zum Ankommen: Retreat Vienna.

Die schönste Buchhandlung: Hartliebs Bücher (und das Buch zum Laden).

Veganes Pad Thai: TATA in der Seidengasse.

Allerbeste Backwaren: Gragger & Cie im Stadtzentrum.

Immer wieder gern: ins Café Engländer, wo meine Wien-Liebe zu Hause ist.


15. Januar 2018

Ein Bild und ein Moment (vom ersten Kurs in 2018)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Nach fünf Wochen Pause bin ich wieder mit meinem Handwerkszeug unterwegs in den Prenzlauer Berg. Der Samstag ist kalt, feucht und grau, typisches Berliner Schmuddelwetter. In der Vorstellungsrunde leuchten die Augen, die Finger kribbeln vor Puppennähfreude, die Stimmung ist fröhlich und zugewandt. Wir bringen Licht in den Tag und in unsere Herzen. Ich freue mich auf das Kursjahr 2018 und alles, was es bringen mag.

Die nächsten Kurse sind bereits ausgebucht, ab Mai gibt es wieder freie Plätze. Das ausführliche Programm findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.


11. Dezember 2017

Vier Bilder und ein Moment (vom Kurs im Dezember)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Samstag Morgen auf dem Weg in den Prenzlauer Berg fällt der erste richtige Schnee. Es ist das zweite Adventswochenende und ich freue mich auf diesen letzten Kurs in 2017. Wie erwartet ist es eine gemütliche, weihnachtsselige Runde, die es genießt, dem Adventstrubel für einige Stunde zu entfliehen und sich ganz auf das Handarbeitsglück einzulassen. Auf dem Heimweg am Sonntag schneit es wieder in dicken Flocken. Weihnachten kann kommen.

Die Kurse im Januar sind bereits ausgebucht, ab Februar gibt es wieder freie Plätze. Das Programm für 2018 findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.


4. Dezember 2017

Mit Mariengold gemacht #9

1 Ein Lausbube, der dem Titel seiner Anleitung alle Ehre macht: Nicole hat mit Lauras und meinem Charlie Bo E-Book diese wunderbare Puppe angefertigt. Wir sind hin und weg.

2 Petra hat sich mit dem Baby Twink E-Book ans Werk gemacht, das Ergebnis wird von ihren Kindern heiß und innig geliebt.

3 Immer wieder höre ich von meinen Kundinnen, dass sie mit der Puppenmacherei endlich das perfekte Hobby gefunden haben, so auch Susanne, die mir dazu ein begeistertes E-Mail schrieb.

4 Mein Glückshäubchen, eigentlich für Kinder gedacht, wurde in den letzten Wochen auch viel für Puppen gestrickt, zum Beispiel von Kerstin, einer lieben Kursteilnehmerin vom letzten Jahr. Sie hat mich auch auf einen Fehler in der Anleitung aufmerksam gemacht, den ich gleich ausgebessert habe.

5 Nicole und ihre Tochter Magdalena, 16 Jahre alt, waren im Oktober bei mir im Kurs und haben anschließend dieses Bild von ihren Goldstücken geschickt.

6 Für das ganz kleine Format empfehle ich mein Pip E-Book, mit dem auch Dagmar ein Minipüppchen fürs Puppentragetuch genäht hat.

7 Kerstin aus Freiburg ist im Puppenfieber und bloggt auch darüber. Ihre ersten Puppen sind mit Anleitungen von Mariengold entstanden.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinen Shops bei Dawanda und Etsy, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


27. November 2017

Ein Bild und ein Moment (vom zweiten Kurs im November)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Ein Novembermorgen in Berlin. Es ist knackig kalt, aber sonnig, die Luft kristallklar und Raureif glitzert. Ich freue mich auf das Puppennähwochenende in dieser besonderen Zeit vor Weihnachten. Wir werkeln wieder in einer herzlichen, fröhlichen und tüchtigen Runde mit glänzenden Augen und rot gefreuten Wangen voller Vorfreude auf die Goldstücke für die Kinder.

Die nächsten Kurse bis einschließlich Januar sind bereits ausgebucht, ab Februar gibt es wieder viele freie Plätze. Das komplette Programm für 2018 findet ihr hier. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Artikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.