28. Oktober 2015

Sonnenblumensalz

SONY DSC

Nach drei eher bescheidenen Wetterwochen im Oktober zeigt sich der Berliner Herbst jetzt endlich wieder von seiner goldenen Seite. Zeit, noch mal richtig Sonne, gute Laune und Kraft zu tanken und auf langen Spaziergängen die erdige Frische dieser Jahreszeit zu atmen.

Sonne steckt auch in Sonnenblumenkernen. Für Tage, an denen es draußen nicht so hell und freundlich ist und ihr eine Extraportion Energie braucht, habe ich heute einen Snack für euch. Es handelt sich dabei um einen meiner Lieblinge, denn ich mag es lieber herzhaft als süß. Und ich mag es, kleine, gesunde Leckereien für Zwischendurch vorrätig zu haben.

Sonnenblumenkerne sind ein supergesunder Snack. Sie liefern lebenswichtige Vitamine und Nährstoffe wie Vitamin E, Linolsäure, Kalium, Phosphor, Eisen, Kalzium und Eiweiß. Auch Sojasauce und Hefeflocken, die Würze in meinem Rezept, stecken voller B-Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Eiweiß.

Salzige Sonnenblumenkerne

(Original-Rezept von hier)

Sonnenblumenkerne (am besten in Bio-Qualität, z. B. von Davert)
Sojasauce (eher mild, z. B. Shoyu, salzreduziert von Arche)
Hefeflocken nach Geschmack (z. B. von Rapunzel)

Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Zugabe von Fett vorsichtig rösten. Die Menge kann von einer Handvoll bis zu einem Wochenvorrat von 250 Gramm variieren. Mit Sojasauce ablöschen, aber nur so viel zugeben, dass die Kerne mit der Sauce überzogen werden, sonst wird es schnell zu salzig. Gut rühren, damit nichts anbrennt. Nach einigen Minuten haben sich die Aromen verbunden. Wer es noch würziger mag, kann noch Hefeflocken hinzufügen, sie geben eine leicht käsige Note. Die Pfanne vom Herd nehmen, abkühlen lassen und lossnacken.

Lasst es euch schmecken!

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)

in: Rezepte