19. November 2014

Zwei Schritte vor, ein Schritt zurück

In den letzten Wochen kam es in meinem E-Mail-Postfach, meinen Puppennähkursen und sogar bei Zufallsbegegnungen auf der Straße hier in Berlin immer wieder zu Nachfragen, wie es mir denn geht, was ich in Zukunft mit meinem Label vorhabe – ja, ob es überhaupt eine Zukunft für Mariengold gibt. Über dieses Interesse und Mitgefühl bin ich immer ganz erstaunt. Es berührt mich und macht mich manchmal auch sprachlos und ein bischen nachdenklich.

Klar, ihr habt natürlich mitbekommen, dass in diesem Jahr etwas bei mir los war. Andeutungen gab es ja genug hier auf meinem Blog. Eigentlich wollte ich euch längst mehr davon erzählen und tippe schon seit Wochen an diesem Text herum. Schlagworte aus den letzten Monaten kommen mir in den Sinn. Zickzackkurs, Fokus, vor, zurück, Schaffenskrise, Chance, Buckelarbeit (Danke, Laura, für diesen Treffer!), Nachhaltigkeit, alles oder nichts, Fakten, Zahlen, Prüfstand, Panik, ja, nein, vielleicht, Kopf, Bauch, Zukunftsangst, Vorfreude, Träume, Wagemut, nach den Sternen greifen. Eine Achterbahn der Gefühle. Schier unmöglich, das alles kurz und knackig hier für euch in Worte zu fassen. Und eigentlich auch unnötig. Denn jetzt halte ich mein Herz in beiden Händen und mein Blick ist nach vorne gerichtet.

Und was kommt in 2015? Ich werde weiterhin Puppen herstellen, Anleitungen und Bastelmaterial zum Selbermachen anbieten, Puppennähkurse veranstalten und diesen wunderbaren Blog schreiben. Es wird einen neuen Kurs und mindestens ein neues E-Book geben. Und es sind schon einige Projekte und Kooperationen in Planung und in der Mache, mit denen ich euch überraschen möchte.

Hinter den Kulissen tut sich viel, weiterhin für euch eher im Verborgenen und das soll auch so bleiben. Meine Ausrichtung ist aber ganz klar: Mariengold ist mein Schatz, meine geliebte Arbeit, mein selbst erschaffener Job, meine tägliche Freude und meine Zukunft voller Sterne. Das wieder zu spüren und zu leben, tut richtig gut.

Vieles wird so bleiben, wie ihr es kennt, manches wird sich ändern, um noch toller und schöner und besser zu werden. Für euch. Denn ohne euch geht es nicht. Ohne euch gibt es keine Puppenbestellungen, keine Blogleser, keine Puppennähkurse und keine DIY-Bewegung mit Mariengolds Entwürfen und Know-how. Dafür danke ich euch von ganzem Herzen und nehme euch – wenn ihr wollt – sehr gern mit auf meinem Weg, zwei Schritte vor, ein Schritt zurück, aber immer weiter glückwärts. Seid ihr dabei?

 

 

 


18. November 2014

Helden des Alltags: Nadelkissen

SONY DSC

Jeden Dienstag fragt Konfettiregen nach den Helden des Alltags. Auch bei Mariengold gibt es große und kleine Helden, Dinge, die den Alltag in meiner Werkstatt verschönern und mir sehr lieb sind. Ab und zu stelle ich sie hier vor.

Nähutensilien können so unheimlich praktisch und hilfreich sein. Dazu gehören zum Beispiel eine robuste Nähmaschine, eine gut geschliffene Schere, ein perfekt sitzender Fingerhut und Nähnadeln, die durch den Stoff gleiten wie ein heißes Messer durch Butter. Und dann gibt es Dinge, bei denen zu ihrer Nützlichkeit noch etwas ganz anderes hinzukommt, nämlich das Herz.

In meiner Werkstatt ist das ein Nadelkissen, das ich vor einigen Jahren von meiner Freundin Julia geschenkt bekommen habe. Damals lebten wir beide noch im Prenzlauer Berg, verbrachten die Nachmittage gemeinsam mit unseren Kindern auf dem Spielplatz, futterten die besten Crepes der Stadt und träumten davon, irgendwann einmal als Puppenmacherinnen ganz viel Licht und Liebe in die Welt zu bringen. Julias Nadelkissen hat mich auf diesem Weg immer begleitet. Ich liebe die Stoffe, die sie dafür ausgesucht hat, und mag sehr, wie es sich anfühlt, so unheimlich fest gestopft. Außerdem verschluckt es keine Nadeln, wie es so viele andere Nadelkissen gern tun. Und natürlich erinnert es mich jeden Tag an Julia und die Riesenfreude, die mir unsere Freundschaft macht.

Morgen ist Julias Geburtstag und ich freue mich schon wahnsinnig, ihr bei unserem nächsten Werk-Treffen am Donnerstag einen dicken Schmatzer auf die Wange zu geben und mit ihr und den anderen Berliner Puppenmacherinnen zu feiern.


17. November 2014

Drei Jahre voller Freitage

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Gestern, am 16. November, haben meine Freitagspuppen ihr dreijähriges Jubiläum gefeiert. Ich hatte noch grob im Kopf, dass es im November war, als ich zum allerersten Mal eine Freitagspuppe anbot – Pina -, musste aber nachschauen, ob das im Jahr 2011 oder 2012 war. Es war 2011 und im November dieses Jahres beschäftige mich hier auf meinem Blog auch noch mein allererster Adressaufkleber (mit Vögelchen!), ein ganz normaler Freitag und der Abschied von einem einer geheimen Lieblingsmonate. Schön, die alten Sachen noch einmal zu lesen. Und unglaublich toll, was sich in der Zeit bis heute alles bei Mariengold getan hat!

Den Freitagspuppen bin ich aber treu geblieben. Was mit dem Wunsch begann, neben den unglaublich vielen Aufträgen, die seit dem Sommer 2011 hereinkamen, auch noch Puppen nach meinen ganz eigenen gestalterischen Ideen zu nähen, entwickelte sich ganz schnell zu einem erfolgreichen Konzept, das seit drei Jahren hier auf meinem Blog seinen festen Platz in der Woche hat. Immer wieder freitags.

Anfangs verkauften sich die Freitagspuppen innerhalb von wenigen Minuten. Start des Angebots war immer um Punkt 18 Uhr in meinem Etsy-Shop und im Nu waren die Puppen vergeben. Wow! Daraufhin erhielt ich regelmäßig E-Mails von enttäuschten Interessentinnen, die ich stets auf den nächsten Freitag vertröstete oder auf meine Warteliste für Puppenbestellungen nahm. Freitag für Freitag ging das so, bis ich mir für den Feierabend des letzten Arbeitstages der Woche etwas anderes wünschte und dazu überging, die Puppen schon ganz früh am Morgen anzubieten. Zweieinhalb Jahre verwöhnten mich meine Kundinnen mit einem gigantischen Interesse an diesen Puppen und bescherten mir pünktlich zum Wochenende ein riesengroßes Glücksgefühl.

Im Mai dieses Jahres begann sich langsam etwas zu verändern. Aus einer Frage von Minuten wurden Stunden und Tage und schließlich auch mal Wochen. Die Nachfrage ging allmählich zurück. Anfangs verunsicherte mich das natürlich. Einen Freitag ohne verkaufte Freitagspuppe, das hatte es schließlich so lange nicht gegeben! Und dann die unangenehme Frage, warum das Interesse eigentlich nachgelassen hat. Mittlerweile geht es mir aber gut damit. Weil ich alle Erwartung losgelassen habe. Es tut gut, den Puppen Zeit zu geben. Und immer wieder aufs Neue zu erleben, wie sich die Dinge fügen und die Puppen ihre Kinder finden. Von meinen Kundinnen bekomme ich die Rückmeldung, wie schön (und vor allem entspannt) es ist, jetzt eine gute Chance auf eine Mariengold-Puppe zu haben.

Wie es 2015 mit den Freitagspuppen weitergeht? Ich werde auch weiterhin eine Puppe pro Woche für den Sofortkauf nähen und diese immer aktuell am Freitag hier auf meinem Blog vorstellen. In meinen Webshops bei DaWanda und Etsy sind sie aber seit einigen Wochen schon ein paar Tage früher erhältlich, meist am Dienstag oder Mittwoch, sobald sie bereit für den Verkauf sind. Das werde ich auch so beibehalten. Wenn ihr also auf der Suche nach einer Puppe seid, lohnt es sich, regelmäßig dort vorbeizuschauen. In den letzten drei Jahren kamen die Freitagspuppen auch stets mit einer großzügigen Austattung von zwei Kleidersets, oft noch mit einem Mäntelchen, Rucksack oder Schlafsack. Das ändere ich gerade so langsam. Einfach weil ich in den nächsten Monaten mehr Zeit in andere Projekte als die Puppen stecken möchte. Aber auch um sie für euch erschwinglicher zu machen.

Ich freue mich von Herzen auf die Freitagspuppen im neuen Jahr! Obwohl ich schon eine ganze Menge genäht habe, sind noch viele Wünsche offen. Ich würde gern mehr wagen in der Gestaltung. Mutiger sein und mich weniger an den vermeintlichen Vorlieben meiner Kundinnen ausrichten. Ein Balanceakt. Und dann habe ich schon ganz lange die Idee, meine Puppen mit Poesie in Wort und Bild zu verbinden und ihnen einen ganz neuen Raum hier zu geben. Da geht also noch ganz schön viel!

 


13. November 2014

Maleika für den Sofortkauf

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

(Maleika ist bereits verkauft. Maleika is already sold.)

Maleika is now available in my webshops at Etsy and DaWanda. Find more pictures in my portfolio.

Baby Maleika ist eine 45 cm große Puppe mit marzipanfarbener Haut, rotbraunem Flauschhaar und dunkelbraunen Augen.

Maleika trägt eine mandarinfarbene Latzhose, ein Kurzarmshirt in Pink, ein geblümtes Halstuch, pinkfarbene Schuhe und eine Häkelmütze mit einem Farbverlauf in Pink, Lila und Senfgelb.

Ihr zweites Outfit besteht aus einem cremefarbenen Kleid mit Pastellblumen, weiten Hosen mit Streifen in Grün und Creme, einer Jerseymütze in Pink und einem pinkfarbenen Blütenhaarband.

Die Puppe kommt mit geblümten Stoffwindeln (nicht abgebildet).

Maleika ist für 285 Euro in meinen Webshops bei Etsy und DaWanda oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich. Weitere Bilder findet ihr in meinem Portfolio, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meinen E-Books zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die E-Books sind in meinen Webshops bei DaWanda und Etsy erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold-Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, meistens ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Speziell bei den Babypuppen entsteht es manchmal auch durch eine spezielle Häkeltechnik, bei der die Außenseite der Perücke so flauschig wird, dass sie wie natürlicher Babyflaum aussieht. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.

Achtung: Dieser Artikel ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da Kleinteile eingeatmet oder verschluckt werden können.


FKK mit 1000 Rehe

SONY DSC

SONY DSC

DSC_0135

SONY DSC

filzen007

SONY DSC

Richtig schön novemberherbstlich, gemütlich und vorfreudig-inspirierend ging es vor zwei Tagen zu, als meine Freundin Laura von 1000 Rehe und ich zum Frühstück im Prenzlauer Berg verabredet waren. Marmeladentrunkene Mohnhörnchen, samtigen Schwarztee mit Milch und emsiges Werkeln mit freudestrahlendem Blickkontakt und munterer Plauderei gibt es jetzt regelmäßig bei uns, denn seit einigen Wochen arbeiten wir gemeinsam an einem großen Projekt, das wir spaßeshalber FKK nennen. Was mit der Idee für einen Filzkopfkurs begann, wurde schnell zu einem größeren Vorhaben, das noch immer nach allen Seiten hin sprießt und wächst, aber allmählich Form und Struktur annimmt.

Form und Struktur, das ist auch ungefähr die Aufgabenverteilung zwischen Laura und mir. Während Laura in ihrem herrlich kreativen Chaos tüftelt und entwirft, was das Zeug hält, bin ich für das große Ganze zuständig und kümmere mich um das Projektmanagement, die Textarbeit und das Marketing. Aber natürlich greife ich in diesem Arrangement auch beherzt zu Stift und Papier, Filznadel und Wolle und Schere und Stoff, um Lauras Ideen auszuprobieren, sie zu verfeinern oder eigene Einfälle ins Spiel zu bringen. Laura tut mir total gut mit ihrem freitanzenden Geist, ihrer sprühenden Kreativität und ihrem ruhigen Gemüt. Unsere Zusammenarbeit funktioniert ganz leicht und wir wachsen gerade zu einem richtigen Dreamteam zusammen, das sich gegenseitig wunderbar ergänzt und den individuellen Stärken viel Raum gibt.

Jetzt gibt es einen ersten Zwischenstand zu vermelden. Die Daten für die Filzkopfkurse 2015 in Berlin stehen fest. Am 4. Juli ist Premiere und am 26. September folgt ein weiterer Termin. In den Kursen stellen wir mit der Filztechnik einen komplett fertigen Puppenkopf mit Gesichtsmerkmalen und allem Pipapo her, den ihr später zu Hause mit einer ausführlichen Anleitung und einem ganz neuen, exklusiven Schnitt von Laura und mir zu einer Puppe vervollständigen und natürlich auch schön einkleiden könnt. Details folgen in den nächsten Wochen. Wild Entschlossene können sich aber schon jetzt mit einem E-Mail an hello@mariengold.net für die Teilnahme an einem der beiden Termine vormerken lassen.

Laura und ich freuen uns wahnsinnig auf euch!