1. November 2019

Liska und Alida

Liska ist 45 cm groß und hat aprikosenfarbene Haut, strohblondes Haar und braune Augen. Sie trägt das Outfit „Trägerkleid“ in Violett, Rosa und Grün.

Alida ist ebenfalls 45 cm und hat aprikosenfarbene Haut, rotbraunes Haar und leuchtend blaue Augen. Sie trägt das Outfit „Trägerkleid“ in Pink, Rosa und Graublau.

Die Puppen waren eine Wunschanfertigung für zwei Schwestern und sind bereits verkauft.

Bestellungen für die Puppe eures Herzens nehme ich gern an hello@mariengold.net entgegen. Preise und Details hier, Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade verfügbar, hier.

Oder ihr fertigt sie selbst an. Dafür findet ihr in meinem Etsy-Shop verschiedene E-Books zur Herstellung von Puppen und Kleidung, passende Materialpackungen und weitere Produkte und Services zum Gleich-Loslegen.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (außer die Babys), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


31. Oktober 2019

Mein Oktober in Dingen

Jeden Monat halte ich hier ein paar Dinge fest, die von Herzmomenten und Freudebegegnungen erzählen. Das kann ein Buch sein, ein Rezept, Musik oder einfach eine schöne Erinnerung sein.

1 Der Oktober schenkte uns noch einmal viele herrliche, sonnenwarme Tage. Das erste Mal herbstlich fühlte ich mich bei einem meiner sonntäglichen Spaziergänge um den Schlachtensee, bei dem ich auch schönstes buntes Laub sammelte, um daraus die alljährliche Blättergirlande für unser Küchenfenster zu basteln.

2 Auch in meinem Arbeitszimmer ist es wieder wohlig, warm und gemütlich. Das liegt vor allem daran, dass mein Mann meinen Schreibtisch frisch abgeschliffen hat (mein Geburtstagsgeschenk dieses Jahr), so dass er nach einigen Jahren in Weiß jetzt wieder Honigholzfarben strahlt. Erstaunlich, was das für einen Unterschied für den gesamten Raum macht!

3 In den Herbstferien verbrachten wir eine geniale Woche in Neapel, wo ich mit einer Freundin auch den Rione Luzzatti besuchte, ein kleines Viertel im Osten der Stadt, in dem vermutlich die Autorin Elena Ferrante aufwuchs und der auch Handlungsort ihrer Neapel-Tetralogie ist, von der ich ein großer Fan bin. Was für ein Glück: In der kleinen – wirklich kleinen – Bibliothek, die auch in „Meine geniale Freundin“ eine Rolle spielt, lief gerade eine Ausstellung zur gleichnamigen TV-Serie und im ganzen Viertel konnte man Installationen dazu entdecken. Außerdem trafen wir zwei ältere Damen, die sich unglaublich freuten, dass wir ihr Viertel besuchten und voller Stolz und mit leuchtenden Augen Auskunft gaben. (Hier und und hier zwei Artikel, die mir bei der Vorbereitung dieses Pilgerausflugs geholfen hatten.)

4 Im Yoga war ich diesen Monat mächtig stolz, als mir ein Handstand gelang. Ich dachte nämlich nicht, dass ich genug Bauchmuskeln für eine solche Haltung hätte. Jetzt übe ich weiter, um irgendwann länger auf den Händen stehen zu können.

5 Eigentlich bin ich keine Kochbuchsammlerin. Bei Stefanie Reeb von Wellcuisine mache ich eine Ausnahme und kaufte auch gleich ihr neues Buch „Süß & Happy“ mit 60 Rezepten für gesunde Wohlfühldesserts, kein Wort, das ich sonst benutze, aber es trifft die Sache sehr gut. Dieser Schoko-Himbeer-Kuchen, den ich für einen Abend mit Freunden buk, war jedenfalls ganz fein.

6 Da ich jetzt regelmäßig in Neukölln bin, futtere ich mich auch durch das kulinarische Angebot vor Ort und der Donut bei Brammibal’s am Maybachufer war eine Offenbarung! (Kein Wunder, dass die Leute am Wochenende dort Schlange stehen.)

7 Lange suchte ich nach dem perfekten roten Gürtel und wurde schließlich bei We Bandits fündig. Wenn ich im Februar wieder für meinen Kurs in Wien bin, möchte ich auch unbedingt ihr Frieda Dress anprobieren.

8 Meine Lieblingssängerin Anna Ternheim ist wieder für ein Konzert in Berlin, heute Abend. Leider werde ich nicht hingehen können, da ich mich von einer Erkrankung erhole und am Wochenende fit für meinen nächsten Kurs sein muss. Aber wenigstens konnte ich die Vorfreude genießen.

Mehr Monatsdinge findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)


28. Oktober 2019

Puppen&Packen 2019: Euer Feedback

Puppen&Packen war wieder ein riesengroßes Vergnügen: die monatelange Vorfreude und das Austüfteln von Geschenkideen, die vielen Anmeldungen (und von so vielen zu hören, dass ich mit meiner Vorfreude nicht allein war), das Auslosen der Tauschpartnerinnen (aufregend!), die ersten Rückmeldungen zu den Päckchen, das Staunen über die vielen schönen Dinge und Gesten, die hin und her geschickt wurden, natürlich auch das Packen meines Päckchens für Rebekka und mein eigener Überraschungsschatz aus der Bretagne.

Es war das zweite Mal, dass ich diese Päckchentauschaktion veranstaltete und erstaunlicherweise waren wieder genauso viele Teilnehmerinnen wie beim letzen Mal dabei, nämlich 67 puppennäh- und schneckenpostverliebte Frauen, darunter viele Wiederholerinnen, aber auch neue Namen und sogar ein paar aus dem Ausland.

Gut anderthalb Monate lang schien in meinem Postfach die Sonne, so viele begeisterte E-Mails erreichten mich. Auch wenn es wegen der hohen Versandkosten ins Ausland bei den Betroffenen etwas Unmut gab, war der überwiegende Teil des Feedbacks sehr, sehr herzlich und berührend und ich freue mich besonders, dass es auch dieses Mal wieder Paarungen gab, aus denen Freundschaften über die Aktion hinaus am Entstehen sind.

Das ist nämlich mein wichtigstes Anliegen mit Puppen&Packen: Puppennähliebe zu teilen und Menschen zu verbinden. Dass dies wieder gelungen ist, macht mich unheimlich dankbar und glücklich und das möchte ich mit euch teilen:

„Vielen Dank auch an dich für die Organisation, das Ver- und Auspacken hat mir viel Freude gemacht.“ (Sandra)

„Wir haben beide keine Internetseite und deshalb habe ich mich ganz besonders über ihre herzliche und persönliche E-Mail gefreut, in der sie von sich erzählte.“ (Janet)

„Gestern habe ich mein Paket abgeschickt – gefüllt mit richtig, richtig schönen Dingen, über die ich mich auch sehr freuen würde. Das ist eine tolle Aktion und ich bin mega gespannt auf mein Päckchen.“ (Renate)

„Es war wie Weihnachten. Vielen Dank dir für diese Initiative.“ (Véronique)

„Lauter schöne Dinge, so als hättest sie mich gekannt!“ (Susi)

„Ich habe mich so gefreut und für das kleine Löwenkind war auch etwas dabei!“ (Antje)

„Es war auch ein schöner Zufall, dass meine beiden Tauschpartnerinnen Britta hießen. Es gab von allen Seiten postive Resonanz und auch ich habe mich sehr über mein Päckchen gefreut.“ (Nadine)

„Beim Lesen und zu hören, wie sehr sie sich gefreut hat und wie viele Gemeinsamkeiten wir haben, ging mir das Herz auf!“ (Julia)

„Es hat mir und meiner Tochter sehr viel Freude bereitet. Danke für die schöne Idee!“ (Sonja und Anja)

„Happy mail day! I absolutely love everything but I have to admit that as a breastfeeding mother all this food was the best part.“ (Anabela)

„Es war ein großes Staunen und ein unbeschreibliches Glück, so viel ausgewählte Habseligkeiten auspacken zu dürfen!“ (Rebekka)

„Mille mercis, i feel so honored to be able to participate. Thank you, Maria!“ (Celine)

„Mich erreichte ein so unglaublich liebevoll gepacktes und durchdachtes Päckchen, dass mir Tränen der Freude und Rührung in die Augen stiegen.“ (Claudia)

„Ich bin ganz gerührt und berührt!“ (Tanja)

„Ich habe mich sehr über mein liebevoll gepacktes Päckchen von Dagmar gefreut (…) und finde es auch ganz toll, dass wir weiterhin den Kontakt zu einander pflegen wollen.“ (Angela)

„Wie du sehen kannst, war es ein Päckchen mit Freude für die ganze Familie einschließlich Hund!“ (Britta)

„Das Öffnen des Paketes war ein bisschen wie Geburtstag und Weihnachten gleichzeitig.“ (Manu)

„Mittlerweile entsteht zwischen uns eine schöne Brieffreundschaft, was mich sehr glücklich macht. Das Leben hält interessante Wege für uns bereit. Wir müssen uns nur drauf einlassen und sie gehen. Dann begegnet uns das Glück.“ (Heike)

„So many things to unwrap!“ (Karolin)

„Ein Paket voller liebevoller Schätze rund um die Puppenmacherei.“ (Susanne)

„Vielen Dank für die Aktion Puppen&Packen. Sie hat mir so viel Freude bereitet!“ (Kirsten)

Klar, dass so eine Initiative für mich als Veranstalterin auch viel Aufwand bedeutet. Umso mehr erfüllt mich Feedback wie dieses, das mir zeigt, dass die Aktion tatsächlich Menschen erfreut, zusammengebracht und inspiriert hat, so wie ich es mir gewünscht hatte.

Auch möchte ich mich von Herzen für die Spenden bedanken, die bei mir eingegangen sind. Es hat mich viel Mut und Überwindung gekostet, diesen Button einzurichten und zu kommunizieren und ich hoffe, er wird weiterhin genutzt, um die Arbeit wertzuschätzen, die in meinem Blog und speziell in solchen Aktionen steckt.

Ob es Puppen&Packen nächstes Jahr wieder geben wird, steht noch in den Sternen. Caro und ich hätten nämlich auch wieder Lust auf eine PuppenMITmacherei. Vielleicht denke ich mir auch etwas ganz Neues aus. Was wäre denn euer Wunsch?

So oder so, ich würde mich freuen, wenn ihr bei meiner nächsten Aktion (wieder) dabei seid.

Mehr zu Puppen&Packen findet ihr hier und zur PuppenMITmacherei, um schon einmal reinzuschnuppern, hier.


25. Oktober 2019

Katrein für den Sofortkauf (verkauft)

Katrein ist 40 cm groß und hat marzipanfarbene Haut, hellbraunes Haar und braune Augen. Sie trägt ein senfgelbes Blümchenkleid aus Musselin, ein hellrosa Shirt, weinrote Hosen, grüne Schuhe, ein rosa Seidentüchlein und eine Häkelmütze im Farbverlauf Violett, Senfgelb und Grün.

Die Puppe ist für 195 Euro in meinem Etsy-Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meinen E-Books zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die E-Books sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


23. Oktober 2019

Mit Mariengold gemacht #19

1 Es ist immer wieder eine große Freude zu lesen, dass meine Anleitungen zum Puppennähen Anfängerinnen gut durch den Prozess begleiten, wie bei Juliane: „Es klingt vielleicht albern, aber das Nähen dieser Puppe war ein ganz wichtiger Schritt für mich. Obwohl ich häufig dachte, nee, das packe ich nicht oder wie soll das denn bloß gehen, habe ich es geschafft und es hat mir das Gefühl gegeben, dass man immer wieder Neues lernen kann, wenn man es nur wagt.“

2 Worte wie diese von Heike sind Balsam für meine Puppenmacherinnen- und Kursleiterinnenseele.

3 Wenn ich so eine liebevoll angefertigte Garderobe für die Puppen sehe, geht mir das Herz auf, vor allem wenn ein Großteil der Kleidung mit meinen Anleitungen und Schnittmustern angefertigt wurde. Diese hier ist von Renate, die vor einiger Zeit bei mir im Kurs war und seitdem im Puppennäh-Fieber ist.

4 Manchmal werden Kundinnen, die eine Puppe aus meinen Händen gekauft haben, aus Begeisterung selbst zu Puppenmacherinnen, so wie Silvia, die mit meinem Baby Twink E-Book und der passenden Materialpackung diesen niedlichen Rotschopf genäht und in Mariengold-Kleidung gehüllt hat.

5 Wenn eine gestandene Puppenmacherin wie Sandra von Junikate ein kleines Extra mit meinem Details E-Book anfertigt, macht mich das ganz schön stolz!

6 Nie hätte ich gedacht, dass meine Ringelstrümpfe-Strickanleitung so gut bei euch ankommen würde! Es tauchen immer wieder Bilder wie dieses von Catherine, Empfehlungen und Verlinkungen auf, wofür ich sehr dankbar bin. Jetzt, wo es wieder kälter wird, wird hoffentlich weiterhin bunt geringelt.

7 Wenn ein Kurs mit einem Abschlussbild der entstandenen Puppen endet, macht mich das sehr, sehr froh, weil dann der Stolz und das Glück der Frauen so wunderbar spürbar sind. Mein Programm für 2020 ist übrigens gerade erschienen und ich würde mich sehr freuen, euch nächstes Jahr in einem meiner Kurse begrüßen zu dürfen.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.