30. September 2019

Mein September in Dingen

Jeden Monat halte ich hier ein paar Dinge fest, die von Herzmomenten und Freudebegegnungen erzählen. Das kann ein Buch sein, ein Rezept, Musik oder einfach eine schöne Erinnerung.

1 Kurz bevor der September begann waren mein Mann und ich zum Geburtstag unserer Freundin Anna eingeladen. Es war die letzte richtig warme Sommernacht, die man noch draußen verbringen konnte, und einer der schönsten Abende des Jahres. Anna ist eine wunderbare Gastgeberin, die bei ihren Feiern stets eine festliche, gemütliche und liebevolle Atmosphäre kreiert, in der sich alle wohlfühlen. Außerdem machen sie und ihr Mann die allerbesten Spaghetti Aglio E Olio, ihr Signature Dish, wie ich es kurzerhand nannte (und mir vornahm, irgendwann einmal auch ein Gericht bis zur Vollendung kochen zu können, das diesen Titel verdient).

2 Den besten Kaffee des Monats genoss ich mit meiner Freundin und Grafik-Designerin Clara bei The Barn auf der Dachterrasse des Café Kranzler am Ku’Damm. Was für ein Glück, dass ich in nächster Zeit regelmäßig in der Friedelstraße in Neukölln sein werde, wo es ebenfalls einen Standort gibt!

3 Im September gab es noch einmal Geburtsgeschenke für mich. Darunter eine wunderschöne Korbtasche von Laura, die ich mir nie selbst gekauft, sondern nur aus der Ferne angeschmachtet hätte. Sie ist perfekt zur Aufbewahrung von Handarbeitsprojekten, wie es sie in der dunklen Jahreszeit hoffentlich wieder mehr in meinem Leben geben wird.

4 Ich freue mich jedes Jahr auf die Radiobrücke von radioeins. Dieses Mal ging es nach Neapel, was mich besonders gefreut hat, weil wir im Oktober ein paar Tage dort verbringen werden. Dazu gab es natürlich viel aus der Region zu hören, besonders ins Herz traf mich dieses Lied.

5 Meine Lieblingssängerin Anna Ternheim schafft das auch mit ihrer Musik. Vor ein paar Tagen erschien ihr neues Album „A Space For Lost Time“, das wieder perfekt zu meiner Grundstimmung passt. Zum Reinhören hier entlang.

6 Der Herbst ist da und hat mir einen neuen Pullover mitgebracht, ein ganz kuscheliges Exemplar aus Mohair in Hellapricot, das an schönste blasse Wintersonne erinnert.

7 Letzte Woche ist mir ein Artikel mit dem Titel „Genährt und ermutigt!“ von Judith Wolfsberger, der Gründerin und Leiterin des writer’s studio in Wien, in die Hände gefallen. Darin geht es um den Autor T. C. Boyle und was Creative-Writing-Workshops, wie sie in den USA weit verbreitet sind, für ihn bedeuten. Vor allem der Satz „All we need to do is nurture them.“ hat mich berührt und ich ziehe daraus viel für meine eigenen Veranstaltungen, bei denen mir Ermutigung und ein wertschätzendes Miteinander sehr wichtig sind.

8 Und zu guter Letzt ein neues Lieblingsrezept von Wellcuisine: Diese Orangen-Schoko-Cookies sind ein Traum! Ich backe sie mit Kokosblütenzucker-Schokolade von Vivani, was sie noch eine Spur besser macht.

Mehr Monatsdinge findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)

in: Monatsdinge