3. Juli 2018

Mein Juni in Dingen

Jeden Monat halte ich hier ein paar Dinge fest, die von Herzmomenten und Freudebegegnungen erzählen. Das kann ein Buch sein, ein Rezept, Musik oder einfach eine schöne Erinnerung.

1 Nachdem ich lange Zeit kaum Röcke und Kleider getragen habe, hat mich vor ein einigen Wochen ein Traum aus rotem Leinen wieder wachgeküsst. Mit meinem neuen Wickelkleid fühle ich mich wieder wie mein gutes altes Ich.

2 Zwar habe ich erst seit kurzem mein lang ersehntes zweites Ohrloch, eine klitzekleine Sammlung von Ohrringen habe ich mir aber schon in den letzten Jahren zugelegt. Am meisten freue ich mich, endlich diese Mondsicheln tragen zu können. Sie sind perfekt für den Sommer.

3 Im Juni habe ich auf zwei Hochzeiten getanzt, die mir sehr am Herzen lagen. Anfang des Monats hat mein Bruder geheiratet, was mich unheimlich glücklich gemacht hat. Eine Woche später haben wir in Bad Schandau mit meinen lieben Schwiegereltern ihre Goldene Hochzeit gefeiert. Hoch lebe die Liebe!

4 Passend dazu hat jemand, die meinen Mann und mich seit vielen Jahren sehr gut kennt, etwas über unsere Partnerschaft gesagt, das mich sehr berührt und gestärkt hat.

5 Auch wenn mir die erste Hitzewelle des Jahres zu schaffen gemacht hat, hatte sie auch etwas Gutes. Durch die permanente Wärme im Körper waren beim Yoga nämlich auf einmal Haltungen möglich, von denen ich sonst nur träumen kann. Mal sehen, was diesen Sommer sonst noch so geht.

6 Das beste Abendessen an heißen Tagen? Der Tomaten-Avocado-Salat von Okka!

7 Wenn Post von lieben Freundinnen im Briefkasten liegt, wird es garantiert ein guter Tag, vor allem wenn es eine Karte mit Ringelkatze wie von Julia ist. Ihr Timing ist jedes Mal perfekt. So ein handgeschriebener Gruß kann nämlich wahre Wunder bewirken.

8 Nicht mit im Bild, sondern auf unserem Küchentisch: Ein kleiner Blumenstrauß vom Abschiedsfest für die langjährigen Klassenlehrerin unserer Tochter. Als kurz vor Mitternacht über dem Wannsee ein wunderschöner Vollmond aufstieg, war das der perfekte Abschluss für die ersten acht Schuljahre, die auch für uns Eltern ein großes Geschenk waren.

Mehr Monatsdinge findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)

in: Monatsdinge