2. Mai 2017

Mein April in Dingen

In 2017 möchte ich jeden Monat ein paar Dinge festhalten, die von Herzmomenten und Freudebegegnungen erzählen. Das kann ein Buch sein, ein Rezept, Musik oder einfach eine schöne Erinnerung.

1 Wie jedes Jahr hat mich der Kalender der evanglischen Kirche durch die Fastenzeit begleitet. Das Motto 2017: Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort, dafür mit Pausen, Innehalten und Durchatmen. Genau mein Ding und doch so verdammt schwer. Deshalb konnte ich mich dieses Mal auch nicht zu einem Beitrag zu dem Thema durchringen wie hier und hier.

2 Meine Haare sind jetzt fast wieder so lang, dass ich meine liebste Haarspange tragen kann. Und schon flirte ich wieder mit der Schere.

3 Zwischendurch finde ich immer wieder ein bisschen Zeit zum Stricken, am liebsten Glückshäubchen für Neugeborene zum Verschenken. Dafür verarbeite ich gerade ein wunderschön gefärbtes Skinny Single von Hedgehog Fibres. Aus den 366 Metern bekomme ich genau vier Minimützchen heraus.

4 Post aus dem Urlaub auf Mallorca von meiner Freundin Julia. Zwei Tage vor dem Abflug habe ich sie und ihre Puppen in ihrem Atelier in Berlin besucht. Der April hatte es wettermäßig in sich, aber an diesem Tag schien die Sonne von innen und von außen.

5 Ostern hatte es auch sich. Durch eine Handverletzung vom Yoga konnte ich so gut wie gar nichts machen außer spazieren gehen, reden und mich von meinen Lieben versorgen lassen. Auch wenn es mir wahnsinnig schwer fiel, war das wohl genau die Pause, die ich gebraucht habe.

6 Es kommt nicht oft vor, dass ich ein Kompliment bekomme, das mir wirklich zu Herzen geht. Im April durfte ich mich darüber freuen, dass ein Mensch, der mich seit über 10 Jahren auf meinem Lebensweg begleitet, eine Veränderung an mir bemerkt hat, die ich mir lange gewünscht und für die ich viel an mir gearbeitet habe. Das war ein großes Geschenk.

Weitere Monatsdinge findet ihr hier.

in: Monatsdinge