1. Oktober 2016

Küsse auf die Ohren im Herbst

„Heavy Seas of Love“ von Damon Albarn: Blur war in den 90ern der einzige Band-Hype, den ich jemals mitgemacht habe. Die Stimme von Damon Albarn mag ich noch immer sehr.

„Neuanfang“ von Clueso: Clueso begleitet mich auch schon seit vielen Jahren. Sein neues Lied gehört zwar nicht zum Besten, aber der Titel ist gut.

„Alaska“ von Maggie Rogers: Meine Entdeckung des Jahres. Auch jetzt im Herbst tanzbar. (Warte sehnsüchtig auf mehr.)

„Brass in Pocket“ von Scarlett Johanssen: Lost in Translation ist einer meiner Lieblingsfilme, die Szene in der Karaokebar ist unvergesslich, ebenso Scarlett Johanssen und Bill Murray als Filmpaar. Bis heute frage ich mich, was er ihr am Ende des Films zuflüstert. Das Original ist übrigens von den Pretenders.

„Heart Don’t Want“ von Lewis & Leigh: Im Herbst überkommt mich immer so eine unbegreifliche Ostküsten-Sehnsucht. Dann ist mir nach dem Fänger im Roggen, Good Will Hunting und Singer-Songwritern aus den USA. Das ist hier ist mein Lied für den Herbst 2016.

„If I Ever Was a Child“ von Wilco: Siehe oben.

„How Can We Hang On To a Dream“ von Tim Harding: Ein bisschen Herzschmerz gehört zu dieser Jahreszeit einfach dazu:

How can we hang on to a dream
How can it, will it be, the way it seems

Mehr Lieblingsmusik findet ihr hier.

in: Lieblingsmusik