23. September 2014

Helden des Alltags: Buchweizen-Schoko-Granola

SONY DSC

Jeden Dienstag fragt Konfettiregen nach den Helden des Alltags. Auch bei Mariengold gibt es große und kleine Helden, Dinge, die den Alltag in meiner Werkstatt verschönern und mir sehr lieb sind. Ab und zu stelle ich sie hier vor.

Meine Lieblingsmahlzeit? Frühstück! Meistens nehme ich es erst am späten Vormittag zu mir, weil ich den Tag am liebsten mit einer großen Kanne Wasser beginne – meist pur, aber auch mal erfrischend mit Minze oder durchwärmend mit Ingwer. Außerdem gelingt mir die Arbeit auf nüchternen Magen viel besser. Die ist in der Regel bis 11 Uhr geschafft, die wichtigsten Dinge des Tages sind dann erledigt, und es ist Zeit für das Glück aus der Küche, mein geliebtes Spätstück.

Einen riesigen Fundus an Rezepten habe ich dafür. Bis mir im Herbst wieder nach warmem Brei, reichhaltigen Nüssen und gedünstetem Obst ist, esse ich zur Zeit am liebsten das beste Müsli der Welt, das ich vor einigen Monaten bei Stepanini, einem langjährigen Lieblingsblog, entdeckt habe. Stepanini hat das Rezept von My New Roots (auch sehr schön!), wo die weltweite Erfolgsgeschichte des Chunky Chocolate Buckweat Granola begann. Völlig zu Recht!

Das Müsli schmeckt herrlich schokoladig, knuspert wunderbar nach Mandeln und Kokosnuss und gibt Energie für Stunden. Ich habe es auch schon ganz oft verschenkt und das Rezept, ein klein wenig angepasst an meinen Geschmack, an begeisterte Freunde weitergegeben. Möchtet ihr es auch probieren?

Buchweizen-Schokoladen-Granola

Für zwei randvolle 500-Gramm-Vorratsgläser:

3 Tassen großblättrige Haferflocken
1 Tasse Buchweizen
1 ½ Tassen grob gehackte Kokoschips
1 ½ Tassen grob gehackte Mandeln
¼ Tasse Chia-Samen
½ TL grobes Meersalz oder Fleur de Sel
½ Tasse Ahornsirup
½ Tasse + 1 EL Kokosöl
1 TL Vanillepulver
½ Tasse reiner Kakao

Die Haferflocken, den Buchweizen, die Kokoschips, die Mandeln und die Chia-Samen in einer Schüssel mischen. In der Zwischenzeit das Kokosöl in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze auflösen und mit dem Salz, dem Ahornsirup, der Vanille und dem Kakao mischen. Die Schokoladenmischung unter die trockene Mischung rühren. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und darin auf einem Blech 1 Esslöffel Kokosöl schmelzen lassen. Darauf die Mischung geben und für 10 bis 15 Minuten kross backen. Dabei alle drei Minuten schön wenden und neu verteilen. Abkühlen lassen und in Vorratsgläser füllen. Mit Kokos-Reis-Milch und frischem Obst genießen. Guten Appetit!

Noch mehr Frühstücksideen?

Bei meiner Freundin Clara habe ich mir vor einigen Tagen eine himmlische Schokoladencreme aus Nüssen, Datteln und Kakao aufs Brötchen geschmiert. Das Rezept hatte sie von hier.

Mein Lieblingsblog zum Thema heißt – logisch – What Should I Eat For Breakfast Today. Demnächst auf meinem Frühstückstisch: die Haferkekse, das Birchermüsli und der herzhafte Haferbrei.

Das beste Buch zur schönsten Mahlzeit des Tages und eine wahre Inspiration und Augenweide ist „Frühstück“ von Camilla Jensen. Dieses interessiert mich auch.

Mehr Rezepte findet ihr jetzt übrigens in der neu eingerichteten, gleichnamigen Rubrik hier auf der rechten Seite. Bisher allesamt Guten-Morgen-tauglich.

in: Atelier, Rezepte