21. März 2017

Ein Bild und ein Moment (vom Kurs im März)

Der beste Teil meiner Arbeit als Puppenmacherin sind meine Kurse, in denen ich anderen Menschen das Handwerk meines Herzens beibringe. In dieser Blogreihe teile ich mit euch von jedem Kurs ein Bild und einen von vielen besonderen Momenten.

Puppennähkurse gebe ich fast so lange wie ich professionell Puppen herstelle, das sind jetzt 10 Jahre. Angefangen habe ich mit vier Kursen jährlich, mittlerweile sind es zwölf (plus die Filzkopfkurse und die Landpartie mit Laura). Klar, dass in so einer langen Zeit meine Kurse immer weiter wachsen und sich wandeln in dem Maße, wie ich mich selbst auch verändere. Durch die ständige Interaktion mit vielen verschiedenen und immer wieder neuen Menschen empfinde ich das Unterrichten beruflich und auch persönlich als wunderbar intensives, lebendiges und bereicherndes Entwicklungsfeld, in dem ich mich selbst und natürlich die Puppen/macherei immer wieder neu entdecken und gestalten kann. Das meiste findet innerlich statt, manchmal manifestiert sich eine Idee auch direkt, so wie das neue Willkommensschild, das die Frauen nach Betreten des Veranstaltungsortes begrüßt und in den Kursraum führt.

Das Programm für 2017 findet ihr hier. Ab Mai gibt es wieder freie Plätze. Anmeldung (auch für die Warteliste) an hello@mariengold.net.

Weitere Blogartikel zum gemeinsamen Puppennähen in Berlin findet ihr hier.

in: Kurse