18. April 2018

DIY: Natürliches Waschmittel für Puppen und Kleidung

Mit dem Frühling kommt auch die Lust auf eine große Puppenwäsche. Und wer sich für eine Puppe aus natürlichen Materialen entschieden hat, möchte sie wahrscheinlich auch auf natürlichem Weg reinigen. Im Herbst geht das super mit Kastanien, im Frühling tut’s die bewährte Mischung aus Kernseife und Soda.

Waschmittel aus natürlichen Zutaten selbst herzustellen hat viele Vorteile: Es schon die Umwelt, ist freundlich zur Haut und spart viel Geld. Und es macht großen Spaß.

Also auf geht’s für frischen Wind im Puppenfrühling!

Ihr braucht

2 EL reines Soda (z. B. von Heitmann)

2 EL geraspelte Kernseife (am besten frei von Palmöl und Tierfett, z. B. die wunderbare Aleppo-Seife)

500 ml kochend heißes Wasser

Ätherisches Öl (z. B. Rose, Zitrone, Lavendel)

Ein Schraubverschlussglas mit einem Fassungsvermögen von ca. 500 ml

Und so geht’s

Soda und Seife in einen Topf geben und mit einem Drittel des Wassers aufgießen. Mit dem Schneebesen verrühren, so dass sich die Seife vollständig auflöst. Beim Abkühlen wird die Mischung etwas dickflüssiger. Dann das zweite Drittel des Wassers unterrühren und abkühlen lassen. Ein paar Stunden oder über Nacht stehen lassen. Die Konsistenz ist jetzt gelartig. Das letzte Drittel des Wassers unterrühren. Wer mag, gibt noch ein paar Tropfen ätherisches Öl für den Duft hinzu. Abkühlen lassen und in ein Schraubverschlussglas abfüllen.

Für ein Puppenbad (oder auch Kleiderbad) lauwarmes Wasser ins Waschbecken oder in eine große Schüssel geben und ca. 1 TL Waschmittel hinzufügen. Darin die Puppe waschen. Anschließend gut mit klarem Wasser ausspülen und das Wasser ausdrücken. Die Puppe in ein Handtuch wickeln, das Wasser nochmals ausdrücken und an einem warmen Ort trocknen lassen.

Puppen und ihre Kleidung können auch in der Waschmaschine gewaschen werden, dann am besten im Wollwaschgang bei niedriger Temperatur und geringer Schleuderzahl. Dafür Puppe bzw. Kleidung in einen Kissenbezug oder Waschsack stecken, um Fusselbildung zu vermeiden, und die passende Menge Waschmittel in das Waschmittelfach geben.

Nach dem Trocknen freuen sich die Puppen über neues Wangenrot und über frisch gewaschene oder ganz und gar neue Kleidung.

Weitere Tipps und Tricks

Weichspüler ist für Puppen und ihre Kleidung nicht unbedingt nötig. Wenn es aber weich und gut duftend sein soll, fünf Teelöffel Natron in einem Liter Wasser auflösen und mit ein paar Tropfen ätherischen Öls beduften und diesen natürlichen Weichspüler zur Wäsche geben.

Das Waschmittel eignet sich auch für den normalen Haushaltsgebrauch, für alle Temperaturen, auch für Kochwäsche, allerdings nicht für Kleidung aus Wolle und Seide.

Hartnäckige Flecken vor dem Waschen mit Gallseife behandeln.

Bei dunkler Kleidung Essig als Weichspüler verwenden, das beugt auch gegen Schlieren vor.

Da das Waschmittel keine Bleichmittel enthält, bekommt weiße Wäsche mit der Zeit einen Grauschleier. Zum natürlichen Bleichen zusätzlich eine halbe Tasse Natron zur Wäsche geben.

Auch Zitronensäure ist ein natürliches Bleichmittel.

Oder die Wäsche im Sommer im Sonnenlicht aufhellen.

Ich wünsche euch einen fröhlichen Puppenwaschtag!

Weitere DIYs findet ihr hier, Rezepte für grüne Kosmetik hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)

in: DIY, Rezepte