25. Oktober 2013

Freitagspuppe Lila Lila ~ Friday Doll Lila Lila

Lila Lila ist bereits verkauft. The doll is already sold.

Lila Lila, my new Friday doll, is now available in my Etsy shop. Find more pictures in my portfolio. Good news: My new doll making e-book will be released on October 31st. Come and join me next week here on my blog to celebrate this!

Hier in Berlin gab es letzte Woche Dienstag Punkt 8 Uhr einen wunderschönen Regenbogen über dem Platz des 4. Juli in Zehlendorf. Warum ich das so genau weiß? Weil eben dieser Regenbogen mir Glück für die praktische Führerscheinprüfung brachte, die ich 40 Minuten später erfolgreich hinter mich gebracht hatte.

Was Anfang des Jahres mit ungeheurer Nervosität, riesigem Herzklopfen und zittrigen Händen begann, entwickelte sich in den folgenden Monaten zu einer unerwartet tiefgreifenden Erfahrung, die mich viele Dinge über mich gelehrt und mich sicher auch ein wenig verändert hat.

Als wichtigste Erkenntnis nehme ich die vielen Aha-Momente vor allem am Anfang der Fahrpraxis mit, in denen ich mich fragte, wovor um alles in der Welt ich eigentlich all die Jahre so eine große Angst hatte. Wie hatte ich es zulassen können, dass meine Angst mich so lange davon abhielt, es einfach auszuprobieren? Und könnte es nicht vielleicht sogar sein, dass sich alle Ängste, alle Bedenken und alle „Ja, aber“-s in meinem Leben in Luft auflösen, wenn ich die Dinge, von denen ich träume und auf die ich Lust habe, einfach in die Hand nehme und schaue, wohin die Reise führt?

Die Fahrschule hat mir gezeigt, dass es sich immer lohnt, die eigenen Grenzen ein Stück weiter zu verschieben und Neuland zu betreten. Alles, einfach ist möglich.

Vor einigen Tagen habe ich eine Reportage über Xavier Naidoo gesehen, in der es überraschenderweise auch ums Fahren ging. Xavier, selbst ein großer Autonarr wie sich herausstellte, spricht darin über die spirituelle Dimension des Autofahrens, die auch ich in den letzten Monaten für mich entdeckt habe. Tat gut, das von ihm zu hören. Xavier beim Autofahren gibt es übrigens unter anderem in Bei meiner Seele und Seine Straßen zu sehen. Wahnsinnig schön.

Den Führerschein habe ich jetzt jedenfalls in der Tasche, yeah. Ich bin auch schon einmal quer durch die Stadt vom Prenzlauer Berg über den Alexanderplatz und den Potsdamer Platz nach Schöneberg zum Buddha Haus, unserem Lieblingsrestaurant, und weiter über die Autobahn nach Zehlendorf gefahren. Klar habe ich dabei geschwitzt und mich gefragt, was ich hier eigentlich mache.

Aber was vor einem Jahr noch vollkommen unvorstellbar war, ist jetzt Wirklichkeit. Und das habe ich nur mir selbst zu verdanken. Ich fahre jetzt Auto, obwohl ich mir das so viele Jahre nicht zugetraut habe. Und wenn ich das geschafft habe, so frage ich mich, was geht dann wohl noch alles, das ich bisher nicht für möglich halte? Das sind doch tolle Aussichten, oder?!

Und es gibt noch einen Grund zur Freude: Am 31. Oktober erscheint mein neues Puppennäh-E-Book. In der nächsten Woche möchte ich also wieder hier mit euch feiern!

Hier ist Lila Lila, meine neue Freitagspuppe für euch.

Habt ein schönes Wochenende.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Lila Lila ist ein 30 cm großes Puppenbaby mit aprikosenfarbener Haut, braunen Augen, kurzem strohblonden Strubbelhaar, einem kleinen Näschen und einem Bauchnabel. Sie hat einen Po und kann frei sitzen.

Die Puppe kommt mit geblümten Stoffwindeln (nicht abgebildet), einem lila Rucksack aus Wollstoff mit pinkfarbenem Knopf und Zugband und einem fliederfarbenen Haarband mit Blüte.

Lila Lila trägt altrosa Latzhosen aus Baumwollnicki, ein langärmeliges Jerseyshirt mit Streifen in Lila und Grau, fliederfarbene Häkelschuhe mit Bindebändern, ein violettes Seidentuch, eine fliederfarbene Strickmütze aus Schurwolle mit Blüte und ein hellrosa Häubchen aus Baumwollnicki, das mit einem Blümchenstoff gefüttert ist und auch mit dem Futter nach außen getragen werden kann.

Ihr zweites Outfit ist fürs Ballett und zum Tanzen und besteht aus einem pinkfarbenen bauschigen Tüllrock mit zwei Lagen und geblümtem Bündchen, einem altrosa Wickelbolero und einem gestreiften Body in Pink und Grau.

Achtung: Dieser Artikel ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da Kleinteile eingeatmet oder verschluckt werden können.

Lila Lila ist für 260 Euro in meinem Etsy Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich. Weitere Bilder findet ihr in meinem Portfolio, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.


21. Oktober 2013

Bücher: „Zuhause bei den Puppen“ von Cristina Cevales-Labonde

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Das Buch hat Kasia gewonnen. Vielen Dank für eure Teilnahme und die lieben Grüße aus aller Welt.

Die Geschichte mit den Biegepüppchen, von denen ich euch in meiner letzten Buchrezension erzählt habe, war noch längst nicht zu Ende, als ich Nadel und Faden zur Seite legte. Denn dann kamen mein Mann und mein Schwiegervater ins Spiel, um den Püppchen ein Zuhause zu geben. Das war der Plan fürs Weihnachtsfest vor ein paar Jahren: Ein Haus, ein paar Möbel und eine Puppenfamilie für Tochter und Enkelin, erträumt und geplant von der Mama und selbst gemacht von der ganzen Familie.

Dank der Bücher von Cristina Cevales-Labonde ging dieser Plan wunder bar auf. Die Püppchen habe ich mit dem Buch „Biegepüppchen selbst gemacht“ hergestellt, die anderen beiden arbeiteten mit dem Buch „Zuhause bei den Puppen“, das 2009, zwei Jahre nach dem Erstlingswerk der Autorin, ebenfalls im Verlag Freies Geistesleben erschien.

Auch bei diesem Buch war es Liebe auf den ersten Blick. Ich erinnere mich noch genau, wie ich es beim Bummeln durch den Prenzlauer Berg entdeckte und ohne Zögern und dafür mit vor Aufregung roten Wangen kaufte, weil ich wusste, dass ich einen kleinen Schatz in den Händen hielt. Meine Tochter war damals noch keine vier Jahre alt und das Puppenhausprojekt lag noch in weiter Ferne. Deshalb war das Buch lange Zeit erst einmal nur ein Bilderbuch für mich. Aber was für eins!

Denn es sind vor allem die Abbildungen, die dieses Buch so besonders und vor allem lebendig machen. Die Püppchen packen nämlich selbst an und bauen sich ihre eigenen Häuser. Es wird gesägt und gehämmert, gestapelt und geschleppt, verputzt und gezimmert, dekoriert und natürlich am Ende auch gefeiert.

Die Anleitungen erläutern und illustrieren ausführlich, wie fantasievolle und zum Spielen einladende Puppenhäuser gebaut werden können. Die Autorin macht viele verschiedene Vorschläge für Behausungen, z. B. einfache Rundhäuser für die ganz Kleinen, Häuser aus Naturmaterialien, Puppenstuben aus Pappe und aus Holz, ein Kaufladen, eine Schulklasse, ein Schäferkarren (mein Liebling!) und Ställe für die Tiere. Dazu gibt es niedliche, kleine Möbel und winziges, detailverliebtes Zubehör, alles gut erklärt und liebevoll bebildert.

Das Buch macht so richtig Lust, den Püppchen eine schöne Umgebung zu schaffen. Es gibt für jeden das passende Modell, ob unerfahren oder fortgeschritten im Handwerk. An vielen Stellen können auch die Kinder beim Basteln mithelfen. Und wem das Bauen so gar nicht liegt, der findet in „Zuhause bei den Puppen“ einfach ein wunderschön gestaltetes Buch, das Erinnerungen an die eigene Kindheit weckt und zurückträumen lässt in die Spielzeit im Kleinformat.

Der Verlag Freies Geistesleben hat mir wie immer ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, das ich nun verlose. Wenn ihr das Buch gewinnen möchtet, schreibt bis Mittwoch Nacht an hello@mariengold.net. Den Gewinner werde ich am Donnerstag auslosen und benachrichten. Viel Glück!

Cristina Cevales-Labonde: Zuhause bei den Puppen. Puppenhäuser und Zubehör selbst gemacht, Verlag Freies Geistesleben, ISBN: 978-3772522871, 19.90 Euro