31. Oktober 2013

Pip, Pip, Hurra ~ Pip, Pip, Hurrah

PipDeckblatt

PipAuszug1

PipAuszug2
Die Gewinner der Puppenkleidersets sind Melanie, Rita und Sabine. Der Hauptpreis geht and Ilka. Herzlichen Glückwunsch an die Glücklichen und vielen Dank für eure Teilnahme am Gewinnspiel! The winners of the doll outfits are Melanie, Rita and Sabine. The main prize goes to Ilka. Congratulations and warm thanks for taking part in the drawing.

A warm welcome to my little release party of the Pip doll making e-book! It is always a wonderful and special moment to present and share the result of such a big project. Actually I am at a loss for words. Just because I am a bit tired after all these weeks of work. But also because I am really moved by the bliss that I feel when I think of this journey I am going on with Mariengold, not least together with a wonderful team that supports me: my grafic designer Clara, Karoline, who works together with me in my studio, and Erin who makes the English translations. Without them there would be no doll making e-books, I can tell you. The Pip e-book and a corresponding doll making kit are now available in my Etsy shop. To celebrate the release, I am hosting a little drawing again. There are three sweet tiny Pip outfits in the raffle as well as an e-book plus doll making kit plus outfit for your Pip doll as the main prize. To take part in the drawing, please send a message to hello@mariengold.net until Sunday night. I will draw and inform the winners on Monday. Thank you so much for your love and support! May many, many dollies travel from one hand to the other soon.

Willkommen an diesem herbstlichen Donnerstag zur Veröffentlichung des Mariengold Pip Puppennäh-E-Books! Hier in Berlin ist der Oktober wieder einmal gesegnet mit viel goldenem Licht und einer warmen Brise, die kaum erahnen lässt, dass ein möglicherweise nieselgrauer November und wahrscheinlich bitterkalter Winter vor uns liegen. Zeit für für Gemütlichkeit! Macht es euch bequem und folgt mir zu Pip.

Es ist immer wieder ein wunderschöner und besonderer Moment, das Ergebnis eines großen Projektes hier zu präsentieren und mit euch zu teilen. Eigentlich fehlen mir die Worte. Weil ich ein bischen müde bin nach so viel Arbeit. Aber auch weil ich bewegt bin von dieser wunderbaren Reise, die ich mit Mariengold unternehme, nicht zuletzt auch in Zusammenarbeit mit so tollen und begabten Menschen wie der fabelhaften Grafik-Designerin Clara, Karoline, der Sonne in meiner Werkstatt, und Erin, die meine E-Books ins Englische übersetzt. Jeder Weg ist nur halb so lang, wenn man ihn gemeinsam geht.

Neu in den Shops

Das Pip E-Book ist ab heute in meinen Shops bei DaWanda und Etsy erhältlich. Damit ihr gleich loslegen könnt, gibt es passend dazu wie immer eine Materialpackung, die alles enthält, was ihr zum Nähen des Püppchens braucht.

Wenn ihr das E-Book für euer eigenes Puppengeschäft nutzen möchtet, könnt ihr dafür die passende Lizenz für die gewerbliche Herstellung von Puppen nach Mariengold Entwürfen kaufen.

Broschüren für meine E-Books sind leider nicht mehr erhältlich. Dafür empfehle ich euch den Service einer Online-Druckerei wie WirMachenDruck, wenn ihr eure E-Books als schöne, farbige Büchlein in den Händen halten möchtet.

Habt viel Spaß beim Entdecken meiner neuen und alten Angebote zum Puppennähen und natürlich ganz viel Freude mit Pip!

Verlosung

Natürlich gibt es auch wieder eine Verlosung zu diesem Anlass.

Ich habe drei süße, kleine Kleidersets bestehend aus Shirt, Hose und Mütze mit Blüte für eure Pips angefertigt.

Der Hauptpreis ist wie immer ein E-Book mit Materialpackung, dazu gibt es ebenfalls noch ein Puppenkleiderset.

Pip Materialpackung

SONY DSC

Wenn ihr gewinnen möchtet, schreibt bis Sonntag Nacht an hello@mariengold.net. Wer welchen Preis gewinnt, entscheidet das Glück. Die Gewinner werde ich am Montag auslosen und benachrichtigen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen.

Pip, Pip, Hurra

Ich danke euch von Herzen für eure Liebe und Unterstützung für Mariengold! Mögen bald viele, viele Püppchen von einer Hand an die andere wandern.


29. Oktober 2013

Puppenliebe im Kleinformat ~ For the Love of Tiny Dolls

PipBeispiel1

PipBeispiel3

PipNackt

PipBeispiel4

Today I want to introduce you to the doll design of my new e-book. It is called Pip and it is about the tiniest Mariengold doll. A small doll for the dolls, that was my wish, when I designed Pip a few years back. It should be small, perfectly suited for a child’s hands or the jacket pocket, but also as a sibling or companion to the bigger dolls. Pip is a simple little doll. The body is sewn using one piece of material, whereby the arms and legs are tied, or rather, stitched off so that the limbs remain movable and so that the doll is able to sit. The pattern affords for distinctly pronounced hands and feet, whereas the other body contours are simply implied. The facial features of the doll are also left very simple in form. The face is embroidered and has a friendly but modest expression. The doll hair is made using mohair yarn. It is created using a wig cap, into which hair strains are knotted into, which are in turn braided into two thin pigtails. The e-book contains patterns for the doll sizes 20 cm and 30 cm as well as directions and patterns for Pip’s outfit containing of a shirt, pants and a crochet cap with a flower. The German article below provides some more details of Pip’s story. Please use an online translator such as the one from Google to follow it. The Pip e-book will be available in my Etsy shop on Thursday. Pleased to meet you then!

Auf einem der Bilder gestern war schon ein bischen zu erkennen, um welche Puppe es in meinem neuen E-Book geht. Jetzt möchte ich sie euch gern vorstellen.

Die Mariengold Puppe Pip

Ein Püppchen für die Puppen, das war mein Wunsch, als ich vor einigen Jahren das kleine Ding entwarf, dem ich viel später, nämlich erst vor wenigen Wochen mit Beginn der Arbeit am neuen E-Book, den Namen Pip gab.

Genau genommen verdanke ich die Anregung für diesen Entwurf meinen Kunden. Es war nämlich vor allem ihr beharrlicher Wunsch nach einem kleinen Püppchen von Mariengold, der mich zu Stift und Papier, Schere und Stoff hat greifen lassen. Von allein wäre ich auf das kleine Format vielleicht gar nicht gekommen. Für diese Form der Zusammenarbeit, so kann man es im Grunde auch nennen, bin ich meinen Kunden von Herzen dankbar. Es sind nicht zuletzt auch immer wieder ihre Anregungen, die meine Kreativität in Fluss halten und mir so viel Freude an meiner Arbeit bereiten.

Aber zurück zum Püppchen. Klein sollte es sein, genau passend für Kinderhände oder die Jackentasche, aber auch als Geschwisterchen oder Begleiter für größere Puppen.

Pip ist ein ganz einfaches Püppchen. Sein Körper wird aus einem Stück Stoff genäht, wobei die Arme und Beine abgebunden bzw. abgesteppt werden, damit sie gut beweglich sind und das Püppchen auch sitzen kann. Auf dem Schnitt sind die Hände und Füße gut ausgeprägt, wohingegen andere Körperformen lediglich angedeutet sind. Pip ist eben ganz schlicht und einfach.

Auch die Gesichtsmerkmale des Püppchens sind sehr einfach gestaltet. Das Gesicht ist gestickt und hat einen zurückhaltenden Ausdruck. Das Haar ist aus Mohair. Es entsteht durch ein Perückenkäppchen, in das an den Seiten ein paar Haarsträhnen geknüpft werden, die zu zwei dünnen Zöpfchen geflochten werden.

Gliederpuppen zum An- und Auskleiden werden im Allgemeinen für Kinder ab 3 Jahren empfohlen. Einfache Püppchen wie Pip ohne viel herumfliegendes Haar und mit schlichter Kleidung, die auch von ganz kleinen Händen gewechselt werden kann, sind aber ebenso für jüngere Kinder geeignet.

Details

Die Herstellung von Pip ist sehr gut für Anfänger geeignet. Grundkenntnisse im Nähen sind nicht unbedingt nötig, da die wichtigsten Techniken am Anfang erklärt werden. Einfache Häkelkenntnisse für die Herstellung der Perücke werden jedoch vorausgesetzt.

Das E-Book beinhaltet Schnittmuster für die Puppengrößen 20 cm und 30 cm sowie eine Anleitung zur Herstellung von Pips Kleidung, die aus Shirt, Hose und Häkelmütze mit Blüte besteht.

Das Pip E-Book ist ab Donnerstag auf Deutsch und Englisch in meinen Shops bei DaWanda und Etsy erhältlich. Bis dahin, ich freue mich!

 


28. Oktober 2013

Gut unterwegs ~ On the right Track

IMGP5656

IMG_9037

IMGP5642

A warm welcome to a new celebration week here at Mariengold. This week I want to celebrate the release of my third doll making e-book with you. Today I will tell you a bit more about my e-book concept and the vision for my handmade-label, introduce you to the doll the new e-book is about tomorrow, host a little virtual release party on Thursday and present you two suitable Friday dolls at the end of the week. To make it easy for me, I will mostly write in German. If you want to follow my articles, you can quite simply work with an online translator such as the one from Google. The new e-book will be listed in my Etsy shop on Thursday. Thank you so much and a happy golden October week to you.

Herzlich Willkommen zu einer neuen kleinen und feinen Festwoche hier bei Mariengold. Schön, dass ihr da seid, um mit mir die Veröffentlichung meines dritten Puppennäh-E-Books zu feiern.

Heute erzähle ich euch ein bischen von den Mariengold E-Books und meinen Plänen für die Zukunft. Morgen stelle ich euch dann den neuen Puppenentwurf vor. Am Donnerstag gibt es eine kleine virtuelle Veröffentlichungsparty mit Verlosung, gefolgt von zwei passenden Freitagspuppen am Ende der Woche.

Mariengold E-Books

Anfang des Jahres, es ist eigentlich noch gar nicht so lange her, habe ich mein allererstes DIY-E-Book für die Puppe Mitzi veröffentlicht. Damals war mir überhaupt noch nicht klar, wie diese Reise weitergehen würde, aber ich hatte unheimlich Lust, mich da reinzustürzen und etwas Neues für Mariengold auszuprobieren. Im Juni folgte dann das zweite E-Book für die Puppe Baby Twink.

Wer Mariengold noch nicht so lange kennt, möchte vielleicht noch mehr zu den E-Books erfahren:

Meine E-Books sind ausführliche, professionell gestaltete Anleitungen zur Herstellung von Puppen. Sie beinhalten Schritt-für-Schritt-Erklärungen mit vielen Bildern und ausführlichen Beschreibungen, anschauliche Illustrationen und Erklärungen der wichtigsten Nähtechniken, Schnittmuster für mehrere Puppengrößen und für erste Kleidung wie Unterwäsche oder Windeln, umfangreiche Hinweise und Bezugsquellen für Material und Arbeitsutensilien, Hintergrundinformationen und Geschichten aus der Mariengold Werkstatt und natürlich viele ermutigende Worte für eure Arbeit.

Bis Endes Jahres wird es vier verschiedene E-Books mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Schwierigkeitsgraden, Schnitten und Techniken geben. Bisher erschienen sind die E-Books zur Herstellung der Puppen Mitzi und Baby Twink.

Beide Anleitungen und die dazugehörigen Materialpackungen laufen sehr gut und bestätigen mein anfangs noch diffuses Gefühl, dass dieser neue Weg der richtige für mein Handmade-Label ist. Folglich traf ich im Sommer die Entscheidung, ihn konsequent weiterzugehen und bis zum Ende des Jahres noch zwei weitere E-Books herauszugeben und damit erst einmal diese erste Reihe von Puppennähanleitungen abzuschließen. Denn neue Ideen für 2014 warten bereits auf ihre Umsetzung!

Diese Art zu arbeiten, Konzepte zu machen, zu schreiben, Menschen zu insprieren und mit ihren Händen und Herzen zu verbinden, macht mir unheimlich viel Spaß.

Seit sechs Jahren bin ich jetzt in der professionellen Puppenmacherei tätig und erfahre jeden Tag etwas Neues über mich und meine Welt. Ich lerne meine Stärken und Schwächen kennen. Ich finde heraus, was ich gut kann, was nicht so gut läuft und was ich in Zukunft gern tun möchte. Mit Blick auf die vielen Arbeitsjahre, die noch vor mir liegen, bastele ich ständig an einem Berufsbild, das perfekt zu mir und meinen Interessen und Fähigkeiten passt und mir immer weiter Lust macht, zu arbeiten, in Bewegung zu bleiben und zu wachsen.

Mariengold als Inspiration

Mein Gold liegt, das habe ich in diesem Jahr erkannt, eher nicht in der Begabung, in meiner Werkstatt immer neue Puppen zu herzustellen und große künstlerische und technische Innovationen in diesem Metier hervorzubringen.

Der Sinn meiner Arbeit entfaltet sich heute weniger mit der kunsthandwerklichen Gestaltung von Puppen als vielmehr mit der Anstiftung erfreulicher, kreativer und heilsamer Begegnungen mit Puppen und Puppenmacherei. Wenn meine Projekte rund um die Puppen Menschen erreichen und positiv inspirieren, dann ist das für mich von Bedeutung und bewegt mich. Dafür arbeite ich gern.

Mariengold als Inspiration, dafür schlägt mein Herz, das ist mein Fokus und die Zukunft meines Labels. Auf diesem Weg sind meine E-Books ein großer und wichtiger Schritt. Und es werden noch mehr schöne Projekte hinzukommen. Lasst euch überraschen!

In den kommenden Jahren werde ich mich weiter darauf konzentrieren, was mich wirklich antreibt und meine Arbeit und mein Gestaltungsstudio (dieses Wort trifft es viel besser als Werkstatt) daraufhin ausbauen, einen neuen Begriff von Puppenmacherei zu inspirieren.

Das alles braucht natürlich Zeit und Energie in vielerlei Hinsicht. Aber so eine klare Vision hat eine unheimlich große Kraft. Davon habe ich mich in den letzten Jahren durch alle Zeiten tragen lassen. Das schafft Vertrauen in den eigenen Weg und macht Vorfreude.

Vorfreude ist auch das richtige Stichwort für morgen. Dann stelle ich euch den Puppenentwurf des neuen E-Books vor. Ich wünsche euch eine wunderschöne goldene letzte Oktoberwoche!

Das Bild oben hat übrigens die Fotografin Franziska Russo im Sommer von mir gemacht. Darauf trage ich meine geliebte Karma Kette, die ich mir am 14. Februar, dem Tag der Veröffentlichung meines ersten E-Books geschenkt habe. Die anderen beiden Bilder sind von Okka von unserem Puppennähtag.


25. Oktober 2013

Freitagspuppe Lila Lila ~ Friday Doll Lila Lila

Lila Lila ist bereits verkauft. The doll is already sold.

Lila Lila, my new Friday doll, is now available in my Etsy shop. Find more pictures in my portfolio. Good news: My new doll making e-book will be released on October 31st. Come and join me next week here on my blog to celebrate this!

Hier in Berlin gab es letzte Woche Dienstag Punkt 8 Uhr einen wunderschönen Regenbogen über dem Platz des 4. Juli in Zehlendorf. Warum ich das so genau weiß? Weil eben dieser Regenbogen mir Glück für die praktische Führerscheinprüfung brachte, die ich 40 Minuten später erfolgreich hinter mich gebracht hatte.

Was Anfang des Jahres mit ungeheurer Nervosität, riesigem Herzklopfen und zittrigen Händen begann, entwickelte sich in den folgenden Monaten zu einer unerwartet tiefgreifenden Erfahrung, die mich viele Dinge über mich gelehrt und mich sicher auch ein wenig verändert hat.

Als wichtigste Erkenntnis nehme ich die vielen Aha-Momente vor allem am Anfang der Fahrpraxis mit, in denen ich mich fragte, wovor um alles in der Welt ich eigentlich all die Jahre so eine große Angst hatte. Wie hatte ich es zulassen können, dass meine Angst mich so lange davon abhielt, es einfach auszuprobieren? Und könnte es nicht vielleicht sogar sein, dass sich alle Ängste, alle Bedenken und alle „Ja, aber“-s in meinem Leben in Luft auflösen, wenn ich die Dinge, von denen ich träume und auf die ich Lust habe, einfach in die Hand nehme und schaue, wohin die Reise führt?

Die Fahrschule hat mir gezeigt, dass es sich immer lohnt, die eigenen Grenzen ein Stück weiter zu verschieben und Neuland zu betreten. Alles, einfach ist möglich.

Vor einigen Tagen habe ich eine Reportage über Xavier Naidoo gesehen, in der es überraschenderweise auch ums Fahren ging. Xavier, selbst ein großer Autonarr wie sich herausstellte, spricht darin über die spirituelle Dimension des Autofahrens, die auch ich in den letzten Monaten für mich entdeckt habe. Tat gut, das von ihm zu hören. Xavier beim Autofahren gibt es übrigens unter anderem in Bei meiner Seele und Seine Straßen zu sehen. Wahnsinnig schön.

Den Führerschein habe ich jetzt jedenfalls in der Tasche, yeah. Ich bin auch schon einmal quer durch die Stadt vom Prenzlauer Berg über den Alexanderplatz und den Potsdamer Platz nach Schöneberg zum Buddha Haus, unserem Lieblingsrestaurant, und weiter über die Autobahn nach Zehlendorf gefahren. Klar habe ich dabei geschwitzt und mich gefragt, was ich hier eigentlich mache.

Aber was vor einem Jahr noch vollkommen unvorstellbar war, ist jetzt Wirklichkeit. Und das habe ich nur mir selbst zu verdanken. Ich fahre jetzt Auto, obwohl ich mir das so viele Jahre nicht zugetraut habe. Und wenn ich das geschafft habe, so frage ich mich, was geht dann wohl noch alles, das ich bisher nicht für möglich halte? Das sind doch tolle Aussichten, oder?!

Und es gibt noch einen Grund zur Freude: Am 31. Oktober erscheint mein neues Puppennäh-E-Book. In der nächsten Woche möchte ich also wieder hier mit euch feiern!

Hier ist Lila Lila, meine neue Freitagspuppe für euch.

Habt ein schönes Wochenende.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Lila Lila ist ein 30 cm großes Puppenbaby mit aprikosenfarbener Haut, braunen Augen, kurzem strohblonden Strubbelhaar, einem kleinen Näschen und einem Bauchnabel. Sie hat einen Po und kann frei sitzen.

Die Puppe kommt mit geblümten Stoffwindeln (nicht abgebildet), einem lila Rucksack aus Wollstoff mit pinkfarbenem Knopf und Zugband und einem fliederfarbenen Haarband mit Blüte.

Lila Lila trägt altrosa Latzhosen aus Baumwollnicki, ein langärmeliges Jerseyshirt mit Streifen in Lila und Grau, fliederfarbene Häkelschuhe mit Bindebändern, ein violettes Seidentuch, eine fliederfarbene Strickmütze aus Schurwolle mit Blüte und ein hellrosa Häubchen aus Baumwollnicki, das mit einem Blümchenstoff gefüttert ist und auch mit dem Futter nach außen getragen werden kann.

Ihr zweites Outfit ist fürs Ballett und zum Tanzen und besteht aus einem pinkfarbenen bauschigen Tüllrock mit zwei Lagen und geblümtem Bündchen, einem altrosa Wickelbolero und einem gestreiften Body in Pink und Grau.

Achtung: Dieser Artikel ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da Kleinteile eingeatmet oder verschluckt werden können.

Lila Lila ist für 260 Euro in meinem Etsy Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich. Weitere Bilder findet ihr in meinem Portfolio, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.


21. Oktober 2013

Bücher: „Zuhause bei den Puppen“ von Cristina Cevales-Labonde

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Das Buch hat Kasia gewonnen. Vielen Dank für eure Teilnahme und die lieben Grüße aus aller Welt.

Die Geschichte mit den Biegepüppchen, von denen ich euch in meiner letzten Buchrezension erzählt habe, war noch längst nicht zu Ende, als ich Nadel und Faden zur Seite legte. Denn dann kamen mein Mann und mein Schwiegervater ins Spiel, um den Püppchen ein Zuhause zu geben. Das war der Plan fürs Weihnachtsfest vor ein paar Jahren: Ein Haus, ein paar Möbel und eine Puppenfamilie für Tochter und Enkelin, erträumt und geplant von der Mama und selbst gemacht von der ganzen Familie.

Dank der Bücher von Cristina Cevales-Labonde ging dieser Plan wunder bar auf. Die Püppchen habe ich mit dem Buch „Biegepüppchen selbst gemacht“ hergestellt, die anderen beiden arbeiteten mit dem Buch „Zuhause bei den Puppen“, das 2009, zwei Jahre nach dem Erstlingswerk der Autorin, ebenfalls im Verlag Freies Geistesleben erschien.

Auch bei diesem Buch war es Liebe auf den ersten Blick. Ich erinnere mich noch genau, wie ich es beim Bummeln durch den Prenzlauer Berg entdeckte und ohne Zögern und dafür mit vor Aufregung roten Wangen kaufte, weil ich wusste, dass ich einen kleinen Schatz in den Händen hielt. Meine Tochter war damals noch keine vier Jahre alt und das Puppenhausprojekt lag noch in weiter Ferne. Deshalb war das Buch lange Zeit erst einmal nur ein Bilderbuch für mich. Aber was für eins!

Denn es sind vor allem die Abbildungen, die dieses Buch so besonders und vor allem lebendig machen. Die Püppchen packen nämlich selbst an und bauen sich ihre eigenen Häuser. Es wird gesägt und gehämmert, gestapelt und geschleppt, verputzt und gezimmert, dekoriert und natürlich am Ende auch gefeiert.

Die Anleitungen erläutern und illustrieren ausführlich, wie fantasievolle und zum Spielen einladende Puppenhäuser gebaut werden können. Die Autorin macht viele verschiedene Vorschläge für Behausungen, z. B. einfache Rundhäuser für die ganz Kleinen, Häuser aus Naturmaterialien, Puppenstuben aus Pappe und aus Holz, ein Kaufladen, eine Schulklasse, ein Schäferkarren (mein Liebling!) und Ställe für die Tiere. Dazu gibt es niedliche, kleine Möbel und winziges, detailverliebtes Zubehör, alles gut erklärt und liebevoll bebildert.

Das Buch macht so richtig Lust, den Püppchen eine schöne Umgebung zu schaffen. Es gibt für jeden das passende Modell, ob unerfahren oder fortgeschritten im Handwerk. An vielen Stellen können auch die Kinder beim Basteln mithelfen. Und wem das Bauen so gar nicht liegt, der findet in „Zuhause bei den Puppen“ einfach ein wunderschön gestaltetes Buch, das Erinnerungen an die eigene Kindheit weckt und zurückträumen lässt in die Spielzeit im Kleinformat.

Der Verlag Freies Geistesleben hat mir wie immer ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, das ich nun verlose. Wenn ihr das Buch gewinnen möchtet, schreibt bis Mittwoch Nacht an hello@mariengold.net. Den Gewinner werde ich am Donnerstag auslosen und benachrichten. Viel Glück!

Cristina Cevales-Labonde: Zuhause bei den Puppen. Puppenhäuser und Zubehör selbst gemacht, Verlag Freies Geistesleben, ISBN: 978-3772522871, 19.90 Euro


11. Oktober 2013

Freitagspuppe Nico ~ Friday Doll Nico

Nico ist bereits verkauft. Nico is already sold.

Nico, my new Friday doll, is now available in my Etsy shop. Find more pictures in my portfolio.

Auch wenn es in den letzten Tagen hier auf meinem Blog noch ruhig zuging, war ich in dieser Woche nach einer kleinen Herbstauszeit schon wieder in meiner Werkstatt und habe genäht und an einigen Projekten für Mariengold gearbeitet.

Die erste Woche nach dem Urlaub finde ich immer ziemlich schwierig. Zu verlockend sind all die Bücher, die sich noch auf dem Nachttisch stapeln, die vielen markierten Rezepte im Lieblingskochbuch, das herrliche Wetter und der goldene Herbst, die nach draußen ziehen, und die Erinnerungen an eine viel langsamere Zeit.

Meine Auszeit war golden und schön. Ich war mit meiner Familie und Freunden auf einer Radtour entlang der Oder vorbei an Storchennestern, wilden Obstbäumen und Zugvögeln, habe mich weiter durch „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi gekocht, genoss auf der Tempelhofer Freiheit Weite in der Stadt, habe zum Auftakt der dritten Staffel von Borgen einen skandinavischen Abend mit Freunden verbracht, auf vielen Spaziergängen den Herbst begrüßt, war mit meinem Mann beim Streetfood Thursday in der Markthalle Neun und habe einige Bücher gelesen, von denen „Ein Teelöffel Land und Meer“ von Dina Nayeri mir in bester Erinnerung bleiben wird. Zum Ende der Herbstferien möchte ich am Wochenende unbedingt noch Zwetschgenknödel machen. Und am liebsten auch eine Radtour zum Teufelsberg.

Jetzt im Oktober beginnt der dichteste Teil des Jahres, die Zeit vor Weihnachten und dem Jahreswechsel, in der bei Mariengold erfahrungsgemäß immer wahnsinnig viel los ist. Aus den Schwierigkeiten und Herausforderungen des letzten Herbstes habe ich gelernt und vorgesorgt und zumindest auf dem Papier ein ausgewogenes letztes Quartal geplant. Gut wird es werden!

Seit Dienstag strahlt mich dieses goldige Wesen in meiner Werkstatt an: Nico, meine neue Freitagspuppe für euch.

Habt ein wunderschönes Oktoberwochenende.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Nico ist ein 30 cm großes Puppenbaby. Sie hat schokoladenbraune Haut, dunkelbraune Augen, kurzes braunes Strubbelhaar, ein kleines Näschen, Ohren und einen Bauchnabel. Sie hat einen Po und kann frei sitzen.

Die Puppe ist teilweise mit Granulat gefüllt und hat ein Gesamtgewicht von circa 330 Gramm ohne Kleidung. Mit ihrem extra Körpergewicht schmiegt sie sich sehr gut in Kinderarme und kann wie ein richtiges Baby herumgeschleppt werden.

Die Puppe kommt mit geblümten Stoffwindeln (nicht abgebildet) und einem hellrosa Schlafsack aus Baumwollnicki mit großen zartgelben Punkten.

Nico trägt einen cremefarbenen Overall aus leichtem Jersey, Leggins mit Streifen in Hellrosa und Creme, cremefarbene Häkelschuhe mit Bindebändern und ein hellrosa Häubchen aus Baumwollnicki, das mit einem Blümchenstoff gefüttert ist und auch mit dem Futter nach außen getragen werden kann.

Ihr zweites Outfit besteht aus cremefarbenen Latzhosen aus Baumwollnicki, einem langärmeligen Jerseyshirt mit Streifen in Hellrosa und Creme, rosa Häkelschuhen mit Bindebändern, einem geblümten Halstuch und einer rosa Strickmütze mit Blüte aus pflanzengefärbter Schurwolle.

Achtung: Dieser Artikel ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da Kleinteile eingeatmet oder verschluckt werden können.

Nico ist für 300 Euro in meinem Etsy Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich. Weitere Bilder findet ihr in meinem Portfolio, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.